Juli 23, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Mindestens eine Person ist in einem Dorf in New Mexico ums Leben gekommen, als Waldbrände Tausende zur Flucht aus ihren Häusern zwingen | US-Nachrichten

4 min read
Mindestens eine Person ist in einem Dorf in New Mexico ums Leben gekommen, als Waldbrände Tausende zur Flucht aus ihren Häusern zwingen |  US-Nachrichten

Ein Mann, der über Nacht aus dem Dorf Ruidoso in New Mexico floh, sagte, er habe „30 Meter hohe Flammen“ gesehen, während Hunderte von Gebäuden durch Waldbrände beschädigt wurden.


Mittwoch, 19. Juni 2024, 04:52 Uhr britischer Zeit

Mindestens eine Person starb, als Waldbrände über ein Dorf im Süden von New Mexico fegten und Tausende zur Flucht aus ihren Häusern zwangen.

Die Gouverneurin von New Mexico, Michelle Lujan Grisham, sagte, die Menschen hätten Ruidoso auf Befehl zur Evakuierung verlassen und hätten kaum Zeit gehabt, ihr Hab und Gut zu retten, da massive Flammen mehr als 500 Gebäude zerstört oder beschädigt hätten.

Ihr Büro bestätigte, dass bei dem Brand eine Person ums Leben gekommen sei, teilte jedoch keine Einzelheiten mit.

Sie hatte zuvor erklärt, dass alle 7.000 Bewohner des Dorfes evakuiert worden seien.

Auf der Website der lokalen Regierung von Rudioso hieß es: „Gehen Sie jetzt: Versuchen Sie nicht, Ihr Hab und Gut einzusammeln oder Ihr Zuhause zu schützen. Evakuieren Sie sofort.“

Gresham rief im Süden von New Mexico den Ausnahmezustand aus und entsandte zusätzliche Truppen der Nationalgarde in die Region.

Der Gouverneur sagte in einer Erklärung am Dienstagnachmittag, dass das Ausmaß der Brände außerhalb der örtlichen Kontrolle liege und ein sofortiges Eingreifen des Staates zum Schutz der öffentlichen Gesundheit, Sicherheit und des Wohlergehens der Bevölkerung erfordere.

Folgen Sie Sky News auf WhatsApp

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten aus Großbritannien und der ganzen Welt auf dem Laufenden, indem Sie Sky News folgen

klicken Sie hier

Siehe auch  Eine Warnung vor der Bettwanzenplage, die Paris heimgesucht hat, geht nach London

Einer der Waldbrände, „South Fork Fire“ genannt, brach am Montag im Mescalero-Apache-Reservat in New Mexico aus, wo der Häuptling des Stammes per Verordnung den Ausnahmezustand ausrief. Es brannte auf Stammesgebieten und auf dem Gelände des U.S. Forest Service in der Umgebung von Ruidoso.

Ein zweites Feuer, das sogenannte Salzfeuer, brannte ebenfalls im Mescalero-Reservat und südwestlich von Ruidoso. Die Forstbehörde gab an, dass die Fläche am Dienstagmorgen ohne Eindämmung mehr als 19,6 Quadratkilometer groß sei.

„Der schreckliche Brand von South Fork und der Salzbrand haben unser Land und Eigentum verwüstet und Tausende dazu gezwungen, ihre Häuser zu verlassen“, sagte Frau Grisham. „Wir setzen alle verfügbaren Ressourcen ein, um diese Brände unter Kontrolle zu bringen.“


Bild:
Tausende müssen aus Rodeoso fliehen. Foto: Reuters

Der Buchhalter Steve Jones sagte, er und seine Frau seien in der Nacht geflohen, als Einsatzkräfte vor ihrer Haustür eintrafen und dichter Rauch das Ruidoso-Tal erfüllte und das Atmen erschwerte.

„Wir hatten Windgeschwindigkeiten von 40 Meilen pro Stunde, die das Feuer den Bergrücken hinauftrieben, und wir konnten Flammen von 100 Fuß Höhe sehen“, sagte Herr Jones, der zu einem Leichenwagen ging. „Deshalb hat es so viel Platz eingenommen.“

Mehr lesen:
Der amerikanische Republikaner „entschuldigt“ sich dafür, dass er Wasser in die Tasche seines Kollegen geschüttet hat
Schütze eines LGBTQ+-Clubs zu 55 lebenslangen Haftstrafen verurteilt
In der Nähe von Vegas wurde ein mysteriöser Monolith entdeckt


Bild:
Ein ausgebranntes Auto, nachdem ein Lauffeuer Teile des südlichen New Mexico verwüstet hatte. Foto: Reuters

Während die Evakuierung im Gange sei, sei der Mobilfunk- und Internetdienst ausgefallen, während die Dorfbewohner auf AM-Radio hörten, um auf dem Laufenden zu bleiben. Sie packten zusammen und machten sich auf den Weg von Ruidoso, das etwa 130 Meilen südöstlich von Albuquerque liegt, sagte er.

Siehe auch  Russlands verstärkte Verteidigung, um den Gegenangriff der Ukraine zu stoppen

„Der Verkehr ist verstopft und langsamer geworden, und die Nerven der Menschen sind etwas verwirrt“, sagte er.

Die New Mexico Public Service Company unterbrach aufgrund des Feuers, das bei einer Eindämmung von 0 % auf etwa 22 Quadratmeilen (56 Quadratkilometer) geschätzt wurde, die Stromversorgung für einen Teil des Dorfes, teilten Forst- und Dorfbeamte am Dienstagmorgen mit.

Das staatliche Forstamt teilte mit, dass mehrere Bauwerke bedroht seien und einige von ihnen fehlten. Ein Teil des U.S. Highway 70 südlich des Dorfes wurde gesperrt.


Bild:
Ein Feuerwehrmann bekämpft einen Waldbrand in Kalifornien. Foto: Reuters

Das Dorf Ruidoso liegt etwa 75 Meilen (121 Kilometer) westlich von Roswell, wo mehrere Evakuierungszentren eingerichtet wurden.

Aufgrund der extrem ungesunden Luft in Ruidoso und den umliegenden Gebieten aufgrund von Rauch wurde eine Luftqualitätswarnung ausgegeben.

Dies geschieht, weil am Dienstag in den Vereinigten Staaten Dutzende Millionen Menschen von drückenden Temperaturen betroffen waren.

Die Warnungen vor extremer Hitze erstreckten sich von Iowa bis Ohio und sogar bis in die oberen Regionen von Michigan, wo der Nationale Wetterdienst sagte, dass eine gefährliche Hitzewelle voraussichtlich bis mindestens Freitag über das Land nach Maine vordringen werde.

In Kalifornien brachen nach einem ruhigen Beginn der Feuersaison östlich von San Francisco im historischen Gold Country des Bundesstaates und in den Bergen des nördlichen Los Angeles County Waldbrände aus.

Da es sich um eine limitierte Auflage der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Schalten Sie die Vollversion frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert