So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nachhaltige Investitionen stehen vor dem Beginn einer Gegenreaktion

4 min read

Ssanfte Zeit Die Investmentbranche hat seit jeher versucht, Gelder in mehr Gelder umzuwandeln. Dies ist kein einfacher Trick – daher die Belohnungen für diejenigen, die es gut machen. Die Komplexität der Auswahl der zu besitzenden Vermögenswerte – reiche Weltaktien oder arme Länderanleihen, Desk Blocks oder Orangensaft-Futures – steht im Gegensatz zur Einfachheit der Beurteilung des Erfolgs dieser Investitionen. Der Gewinner ist, dreist, derjenige, der die meisten Bälle trifft und dabei das geringste Risiko eingeht. Dass das fragliche Geld dazu beigetragen hat, Unternehmen aufzubauen oder Regierungen zu arbeiten, scheint für die Praxis fast zufällig.

Hör dir diese Geschichte an

Genießen Sie mehr Audio und Podcasts iOS oder Android.

Dieser Ansatz fängt an, sich wie ein alter Hut anzufühlen. Mehr Sparer wollen eine bessere Vorstellung davon haben, was ihr Geld bekommt. Was wäre, wenn ihr Geld verwendet werden könnte, um eine Rente zu generieren und den Zustand der Welt zu verbessern? „Nachhaltige“ Investmentfonds im weitesten Sinne verwalteten im Jahr 2020 ein Vermögen von 35 Billionen US-Dollar, schätzt die Global Sustainable Investment Alliance, eine Branchengruppe, gegenüber 23 Billionen US-Dollar im Jahr 2016. Kein Aktien- oder Anleiheemittent kommt an tugendhaftem Investieren vorbei. Banken weigern sich zunehmend, Kredite an Unternehmen zu vergeben, die in Bezug auf Umwelt, Soziales oder Governance nicht genug geschätzt werden (ESG) Referenzen. Konsultationen, in denen untersucht wird, ob Präsidenten ihren Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels oder der sozialen Ungleichheit leisten, haben sich ausgebreitet.

Sparer können das Gefühl haben, dass ihr Geld den Kapitalismus in die richtige Richtung treibt – und trotzdem Renditen erwirtschaftet. Doch der neue Ansatz führte zu ersten Anzeichen einer Gegenreaktion. Die Antworten auf zwei unbequeme Fragen bleiben schwer fassbar. Soll tugendhaftes Geld angemessen in tugendhafte Unternehmen investiert werden? Ist das, was diese Finanzakteure zu entlocken versuchen, eine gute Idee?

Beginnen Sie damit, wenn Geld angeblich jagt ESGFreundliche Investitionen erreichen die richtigen Ziele. Die Organisatoren haben ihre Zweifel. US-Börsenaufsichtsbehörde (SEKSie sagte, sie wolle gegen “Greenwashing” -Fonds vorgehen, die ihre tugendhaften Referenzen zur Schau stellten, aber nicht beweisen konnten, dass sie die bei der Auswahl von Investitionen erforderliche Arbeit geleistet haben.

Am 25. August tauchten Berichte auf, dass die SEK Und ihr deutsches Gegenüber prüfte, ob DWS, ein großer deutscher Vermögensverwalter, der sich seines nachhaltigen Vorteils rühmte, führte die Kunden in die Irre, wie viel sie nutzen sollten ESG Metriken für das Geld anlegen. Dies geschah, nachdem der ehemalige Leiter der Nachhaltigkeitsabteilung die Behauptung in Frage gestellt hatte, die Hälfte des Fondsvermögens sei über den reinen Gewinn hinaus angelegt worden.

Das Unternehmen bestreitet jegliches Fehlverhalten. Branchenexperten erkennen jedoch an, dass es viele Variablen bei nachhaltigen Anlagen gibt, die mit Sparern verwechselt werden können. Die Auswahl von Unternehmen, in die investiert werden soll, erfordert oft nur eine kleine Aufgabe, um sicherzustellen, dass die richtige Recyclingpapiersorte für die Veröffentlichung des Jahresberichts verwendet wird. Ein Vorstoß zur Verbesserung der Offenlegung in Europa – einem Ort, der am meisten nach tugendhaften Investitionen strebt -, angeführt von Fonds, die zwischen 2018 und 2020 als vertragshaltbar um 2 Billionen US-Dollar definiert wurden.

Ungleichgewichte rund um die Waage können mit zunehmender Reife der Branche nachlassen. Aber das hilft nicht bei der zweiten, tieferen Kritik: dass Anleger, die der Tugend nachjagen, sich bestenfalls selbst betrügen und schlimmstenfalls mehr schaden als nützen. Dies argumentiert Tariq Fancy, ehemaliger Chief Sustainable Investment bei BlackRock, in einem am 20. August veröffentlichten Blogbeitrag. ESG Er sagt, dass Investieren lediglich “unbequeme Fakten mit bequemen Fantasien beantwortet”.

Fancy weist darauf hin, dass sich die Investmentbranche trotz aller Tugenderklärungen um ihre Interessen kümmert: Die Verfolgung des Unternehmensversprechens, ein besserer Corporate Citizen zu sein, bietet Vermögensverwaltern die Möglichkeit, höhere Gebühren zu verlangen. Er argumentiert, dass es für jeden verärgerten Investor, der Aktien eines Unternehmens verkauft, einen anderen Investor gibt, der sie kauft.

Auch wenn der neue Ansatz die Kapitalkosten der Unternehmen verändert (indem beispielsweise mehr Investitionen auf Solarunternehmen und in geringerem Maße auf die Ölgiganten gelenkt werden), verstärkt dies nur die gefährliche Illusion, dass die Wirtschaft im Kampf eine Vorreiterrolle einnehmen kann Klimawandel oder Rassismus zum Beispiel. . Und wenn es etwas gibt, glaubt Fancy, dann verzögert es den Tag, an dem staatliche Maßnahmen solche Probleme tatsächlich lösen werden.

Was bedeutet das alles für Sparer und ihr Geld? Den Überblick zu behalten, was das Unternehmen tut, ist keine schlechte Sache, aber das Geld muss möglicherweise auch überwacht werden. Priorisieren a GeschäftsführerDie Kommentare von Black Lives Matter zur Tragfähigkeit seiner Investitionspläne sind ein Rezept für schwache Renditen und einen schlaffen Unternehmenssektor. Dies wird das kapitalistische Modell nicht so sehr voranbringen, sondern es behindern.

Melden Sie sich für Money Talks an, unseren wöchentlichen Newsletter, um weitere Expertenanalysen zu den Top-Storys in Wirtschaft, Geschäft und Märkten zu erhalten.

Dieser Artikel erschien in der Rubrik Finanzen und Wirtschaft der Printausgabe unter der Rubrik “Gewinn und Schlacke”

Siehe auch  Börsengewinne schwinden; Gold steigt auf den höchsten Stand seit vier Monaten - genau wie | Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.