Mo. Jan 24th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

LONGi will bis 2023 2 GW Elektrolyseurkapazität erreichen – International Photoelectric Journal

3 min read

An anderer Stelle plant Air Products den Bau einer 2-GW-Elektrolyseanlage in Saudi-Arabien und Protium stellt seinen ersten 100-kW-Elektrolyseur in Großbritannien ein

Chinesische Solarunternehmen, darunter LONGi Grüne Energie Laut Bloomberg Green des US Business Data Service steigen die Investitionen in die Elektrolyseurproduktion, um Preise und Produktionskosten zu senken. Der Nachrichtendienst veröffentlichte einen Artikel, der auf einem Interview mit Wang Ying, dem stellvertretenden Generaldirektor der Wasserstoff-Energietechnologie-Einheit von Longji, basiert. Longi plant, im nächsten Jahr 1,5 Gigawatt Elektrolyseur-Produktionskapazität aufzubauen, von heute 500 MW, um im nächsten Jahr mehr als 60 % der weltweiten Elektrolyseur-Installationen ausmachen zu können. Der Bloomberg-Artikel betonte jedoch, dass chinesischen Unternehmen die öffentliche Unterstützung fehlt, die sie erhalten haben, um die Solar- und Windenergieindustrie des Landes zu bewegen.

mit Sitz in den USA Luftprodukte Das deutsche Unternehmen Thyssenkrupp Uhde Chlorine Engineers hat einen Auftrag zur Lieferung einer Elektrolyseanlage mit mehr als 2 GW Leistung für ein grünes Wasserstoffprojekt in der neuen Stadt NEOM in Saudi-Arabien erteilt. „Thyssenkrupp wird im Rahmen dieses Auftrags die Anlage auf Basis der 20 MW großen alkalischen Wasserelektrolyseanlage planen, beschaffen und fertigen“, teilte das deutsche Unternehmen gestern mit. „Beim Start, Projektpartner – NEOM, [Saudi energy company] ACWA Power und Air Products werden die Anlage betreiben, die Wasserstoff produziert, der in kohlenstofffreiem Ammoniak hergestellt wird und exklusiv von Air Products auf die Weltmärkte exportiert wird. Die Produktion soll 2026 anlaufen. „Mit unserer großen Standardeinheit und jährlichen Gigawatt-Zellen-Fertigungskapazität zusammen mit unserem Joint-Venture-Partner [Italian sustainable energy company] Dennis Crudy, CEO von Uhde Chlorine Engineers, thyssenkrupp, sagte:

Siehe auch  Letzte Chance für Elektroautos und PHEV: Mietpreishämmer verfallen heute

Britisches Unternehmen für grüne Wasserstoffenergie Protium Das Unternehmen hat angekündigt, bis April seinen ersten 100-kW-Elektrolyseur in Großbritannien einzusetzen. Der Elektrolyseur wird vom deutschen Hersteller Enapter bezogen. „Bei dem Projekt namens Project Lead wird Protium einen Enapter Electrolyser 2.1 einsetzen, der der branchenweit größte integrierte Elektrolyseur in Großbritannien sein wird“, schrieb Protium heute und fügte hinzu, dass die elektrolytische Wasserstofferzeugung im großen Maßstab in der Einrichtung der Universität Cardiff stattfinden wird neu entwickeltes Wasserstoffantriebszentrum in Südwales. Protium hat kürzlich eine Finanzierung in Höhe von 2,65 Millionen Pfund (3,1 Millionen Euro) angekündigt, um den Betrieb seiner Brennerei Bruichladdich auf der hebräischen Insel Islay zu dekarbonisieren. Das Unternehmen arbeitet außerdem bis 2026 an einem 40-GW-Projekt in Teesside, England.

Australisches Unternehmen für grüne Energie Anthony Hafen für erneuerbare EnergienDie Kapitalerhöhung führte zu einer Erhöhung um 3 Mio. AUD [€1.9 million] Wasserstoff ist im kommerziellen Maßstab vor einer geplanten Notierung an der australischen Börse im nächsten Jahr. Port Anthony schrieb gestern: „Die Begeisterung der Investoren unterstreicht nicht nur die Begeisterung für die Strategie in Port Anthony, sondern auch das wachsende weltweite Interesse an Wasserstoff – insbesondere grünem Wasserstoff – als sauberen Kraftstoff für die Zukunft.“ „Das Unternehmen hatte ursprünglich versucht, zu erhöhen [AU]2,5 Millionen US-Dollar, aber die Gesamtbeiträge sind einige [AU]6 Millionen US-Dollar nur 48 Stunden nach der Veröffentlichung der Obergrenze[ital] Lift.“ Port Anthony entwickelt ein kommerzielles Zentrum für die Herstellung und den Export von grünem Wasserstoff, weniger als 200 Kilometer östlich von Melbourne und 78 Kilometer vom Erdgaspipelinenetz des Gippsland-Beckens entfernt, das sowohl einheimisches Gas als auch Kraftstoff für den Export transportiert. Australische Wasserstoffunternehmen, einschließlich H2 Aviation, um Kapital zu beschaffen. Für 2022 sind mehrere Börsennotierungen für australische Wasserstoffunternehmen geplant.

Siehe auch  "Macht keinen Sinn": Porsche setzt nicht auf elektrische Reichweite

Chemischer Hersteller mit Sitz in den Niederlanden Nubisch Der australische multinationale Macquaries Green Investment Group (GIG) Sie schließen sich zur Hydrogen Chemistry Corporation (HyCC) zusammen. „Durch diese Partnerschaft gehen die Unternehmen einen einzigartigen Schritt, indem sie ein auf Wasserelektrolyse spezialisiertes Unternehmen gründen, um grünen Wasserstoff aus erneuerbarer Energie im industriellen Maßstab herzustellen“, schreibt GIG heute. „Mit Nobians umfassender Elektrolyse-Expertise, GIG-Ressourcen und Projektentwicklungsexpertise wird HyCC in der Lage sein, Investitionen zu beschleunigen und mehr Großprojekte zu entwickeln.“ HyCC wird mit einer Pipeline von über 400 Megawatt Elektrolyseprojekten starten. Der größte befindet sich in Rotterdam und ersetzt Wasserstoff, der mit fossilen Brennstoffen betrieben wird. GIG und Nobian werden jeweils 50 % der Anteile an HyCC halten. Der Deal soll im März auslaufen.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: [email protected].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.