Do. Okt 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Lieferengpässe dämpfen Aussichten deutscher Hersteller -PMI

2 min read

Die Geschichte geht unter diesen salzigen Videos weiter

Die Umfrage vom Freitag zeigte, dass Lieferengpässe im September zu einem Einbruch der deutschen Fertigungsaktivität führten, da die Fabriken einen Rückgang der Auftragseingänge und Produktionsbeschränkungen meldeten.

Der IHS Markit Final Purchasing Managers’ Index (PMI) für das Verarbeitende Gewerbe, der etwa ein Fünftel der deutschen Wirtschaft ausmacht, pendelte sich bei 58,4 ein, etwas unter dem Flash-Wert von 58,5 und nach 62,6 im August.

Die Fabriken in Europas größter Volkswirtschaft sind durch die Pandemie fast unbeeinflusst von den Stilllegungen, die den Dienstleistungssektor beeinflusst haben, vorangekommen, und die Aktivität hat sich Anfang dieses Jahres aufgrund der starken Nachfrage aus den USA und China beschleunigt.

Aber Engpässe bei Vorleistungsgütern wie Halbleitern und einigen Rohstoffen haben den Sektor behindert, da die Unternehmen befürchten, dass sich die Knappheit bis ins nächste Jahr fortsetzen wird, und beginnen, sinkende Wachstumsprognosen zu melden.

Das Wachstum des Auftragseingangs sank auf ein 15-Monatstief.

„Lieferengpässe treiben die Inputkosten weiter in die Höhe und setzen die Hersteller unter Druck, die Preise zu erhöhen, was ein weiterer Gegenwind für das Wachstum ist“, sagte Phil Smith, Associate Director of Economics bei IHS Markit.

Er fügte hinzu: “Die Inflationsrate der Inputpreise scheint ihren Höhepunkt erreicht zu haben, nähert sich aber immer noch der schnellsten in der Geschichte der Umfrage, was zu einer Konvergenz der Anzahl der Hersteller von Standardwaren führt, um die Preise zu erhöhen.” “Der Optimismus der Hersteller hinsichtlich der Aussichten lässt stetig nach und fällt im September auf ein 13-Monats-Tief.”

Detaillierte PMI-Daten sind nur unter Lizenz von IHS Markit erhältlich und Kunden müssen eine Lizenz beantragen.

Siehe auch  Deutschland muss zeigen, dass es eine Strategie hat – zu allem

Um sich vollständig zu abonnieren, klicken Sie auf den folgenden Link: https://www.ihsmarkit.com/about/contact-us.html

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an IHS Markit unter +800 6275 4800 oder per E-Mail [email protected]

(Berichterstattung von Joseph Nasr, Redaktion von Susan Fenton)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.