Mai 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Lob für Manilas Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse

2 min read
Lob für Manilas Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse

Das Außenministerium (DFA) sagte, die Teilnahme der Philippinen an der Frankfurter Buchmesse 2025 sei eine gute Gelegenheit, die „einzigartige Landschaft“ und die reiche Literaturkultur der philippinischen Buchindustrie vorzustellen.

„Unser Weg auf die Philippinen als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2025 ist in Planung!“ Das teilte das Außenministerium am Donnerstag in einer auf X (ehemals Twitter) veröffentlichten Erklärung mit.

Buchfestival Eine Gruppe der deutschen Verleger Christoph Hassenzahl, Iris Brandt, Eva Frischlager, Danielle Biskus, Wiwerka, Uwe Kahler und Claudia Kaesler nahm am Donnerstag, 16. November 2023, an der Children’s Content Circle Asian Conference in der Nationalbibliothek in Manila teil Der Vorstandsvorsitzende und CEO der Manila Times, Dante „Klink“ Ang II, und Claudia Kaesler von der Frankfurter Buchmesi hielten während der Veranstaltung ihre Botschaften. Fotografie von Mike Alquinto

Sie fügte hinzu, dass eine Gruppe deutscher Verleger Manila vom 14. bis 15. November „im Rahmen ihrer kreativen Tour durch Südostasien“ besucht habe.

Das Außenministerium begrüßte Vertreter deutscher Verlage vom Suhrkamp Verlag, Kiepenheuer und Witsch, Herder Verlag, Mairisch Verlag, Alexander Verlag und Mohr Siebeck.

„Sie nahmen an aufschlussreichen Verkaufspräsentationen und Einzelgesprächen mit Verlagen und Kreativen teil“, sagte das Außenministerium.

Sie fügte hinzu: „Diese Interaktionen lösten lebhafte Diskussionen über potenzielle Übersetzungsrechte und internationale Veröffentlichungsmöglichkeiten aus und ebneten den Weg für eine zukünftige Zusammenarbeit, die die Literaturszene in beiden Ländern bereichern wird.“

Das Außenministerium sagte, dass Senatspräsidentin pro tempore Lorna Regina „Loren“ Legarda die „Visionärin und Projektmanagerin“ für die Rolle der Philippinen als Ehrengast auf der Buchmesse sei.


Diese Initiative ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem National Book Development Board (NBDB), der Nationalen Kommission für Kultur und Kunst, dem Außenministerium und dem Legarda-Büro.

NBD bestätigte, dass sich lokale Verleger lokaler akademischer und Fachverlage mit deutschen Verlegern trafen, um „potenzielle Veröffentlichungs- und Übersetzungsmöglichkeiten zu erkunden“.

Siehe auch  Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland durch reduzierte Windproduktion beeinträchtigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert