Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Neuer deutscher Fünfkampftrainer wegen Schlägen auf ein Pferd von den Olympischen Spielen geworfen

2 min read

Ein deutscher Fünfkampftrainer wurde kürzlich von den Olympischen Spielen in Tokio geworfen, weil er während eines Wettkampfes ein Pferd geschlagen hatte.

Kim Reisner versuchte, der Deutschen Annika Schleu zu helfen, als sie darum kämpfte, Saint Boy vor dem Springreiten der Frauen am Freitag zu dominieren.

Die Athleten haben nur 20 Minuten Zeit, um vor ihrer Runde mit einem unbekannten Pferd Kontakt aufzunehmen, und Schlio, die das Feld anführte, weinte, als sie den Ring betrat.

Saint Boy, dessen Reiten sich bereits für seinen ersten Athleten als schwierig erwiesen hatte, bockte und weigerte sich, auf der Strecke herumzulaufen, wobei eine Reihe von Leuten in den sozialen Medien Bedenken äußerten, wie Schleu und Reisner das Pferd behandelten.

Der globale Dachverband des modernen Fünfkampfs, die UIPM, bestätigte diese Bedenken vor dem Herren-Event am Samstag und veröffentlichte dann eine Erklärung, in der die Bestrafung von Reisner offengelegt wurde.

In der Erklärung heißt es: „Der UIPM-Vorstand (EB) hat der deutschen Nationaltrainerin Kim Reisner eine schwarze Karte gegeben, was zu ihrem Ausschluss von den restlichen Olympischen Spielen in Tokio 2020 führte.

EB überprüfte Videomaterial, das zeigte, wie Frau Raisner Saint Boy, geritten von Annika Schleu, während des Reitsystems des Modernen Fünfkampfs der Frauen mit der Faust schlug.

Ihre Handlungen wurden als Verstoß gegen die Regeln des UIPM-Wettbewerbs angesehen, die für alle anerkannten modernen Fünfkampf-Wettbewerbe einschließlich der Olympischen Spiele gelten.

“EBs Entscheidung wurde heute im Tokyo Stadium vor der Wiederaufnahme des modernen Fünfkampfs der Männer getroffen.”

Reisner ist ein ehemaliger Moderner Fünfkampf, der 2004 an den Olympischen Spielen in Athen teilnahm.

Siehe auch  Paramount+ startet Live-Übertragung der UEFA-Frauen-WM-Qualifikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.