Mo. Dez 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Literatur: Nobelpreis für Louise Glück

2 min read

Die Dichterin und Essayistin Louise Glück wurde in diesem Jahr mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Die 77-Jährige wird „für ihre unverwechselbare poetische Stimme“ geehrt, mit der sie „mit strenger Schönheit“ eine universelle individuelle Existenz schafft, sagte die ständige Sekretärin der Akademie, Mats Malm. Glück widmet sich unter anderem der Poesie der Natur; In ihrem Band „Wilde Iris“, der 1992 in den USA und 2008 nur in Deutschland erschien, gab sie Blumen und Schnee die Möglichkeit zu sprechen. In „Averno“ schrieb sie den alten Mythos von Persephones Raub durch Hades neu.

Viele Beobachter hatten im Voraus erwartet, dass die diesjährigen Wahlen weniger kontrovers und weniger europäisch sein würden. Viele hatten auch eine Preisträgerin erwartet; Glück war jedoch nicht einer der Favoriten, die in Wettbüros gehandelt wurden. In Deutschland ist es vor allem Kennern bekannt, bisher wurden hier nur zwei Bücher von Glück veröffentlicht.

Der Preis ist zehn Millionen Kronen (ca. 950.000 Euro) wert und wird von der schwedischen Akademie vergeben. In den vergangenen Jahren bildete Skandale Tafel. Unter anderem hatten im Jahr 2017 insgesamt 18 Frauen Anklage wegen sexueller Belästigung gegen Mitglied Jean-Claude Arnault erhoben, später wurde Arnault angeklagt Wegen Vergewaltigung verurteilt. Die Auszeichnung wurde 2018 abgesagt.

Deshalb wurden im vergangenen Jahr zwei Preise vergeben: der polnische Schriftsteller Olga Tokarczuk und der Österreicher Peter Handke. Nobelpreis für Handschuhe verursachte internationale Kritik. Der Autor hatte sich während der Jugoslawienkriege damit befasst Serbien in Solidarität und hielt 2006 eine Rede bei der Beerdigung des ehemaligen serbischen Diktators Slobodan Milošević, der vor sechs Jahren gestürzt wurde.

Siehe auch  Frankreich, Deutschland und Großbritannien äußern Bedenken hinsichtlich der iranischen Nuklearpläne Irans Atomprogramm

Seit Anfang der Woche werden Nobelpreisträger in den wissenschaftlichen Kategorien Medizin, Physik und Chemie bekannt gegeben. Unter den Auserwählten befand sich der Deutsche Astrophysiker Reinhard Genzel. Der diesjährige Friedensnobelpreisträger wird am Freitag benannt, gefolgt vom Wirtschaftsnobelpreis am Montag, der der einzige ist, der niemals zu Alfred Nobels Testament zurückkehrt.

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.