So. Apr 11th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Martin Schiller, Zalgiris: „Basketball war in Köln riesig“ – Coaches ‘Corner

5 min read

Nur wenige Leute in der Euroleague von Turkish Airlines kennen Köln, Austragungsort des Weltcup-Finales 2021, besser als Zalgiris Kaunas-Trainer Martin Schiller. Schiller zog im Alter von zehn Jahren mit einem österreichischen Vater und einer britischen Mutter nach Deutschland und schrieb sich schließlich an der Deutschen Sportuniversität in Köln ein, der größten Sportuniversität Europas mit über 6.000 Studenten und einem privilegierten Standort in der Nähe der wichtigsten Sportanlagen der Stadt.

“Ich habe dort wirklich Sportmanagement studiert, weil es dem Profispieler am nächsten kam, was ich nicht sein konnte, also war es ein bisschen näher”, sagte Schiller. “Und ich habe zu dieser Zeit auch mit dem Training begonnen, weil es das zweitnächste war, ein Spieler zu sein, und mein Ziel war es immer, ein professioneller Trainer zu sein. Der Hochschulsport ist wirklich cool und Köln ist eine wunderschöne Stadt.”

Zuvor war Schiller auf zufällige Weise ein Fan von Basketball geworden.

“Ich habe dort oben am Ring gearbeitet und den Five Starter ins Rampenlicht gerückt.”

“Eines Tages bekam ich einen Hut wie einen Hut von den Boston Celtics und versuchte es herauszufinden”, erinnert er sich. “Früher gab es fast eine halbe Stunde NBA-Arbeit bei Eurosport. Und ich habe es gesehen und fand es wirklich cool und habe mich verliebt.”

In Köln fand Schiller eine Stadt, die auch Basketball liebte. Saturn Köln und der benachbarte Bayer Leverkusen waren lange Zeit die dominierenden Mannschaften in der deutschen Bundesliga und teilten sich zwischen 1970 und 1996 18 Titel. Zu diesem Zeitpunkt existierte Saturn nicht mehr. Zwischen 1999 und 2002 belegten der Saturn-Ersatzspieler Rhein Energy Cologne sowie Leverkusen und ein weiteres Team, nur 40 Kilometer am Rhein, Telekom Basquets Bonn, den zweiten Platz bei Alba Berlin für den deutschen Klubtitel. Nachdem RheinEnergie Anfang des Jahrzehnts drei Saisons im EuroCup gespielt hatte, gewann er 2006 den nationalen Titel und wechselte in der folgenden Saison zu EuroLeauge. Boone spielte zwischen 2002 und 2016 insgesamt sieben EuroCup-Saisons.

READ  Blau und Weiß gegen Lilien: Kann KSC Darmstadt auf dem Tisch überholen?

“Damals war Basketball in Köln riesig”, sagte Schiller. “Sie hatten drei Mannschaften auf sehr, sehr kurzer Distanz und es war wie das perfekte Basketball-Szenario für alle, die das Spiel lieben. Ich habe für RheinEnergie Cologne gearbeitet. Ich habe mit ihnen am Jugendprogramm gearbeitet. Also war ich sehr eng verbunden dazu. “

Er hat jedoch mehr als nur im Jugendprogramm trainiert. Schiller arbeitete auch an RheinEnergies Pre-Match-Show in der aktuellen LANXESS Arena, der Heimat der Final Four 2021.

„Sie haben diesen Ort an diesem Tag mit Köln gepackt, und ich habe dort oben im Stadion gearbeitet und die Five Starting wie vor langer Zeit ins Rampenlicht gerückt. Also war ich der Typ, der die Lichter schwenkte“, erinnert sich Schiller.

Die Schiller-Route von Köln nach Kapstadt in der Euroleague war etwas Einzigartiges. Er begann im Alter von 22 Jahren als Co-Trainer bei Düsseldorf Magics. Er arbeitete auch für Baskets Hamburg und trainierte die TSG Bergedorf, bevor er zunächst als Jugendkoordinator und dann als Co-Trainer zu einem der besten Clubs Österreichs, Kraftwerk Wels, wechselte. Später übernahm Schiller von 2010 bis 2017 Nebenrollen bei den deutschen Ligaclubs Artland Dragons und MHP RIESEN Ludwigsburg, die während seiner Zeit mit ihnen zusammen 42 EuroCup-Spiele bestritten haben.

“Ich habe es natürlich geliebt”, sagte Schiller. “Es ist großartig, gegen andere Teams in anderen Ländern und andere Arten des Basketballs anzutreten.”

Das Überschreiten der Grenzen des Basketballs würde für Schiller zu einem Thema werden, da seine Karriere nach 2017 sprunghaft zunahm. Zunächst wurde er Cheftrainer in der G League der NBA für Salt Lake City Stars nach Alex Jensen, Co-Trainer von Utah Jazz und a Mitassistent als Schiller in der deutschen Nationalmannschaft empfahl er für ein Interview. Drei Jahre später wurde Schiller zum G League-Trainer des Jahres ernannt, nachdem er die Mannschaft zum Divisions-Titel geführt hatte.

READ  Bayer Leverkusen - FC Bayern im direkten Spiel: Der ehemalige Münchner Weiser ist eine Herausforderung von Herzen

„Wir haben das Programm in Salt Lake City von einem sehr erfolglosen Programm in drei Jahren auf eines der erfolgreichsten Programme umgestellt, und es war ein vollständiger Prozess, in den wir viel Zeit mit dem Front Office, mit dem Trainerstab und mit investiert haben die Spieler “, erklärte Schiller. “Wir haben die G League gewonnen … der Gewinner des diesjährigen Trainers des Jahres war eine Art Nebenprodukt, und selbst das Gewinnen war ein Nebenprodukt von Arbeit und Prozess.”

Schiller war stolz darauf, in der NBA zu arbeiten, die das europäische Spiel eindeutig schätzt.

“Wir waren definitiv die europäischste Mannschaft in der J League, und ich kann sagen, dass Utah Jazz vielleicht der modischste europäische Verein in der NBA ist”, sagte er. “Es ging Hand in Hand. Jazz- und Salt Lake Citystars verwenden viele europäische Konzepte, daher war die Verbindung immer da.”

“Man merkt sehr schnell, dass Zalgiris nicht nur ein Basketballverein ist, sondern hier viel bedeutet.”

In Zalgiris musste Schiller eine Ikone in Sarunas Jasikevicius ersetzen, und das in einer beispiellosen Saison, in der er die Alleinstellungszahlen in der Zalgirio Arena nicht ausnutzte. Zalgiris hat jedoch 15-15 Rekorde und ist ein Playoff-Punktsieg mit vier verbleibenden Spielen. Auch ohne die Fans auf den Sitzen weiß Schiller, dass er wie kaum ein anderer auf der Welt in der leidenschaftlichen Basketballhauptstadt gelandet ist.

“Man kann sich sogar außerhalb des Platzes sehr und intensiv unterstützt fühlen, wenn man einfach die Straße entlang geht”, sagte er. “Wenn Sie hierher kommen, werden Sie sehr schnell feststellen, dass Zalgiris nicht nur ein Basketballverein ist, sondern hier in der Stadt viel bedeutet, und ich würde sagen, dass es hier in diesem Land viel gibt. Sie können es sicher fühlen . ”

READ  "Die Sache vom Boden nehmen"

Obwohl sie jetzt sehr unterschiedlich sind, unterscheidet sich das Engagement für Basketball in der Luft in Kaunas nicht von dem, was er als Student in Köln fand, da Schiller davon überzeugt war, dass das wundervolle Final Four-Team auf die Euroleague wartete.

“Wenn wir über die Final Four sprechen, die mit der LANXESS Arena beginnen, ist dies eine sehr gute Arena und die größte Arena in Deutschland”, sagte er. “Es ist eine Stadt mit einem großen Basketballhintergrund, obwohl es momentan keine Erstligamannschaft gibt … ein sehr schöner Ort, ein sehr schöner Ort, und ich bin froh, dass die Basketballfamilie dorthin geht . “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.