Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Musk greift „dumme Ökoterroristen“ wegen Tesla-Brand an

2 min read
Musk greift „dumme Ökoterroristen“ wegen Tesla-Brand an

Bildquelle, EPA-EFE/REX/Shutterstock

Kommentieren Sie das Foto, Ermittler der Polizei untersuchten das beschädigte Gebäude nach dem Brand

Elon Musk bezeichnete den Brandanschlag, der die Produktion in Teslas Berliner Autofabrik lahmlegte, als „dumm“.

Eine linksextreme Aktivistengruppe sagt, sie habe die Website wegen des hohen Ressourcen- und Arbeitsaufwands ins Visier genommen.

Nach Angaben des Unternehmens ist es unwahrscheinlich, dass die Automobilproduktion vor nächster Woche wieder aufgenommen wird, und der Ausfall dürfte Kosten im „hohen neunstelligen Euro-Bereich“ verursachen.

Tesla will die Größe seiner deutschen Fabrik verdoppeln, ein Plan, der von einigen Umweltschützern abgelehnt wird.

In einem Beitrag auf X, ehemals Twitter, verwendete Musk den deutschen Ausdruck „extrem dumm“ – extrem dumm –, um die Ausrichtung auf die Website zu beschreiben.

„Das sind entweder die dümmsten Ökoterroristen der Welt oder sie sind Marionetten derer, die keine guten Umweltziele haben“, schrieb er.

In einer online veröffentlichten Nachricht sagten Aktivisten, die sich „Volcano Group“ nannten, sie hätten die Produktion sabotiert.

Ein Strommast in der Nähe der Fabrik fing Feuer, was zu einem Stromausfall in der Fabrik und den umliegenden Städten führte.

Tesla sagte, die Arbeiter seien nach Hause geschickt worden, das Gebäude sei jedoch in einem „sicheren Zustand“.

Das Feuer erreichte nicht die Fabrik des Elektroautoherstellers selbst, verbrannte jedoch einen Strommast und Hochspannungskabel.

In ihrem Schreiben, in dem sie die Verantwortung für den Angriff übernahm, erklärte die Vulcano Group, sie habe Tesla sabotiert, weil das Unternehmen Ressourcen und Arbeitskräfte verschwendet habe.

Die Staatspolizei teilte der BBC mit, dass sie die Nachricht derzeit prüfe.

Der brandenburgische Innenminister Michael Stöbgen sagte nach dem Anschlag am Dienstagmorgen: „Der Rechtsstaat wird auf einen solchen Sabotageakt mit allergrößter Härte reagieren.“

Umstrittene Erweiterung

Einige Umweltschützer sind mit dem Ausbauplan Berlins unzufrieden, weil er die Abholzung umliegender Bäume mit sich bringen würde.

Ungefähr 100 Menschen campen in einem Wald in der Nähe der Fabrik. Allerdings distanzierten sich diese grünen Aktivisten von dem Geschehen.

Eine Gruppe, die sich Robin Wood nennt, sagte der BBC, sie habe „nichts mit dem Feuer zu tun“.

Bildquelle, EPA-EFE/REX/Shutterstock

Kommentieren Sie das Foto, Die Feuerwehr wurde am Dienstagmorgen zum Unfallort gerufen

Die Tesla-Fabrik produziert derzeit etwa 500.000 Autos pro Jahr, und das zu Elon Musk gehörende Unternehmen will diese Zahl verdoppeln.

Laut Werksleiter Andre Tereg wird die Produktion voraussichtlich erst nächste Woche wieder aufgenommen.

Er fügte hinzu, dass der Ausfall „im dreistelligen Euro-Bereich“ liegen werde, nachdem die beiden Stromleitungen des Bahnhofs gekappt worden seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert