Do. Jun 17th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Politische Unruhen in Deutschland im Jahr 1932

5 min read
durch Thomas Childers, Ph.Und das Universität von Pennsylvania

Im Frühjahr 1932 war die Regierung von Heinrich Bröning der Lösung der Depression nicht näher als zu Beginn. Die äußerst unpopulären Maßnahmen zur Steuererhöhung und Leistungskürzung haben viele Menschen entfremdet. Könnten die Nazis diese Bedingungen ausnutzen?

Die verheerende wirtschaftliche Abkühlung von 1929 stellte die Weimarer Republik vor weitere Probleme. (Foto: Double-Matt / Shutterstock)

Während sich die deutsche Wirtschaft im freien Fall befand, herrschte auf den Straßen Deutschlands ein spürbares Gefühl der Verzweiflung, Konfrontation und Polarisierung. Die Kommunisten hatten Unterstützung bei den Regionalwahlen erhalten und den gemäßigten Sozialisten die Stimmen genommen, während die Nazis Stimmen größtenteils von bürgerlichen Parteien erhielten, aber auch von einigen Arbeitern.

Wirtschaftsführer waren überzeugt, dass Brüning gehen musste. Er konnte das Sozialsystem in Weimar nicht rückgängig machen. Militärangehörige, insbesondere General Kurt von Schleicher, ein einflussreicher Mann der Armee, konnten nicht verstehen, warum Brüning keinen Deal mit den Nazis machen konnte.

Dies ist eine Abschrift aus der Videoserie Eine Geschichte von Hitlers ReichUnd das Zweite Ausgabe. Sehen Sie es sich jetzt auf The Great Courses Plus an.

Schleicher-Strategie

Schleicher hielt es für an der Zeit, die Weimarer Verfassung abzuschaffen und ein autoritäres Regime zu etablieren. Er glaubte, er könne die Nazis nutzen, um Unterstützung bei Konservativen in Wirtschaft, Militär und Landwirtschaft aufzubauen.

Schleicher nutzte seinen Einfluss auf Paul von Hindenburg und überzeugte diesen, Bruning aufzugeben. Er wollte eine Art autoritäre Herrschaft über die Parteien etablieren. Er wählte mit eigenen Händen den Mann, den er wollte – Franz von Papen, einen Mann, der so mysteriös war, dass seine Kollegen in der katholischen Zentrumspartei sich seiner Identität nicht ganz sicher waren.

Papen: Der neue Bundeskanzler von Deutschland

    Foto von Franz von Papen.
Papen trat 1932 die Nachfolge von Heinrich Brüning als Bundeskanzler an. (Foto: Bundesarchiv / CC-BY-SA / 3.0 / Public Domain)

Hindenburg ernannte Papen auf Schleichers Vorschlag zum Kanzler. Baben sprach von einer Regierung über den Parteien, was gut ist, weil keine der Parteien ihn unterstützte. Konservative zogen ihn widerwillig an.

READ  Deutsche Unternehmen werden mit Geldstrafen belegt, wenn Lieferanten gegen die Menschenrechte verstoßen

Papen hat versucht, der Geschäftswelt Signale zu senden, dass er das Geschäft wirklich meint. Er hätte getan, was Brüning nicht getan hatte – das Sozialsystem in Weimar abzuschaffen – und weithin angedeutet, dass er die parlamentarische Demokratie abschaffen wollte. Immerhin hat es nicht funktioniert.

So wurden am 31. Juli 1932 Neuwahlen anberaumt. Papen dachte, er könnte die Nazis gewinnen und die Konservativen an seiner Seite gewinnen, aber es war alles eine Fehleinschätzung.

Lerne mehr über Der Völkermord an den Nazis.

Eine großartige Leistung für die Nazis

Die Nazis stürmten die papenische Regierung und griffen sie an. Sie sagten, es sei nicht das, was Deutschland brauche. Die NSDAP führte erneut eine sehr ehrgeizige Kampagne mit 38 Prozent der Stimmen durch. Es ist die größte Partei in Deutschland geworden.

Die Nazis argumentierten, dass sie eine echte Volkspartei geworden seien, A. Volkspartei. Sie haben sicherlich nicht nur Stimmen von Deutschen der unteren Mittelklasse erhalten, sondern auch die Landwirte angesprochen. Sie erhielten auch große Stimmen von Arbeitern.

Sie waren nicht gut für Arbeiter in Gewerkschaftsindustrien, aber gut für Arbeiter in kleinen Läden und kleinen lokalen Fabriken. Sie waren über al-Tabqa, über der Region, über der Religion.

Sie arbeiten immer noch nicht so gut mit katholischen Wählern wie mit Protestanten.

Religion und die Nazis

Der Nazi-Philosoph Alfred Rosenberg schrieb ein Buch mit dem Titel Die Legende vom 20Y. Jahrhundert. Er argumentierte, dass das Christentum wirklich die Kehrseite der Münze des Judentums sei – dass beide böse seien und der Schlüssel eine Rückkehr zur Art der alten germanischen Religion sei.

READ  X eRosita-Röntgenteleskop: Eine weitere große Gasblase in der Nähe der Milchstraße

Jeden Sonntagmorgen – die Wahlen fanden am Sonntag in Deutschland statt – steht jeder katholische Priester in Deutschland an der Kanzel und sagt zu seinen Kindern: “Wenn Sie für einen Kommunisten oder einen Nazi stimmen, ist Ihre Seele in Gefahr.”

Dies wirkte sich natürlich mildernd auf die Popularität der Nazis in katholischen Gebieten aus. 1932 gelang ihnen der Durchbruch. Katholiken wandten sich immer mehr den Nazis zu, aber immer noch nicht in der Anzahl, die die Nazis wollten.

Lerne mehr über der zweite Weltkrieg.

Enttäuschung für die Nazis

Die Wahlen im Juli 1932 waren jedoch eine Enttäuschung für die Nazis. Sie überzeugten sich davon, dass dies die letzte Wahl war – und dass sie wirklich die Mehrheit bekommen würden. Obwohl es in der deutschen Politik eine große Leistung war, 38 Prozent der Stimmen zu erhalten, spielte es in Nazikreisen immer noch schlecht.

Hitler kam auch, um Hindenburg die Macht zu verweigern. Er hatte eine Audienz bei einem Feldmarschall. Hindenburg hasste es. Hitler spielte ein Alles-oder-Nichts-Spiel. Hindenburg forderte die Ernennung zum Kanzler.

Hindenburg lehnte ab, weil Hitler auch einen Berater mit präsidialen Befugnissen wollte. Er wollte zu Artikel 48 kommen, und er wollte keine Koalition haben.

Das Ende der parlamentarischen Regierung in Deutschland

Foto von Hermann Göring.
Hermann Göring stellte 1932 die Frage der Auflösung des Reichstags zur Abstimmung (Foto: Robert Rohr / Public Domain)

Die parlamentarische Regierung in Deutschland ist jetzt eine Farce. Die neuen Mitglieder des Reichstags machten 38 Prozent der Nazis und mehr als 15 Prozent der Kommunisten aus, und die beiden Parteien gegen das Parlament hatten Mehrheiten.

Als der Eid an das neue Parlament geleistet wurde, stammten daher weder der Präsident des Reichstags noch der Sprecher der Abgeordnetenkammer aus der Sozialdemokratischen Partei. Einer der Führer der NSDAP war Hermann Göring.

READ  Deutschland lehnt US-Vorschlag ab, auf Patente für COVID-19-Impfstoffe zu verzichten

Bevor der Reichstag einberufen wurde, gab Göring gegenüber dem kommunistischen Abgeordneten zu, der den Reichstag auflösen wollte. Göring stellte dieses Thema zur Abstimmung; Die Nazis und die Kommunisten stimmten für ihn. Daher wurde das Parlament ausgewiesen, bevor es an die Macht kam.

Ein schrecklicher Spott über die Weltgeschichte

Neuwahlen fanden im November 1932 in Deutschland statt. Zum ersten Mal sank die Stimmenzahl der Nazis plötzlich auf 33%. Ihnen geht das Geld aus, ihnen geht die Energie aus und ihnen gehen die Fälle aus, um Wähler anzuziehen.

Die Stimmen der Nazis gingen bei den Regionalwahlen im November und Dezember weiter zurück. Und zu diesem Zeitpunkt, als der nationalsozialistische Wahlkreis durch eine Hintertürverschwörung zu bestreiten begann, wurde Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Kanzler ernannt.

Häufige Fragen zu den politischen Unruhen in Deutschland im Jahr 1932

F: Warum hat sich Paul von Hindenburg geweigert, Hitler zum deutschen Bundeskanzler zu ernennen?

Hindenburg lehnte ab, weil Hitler Er wollte ein Kanzler mit Präsidentschaftsbefugnissen sein.

F: Wer war Hermann Göring?

Einer der Führer war Hermann Göring Das Die NSDAP Der Sprecher der Abgeordnetenkammer oder der Präsident des Reichstags. Er stellte die Frage der Auflösung des Repräsentantenhauses 1932 zur Abstimmung.

F: Was war das Ergebnis der Wahlen zur NSDAP im Juli 1932?

Das Die NSDAP Bei den Wahlen im Juli 1932 gewann sie 38% der Stimmen. Sie wurde die größte Partei in Deutschland.

Weiter lesen
Die Großmächte des Ersten Weltkriegs – Die deutsche Revolution
Kontroverse um Investitionen und das Heilige Römische Reich in Deutschland
Rosa Luxemburg und die deutsche SPD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.