Do. Okt 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nachrichten aus Deutschland: Die Europäische Union steht nach der Einführung eines „unzureichenden“ Impfstoffs vor einem Winterausbruch von Covid | Welt | Nachrichten

2 min read

Der Virologe Christian Drosten sagte, die „unzureichende“ Impfstofffreisetzung von Angela Merkel sei viel geringer gewesen als in vielen anderen europäischen Ländern – was sie in Fällen wieder anfällig für einen Anstieg mache. Derzeit sind nur 64 Prozent der Erwachsenen im Land vollständig geimpft – weit weniger als in Großbritannien insgesamt 82 Prozent.

Im NDR-Info-Podcast “Coronavirus Update” sagte er, dass in Deutschland derzeit relativ niedrige Fallzahlen verzeichnet werden, diese Zahl aber ab nächsten Monat steigen soll.

Und nach Angaben der Bundesregierung steigen die Fälle von COVID-19 bereits dramatisch an.

“Ich denke, es gibt jetzt Anzeichen für eine Herbst-Winter-Welle, die wir wahrscheinlich im Oktober wieder sehen werden”, sagte Drosten.

Wie die Covid-Welle, die im vergangenen Herbst das Land traf, rechnet er wieder mit einem ähnlichen Trend.

Weiterlesen: Todesurteil für einen blasphemischen pakistanischen Lehrer

Dr. Drosten sagte, dies sei “nette Hoffnung”, sollte sich jedoch bei Entscheidungen nicht darauf verlassen.

Viele Menschen haben Impfstoffe aufgrund verschiedener Verschwörungstheorien vermieden, von denen einige behaupten, dass sie Ihre DNA verändern oder einen Tracker in Ihren Geist einbauen können.

Dieser Desinformationskampagne wurde vorgeworfen, die Bemühungen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus zu behindern.

Um einige dieser Fehlinformationen einzudämmen, hat YouTube gestern die russischen RT-Kanäle gelöscht, die vom deutschsprachigen Land unterstützt werden.

Die Website gab an, gegen ihre Covid-Desinformationsrichtlinie verstoßen zu haben.

„YouTube hatte schon immer klare Community-Richtlinien, die darlegen, was auf der Plattform erlaubt ist“, sagte ein YouTube-Sprecher.

Der deutsche RT-Kanal gab zunächst eine Warnung wegen des Hochladens von Inhalten heraus, die gegen seine Desinformationsrichtlinie verstoßen, was zu einer einwöchigen Sperre führte.

Siehe auch  Coronavirus-Verdauung: Die vierte Welle in Deutschland kommt | Nachrichten | DW

Während dieses Kommentars versuchte das russische Radio, einen anderen Kanal zu nutzen, um das Hochladeverbot zu umgehen.

„Infolgedessen wurden beide Kanäle wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube eingestellt“, sagte der Sprecher.

Als Reaktion darauf drohte Roskomnadzor, der Medienwächter der russischen Regierung, YouTube in Russland zu blockieren, wenn die Kanäle nicht wiederhergestellt würden.

Zusätzliche Berichterstattung von Monica Ballenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.