August 14, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Laut BASF liegt das Betriebsergebnis im zweiten Quartal weit über den Erwartungen

2 min read

Ein Überblick über das deutsche Chemieunternehmen BASF Schwarzheide GmbH in Schwarzheide, Deutschland, 10. Dezember 2019. REUTERS / Annegret Hilse /

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

FRANKFURT (Reuters) – Der deutsche Chemieriese BASFn.DE sagte, sein Betriebsergebnis im zweiten Quartal sei viel höher als die Erwartungen der Analysten, da das Unternehmen höhere Rohstoffkosten erfuhr und von einem stärkeren Dollar profitierte.

Der Quartalsgewinn vor Zinsen, Steuern und Sonderposten belief sich auf 2,34 Milliarden Euro (2,36 Milliarden US-Dollar), teilte BASF in einer außerplanmäßigen Mitteilung am Montag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit.

BASF, die ihre detaillierten Ergebnisse am 27. Juli veröffentlichen soll, sagte, ihre Prognose für das Gesamtjahr bleibe unverändert.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

CEO Martin Bordermiller warnte letzten Monat, dass die Gruppe, obwohl sie im ersten Halbjahr eine starke Preissetzungsmacht hatte, in der frühen zweiten Jahreshälfte wahrscheinlich mit einem deutlichen Rückgang konfrontiert sein wird.

Er warnte damals davor, dass die Inflation die Verbrauchernachfrage beeinträchtigen würde und von Wettbewerbern erwartet werde, dass sie unterbrochene Lieferketten wiederherstellen.

Die Gruppe sagte in einer Erklärung im vergangenen Monat auch, dass sie sich auf einen massiven Anstieg der Gaspreise angesichts sinkender Lieferungen aus Russland vorbereite. Weiterlesen

Der Umsatz im zweiten Quartal stieg um 16,3 % auf 22,97 Milliarden Euro und lag damit deutlich über den Markterwartungen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Siehe auch  Wird sich die Weltwirtschaft im Jahr 2022 wieder normalisieren? | Welt | Nachrichten

Ludwig Burger berichtet. Redaktion von Hugh Lawson und Bernadette Baum

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.