Juni 15, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Live-Nachrichten: GCHQ sagt, dass Chinas Interessen „nicht gut gedient“ seien, wenn man sich mit Russland verbündet

2 min read
Live-Nachrichten: GCHQ sagt, dass Chinas Interessen „nicht gut gedient“ seien, wenn man sich mit Russland verbündet

Chinas Produktions- und Dienstleistungstätigkeit schrumpfte im März zum ersten Mal seit fast zwei Jahren, ein Zeichen für den wirtschaftlichen Druck strenger staatlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus aufgrund einer schwächeren Wachstumsdynamik.

Der offizielle PMI für das verarbeitende Gewerbe, ein Maß für die Fabrikaktivität, bei dem ein Wert von 50 die monatliche Expansion von der Kontraktion trennt, fiel auf ein Fünfmonatstief von 49,5. Der PMI für das nicht-verarbeitende Gewerbe fiel auf 48,4, den niedrigsten Stand seit August.

Die Daten kommen, während China den schlimmsten Ausbruch von Covid-19 seit zwei Jahren bekämpft. China hat das Virus seit dem Ausbruch durch strenge Sperrmaßnahmen, Quarantänen, Reisebeschränkungen und Massentests weitgehend eingedämmt.

Als Zeichen des anhaltenden Engagements des Landes für diesen Ansatz begann Shanghai, Chinas wichtigstes Finanzzentrum, diese Woche mit einer Abriegelung, die die Stadt in zwei Hälften teilt und vom Rest des Landes isoliert. Beamte hatten zuvor angedeutet, dass keine Sperrung verhängt werde.

Der Ausbruch in ganz China habe sich auf das Geschäft ausgewirkt, sagte Zhao Qinghe, Chefstatistiker beim National Bureau of Statistics. Er wies darauf hin, dass einige Unternehmen sagten, es gebe aufgrund des Virus nicht genügend Mitarbeiter, und fügte hinzu, dass die Messung der Lieferzeiten auf dem niedrigsten Stand seit März 2020 sei.

Julian Evans-Pritchard, Chefökonom für China bei Capital Economics, sagte, die PMI-Daten „deuten darauf hin, dass die Wirtschaft am schnellsten seit dem Höhepunkt des ersten Covid-19-Ausbruchs im Februar 2020 schrumpft“.

Er fügte hinzu, dass der Rückgang des Nicht-Fertigungsgewerbes vollständig auf einen starken Rückgang des Dienstleistungsindex zurückzuführen sei, da strenge Bewegungsbeschränkungen und stadtweite Sperren wieder eingeführt wurden und die Verbraucher angesichts des erneuten Virusausbruchs vorsichtiger wurden.

Siehe auch  Europäische Union am Rande eines Abgrunds: Schwedens "Trauer" um das Vereinigte Königreich nach dem Brexit "könnte sich schnell in eine Scheidung verwandeln" Die Welt | Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert