Februar 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Netflix verliert Patentklage gegen Broadcom in Deutschland

2 min read
Netflix verliert Patentklage gegen Broadcom in Deutschland

Ein deutsches Gericht entschied, dass Netflix (NFLX) das Patent von Broadcom (AVGO) verletzt, und ordnete an, dass das Unternehmen das Streaming von Videos im Land unter Verwendung der Technologie von Broadcom einstellen soll.

Hauptsteckdosen

  • Ein Münchner Gericht befand, Netflix verletze ein Patent von Broadcom.
  • Das Gericht erließ eine einstweilige Verfügung und wies Netflix an, das Streaming von Videos mithilfe der Broadcom-Technologie einzustellen.
  • Die Aktien von Netflix blieben von dem Anstieg um 1 % am Montag unberührt.

Das Landgericht München erklärte, Netflix verletze ein Patent im Zusammenhang mit dem HEVC/H.265-Videocodec. Das Gericht erließ eine einstweilige Verfügung gegen den Streaming-Riesen und forderte ihn auf, weitere Patentverletzungen zu unterlassen.

Es wurde festgestellt, dass Netflix das europäische Patent EP 2 575 366 für die Übertragung von HEVC-Videos verletzt, über das das Unternehmen Ultra-HD-Inhalte bereitstellt. Der Gerichtsbeschluss wird Netflix daran hindern, Inhalte zu streamen, die auf Broadcom-Technologie basieren, da der Streit zwischen den beiden Unternehmen bis ins Jahr 2018 zurückreicht.

„Netflix hat ein starkes Video-Streaming-Geschäft aufgebaut, das sich bei der Bereitstellung von Inhalten für seine Nutzer auf Broadcoms patentierte Technologie verlässt, und Broadcom freut sich über diese Anerkennung durch das deutsche Gericht“, sagte Mark Terrano, Broadcoms Vizepräsident für geistiges Eigentum und Lizenzierung. Stellungnahme.

Netflix gab letzte Woche bekannt, dass es am 14. Oktober die Ergebnisse des dritten Quartals veröffentlichen wird. Im zweiten Quartalsbericht entfielen auf das EMEA-Segment 79,8 Millionen bezahlte Mitgliedschaften, was 2,5 Milliarden US-Dollar des Quartalsumsatzes des Unternehmens in Höhe von 8,1 Milliarden US-Dollar ausmachte.

Die Netflix-Aktien blieben von den Nachrichten unberührt und notierten am Montag 1 % höher, verloren jedoch in der vergangenen Woche im Zuge eines breiten Marktausverkaufs etwa 3 %.

Siehe auch  Das deutsche Beachvolleyball-Duo boykottiert Katar wegen der Bikini-Frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert