Mi. Jan 26th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Österreich und Deutschland sehen neue Beschränkungen für ungeimpfte Personen, da Covid-19-Fälle zunehmen

3 min read

ausgestellt in:

Da die Zahl der Covid-19-Fälle neue Rekorde erreicht, haben Regierungen in Europa und anderswo damit begonnen, die Bewegungen von Ungeimpften gezielt einzuschränken. Sind diese Maßnahmen gerechtfertigt oder schränken sie die Personenfreizügigkeit ungerechtfertigt ein?

Österreich steht vor dem entscheidendsten Schritt. Es wird erwartet, dass das Parlament an diesem Wochenende eine Maßnahme debattiert, die eine Sperrung für Personen vorsieht, die keine zwei Dosen des Impfstoffs erhalten oder sich vom Virus erholt haben. Der Schritt erfolgt als Reaktion auf den rasanten Anstieg der Fallzahlen.

„Das Ziel ist klar: Wir wollen am Sonntag grünes Licht geben, das Land für Ungeimpfte zu schließen“, sagte Bundeskanzler Alexander Schallenberg am Freitag auf einer Pressekonferenz.

„Ungeimpfte Menschen zu sperren bedeutet, dass man das Haus nicht verlassen kann, es sei denn, sie gehen zur Arbeit, kaufen (für das Nötigste) und vertreten sich die Beine – genau das, womit wir alle im Jahr 2020 zu kämpfen hatten“, sagte Schallenberg mit Bezug auf drei Operationen Nationale Schließung. letztes Jahr.

Die Bundesländer Oberösterreich und Salzburg haben sich bereits auf unbefestigte Lockdown-Maßnahmen verständigt, die am Montag in Kraft treten sollen.

Die gezielten Schließungen würden zusätzlich zu den am 8. November in Kraft getretenen Maßnahmen erfolgen, die Menschen, die nicht vollständig geimpft wurden, daran hindern, viele öffentliche Orte wie Restaurants, Bars, Friseure, Hotels und vielleicht die meisten Versammlungen von mehr als 25 Personen zu betreten . Schmerzhaft für viele, Skilifte. Die Umsetzung der neuen Regelungen erfolgt schrittweise über einen Zeitraum von vier Wochen, in denen der Nachweis der ersten Impfdosis und ein negativer PCR-Test ausreichen.

Siehe auch  Deutschland endet mit einem langen Warten auf den Sieg der Männer bei der IBU-Weltmeisterschaft in Novi Mesto

Nur 64 Prozent der Bevölkerung in Österreich sind vollständig geimpft, die niedrigste Rate aller westeuropäischen Länder mit Ausnahme von Liechtenstein, so Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten. Der EU-weite Durchschnitt liegt bei 67 Prozent.

Nicht alle halten die Einschränkungen für gerechtfertigt. „Es gibt Leute, die meinen, es gebe keine Rechtfertigung für die Einschränkung der Bewegungsfreiheit“, sagt Merten Rigglitz, Senior Lecturer am Department of Philosophy der University of Birmingham. „Andere denken [the response] unverhältnismäßig ist und das Risiko nicht schwerwiegend genug ist … das ist die eine Seite der Medaille.“

Auf der anderen Seite steht das Argument, dass wir Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen haben. „Obwohl wir Freiheiten haben, haben wir nicht die Freiheit, anderen zu schaden“, sagte Riglitz. „Aus diesem Grund kann der Staat als moralisch gerechtfertigt angesehen werden, wenn er dem Volk Beschränkungen auferlegt.“

Wesentlich ist, dass die Reaktion proportional ist. Solche Beschränkungen etwa im Sommer, wenn die Infektionsrate niedrig ist, zu verhängen, wäre unverhältnismäßig gewesen, sagte Riglitz. Jetzt, wo die Intensivstationen voll sind, hat sich die Rechnung geändert.

Dies scheint auch die Schlussfolgerung zu sein, zu der auch die Regierungen anderer Länder gekommen sind.

2G-Beschränkungen in Deutsch-Sachsen und bald in Berlin

Das Bundesland Sachsen hat am Montag sogenannte 2G-Regeln eingeführt, die Menschen, die sich gegen eine Impfung entscheiden, effektiv von vielen Bereichen des öffentlichen Lebens ausschließen. Nach den neuen Regeln dürfen nur Personen, die vollständig geimpft wurden oder sich in den letzten sechs Monaten von Covid-19 erholt haben, in Restaurants essen oder in Clubs oder Bars gehen. Der negative Test kann die Tür nicht mehr passieren. Ausgenommen vom neuen Gesetz sind nur Kinder und Personen, die medizinische Gründe haben, nicht geimpft zu werden.

Siehe auch  Five Types of Apps That Are Better to Uninstall From Your Smartphone

Auch Berlin wird am 15. November 2G-Regeln verabschieden, Brandenburg, Baden-Württemberg und Bayern werden voraussichtlich nachziehen. In einigen Gebieten, in denen die Zahl der Krankenhauseinweisungen mit Covid besonders hoch ist, gibt es bereits 2G-Regeln. Ähnliche Vorschläge werden zur nationalen Annahme diskutiert und werden, falls sie genehmigt werden, noch in diesem Monat in Kraft treten.

Solche Maßnahmen sind nicht auf Europa beschränkt. New South Wales, Australien, hat vor kurzem Personen über 16 Jahren, die nicht vollständig geimpft wurden, verboten, den Wohnort einer anderen Person zu besuchen, außer unter bestimmten Umständen. Die singapurische Regierung wird nicht mehr für die Behandlung von Personen bezahlen, die „nicht freiwillig geimpft“ sind und sich mit dem Virus infizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.