Mi. Dez 2nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nach fünf Versuchen: Hacker übernimmt Trumps Twitter-Passwort

2 min read

“Niemand wird gehackt”, sagte US-Präsident Trump vor einigen Tagen mit einer abenteuerlichen Entschuldigung. Es heißt jetzt, er habe selbst besser gelernt – und nicht zum ersten Mal.

Als Hacker im Juli einen massiven Angriff auf Twitter durchführten, waren zahlreiche prominente Accounts betroffen. Das von Barack Obama zum Beispiel, das von Bill Gates und das von Joe Biden. Der bekannteste Twitter-Nutzer der Welt ist dem Angriff entkommen: Donald Trumps Konto wurde speziell von Twitter zur Verfügung gestellt, wie die New York Times damals berichtete. Jetzt behauptet ein niederländischer IT-Sicherheitsexperte, das Passwort des US-Präsidenten erhalten zu haben – nicht durch einen komplizierten Angriff, sondern einfach durch Vermutung.

Er wartete tatsächlich darauf, nach dem vierten erfolglosen Einreiseversuch blockiert zu werden oder zumindest um weitere Informationen gebeten zu werden. Victor Gevers erzählte der Tageszeitung De Volkskrant. Stattdessen kann er es weiter versuchen – und mit “maga2020!” auch sofort erfolgreich. “Maga” steht für “Make America Great Again”, Trumps Slogan im letzten Wahlkampf und auch im Wahlkampf. Sobald er angemeldet war, konnte er Trumps persönliche Nachrichten lesen, seine Profileinstellungen ändern und auch in seinem Namen twittern, schreibt “De Volkskrant”. Screenshots sollten dies beweisen.

Anstatt seine Nachrichten an Trumps 87 Millionen Anhänger zu senden, versuchte er, sich und seine Umgebung auf die Sicherheitslücke aufmerksam zu machen, erklärte Gevers, der sich selbst als “ethischen Hacker” sieht. Aber weder das Weiße Haus noch die US-Sicherheitsbehörden oder Twitter antworteten. Erst am nächsten Tag konnte er sich nicht mehr in das Konto einloggen, da Twitter die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivierte. Der Inhaber eines Kontos erhält einen zusätzlichen Code, den er eingeben muss, um sich auszuweisen. Einige Tage später wurde Gevers vom US-Geheimdienst kontaktiert, der sich bei ihm für den Hinweis bedankte, schreibt “De Volkskrant”.

READ  NBA und NHL stornieren Playoff-Spiele am Donnerstag - Politik

Twitter lehnt die Vertretung ab

Während vom Weißen Haus nichts über den mutmaßlichen Angriff gehört wurde, Twitter hat seitdem die Zeitungspräsentation abgelehnt. Das Netzwerk habe keine Beweise für die Vorwürfe, sagte er in einer Erklärung. Für hochrangige Konten im Zusammenhang mit US-Wahlen wurden laut einem Sprecher umfassendere Maßnahmen zur Kontosicherheit ergriffen.

Tatsächlich hätte Twitter allen Grund, solche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen – insbesondere bei Präsident Trump, der vor wenigen Tagen die Behauptung öffentlich machte, dass “niemand gehackt wird”. Seine Argumentation: Hacker würden einen IQ von 197 benötigen und 15 Prozent des Passworts kennen müssen. Das kurze Video machte schnell die Rundeweil Trump es besser wissen muss. Im Jahr 2016 gelang es drei Niederländern, das Passwort ihres Twitter-Kontos vorherzusagen. Dann gab es “yourefired”, seine Lieblingsphrase in der amerikanischen Show “The Apprentice”. Zufälligerweise war Victor Gevers einer der drei erfolgreichen Account-Stürmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.