Juni 30, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Porsche muss 80 Millionen US-Dollar zahlen, um Ansprüche auf Kraftstoffeinsparung bei US-Autos zu begleichen – Gerichtsdokumente

2 min read

16. Juni (Reuters) – Die Volkswagen AG (VOWG_p.DE) und ihre Porsche-Einheit haben sich darauf geeinigt, eine Sammelklage im Wert von mindestens 80 Millionen US-Dollar beizulegen, um Ansprüche zu lösen, die zu Abweichungen bei den Emissions- und Kraftstoffverbrauchsdaten von 500.000 Porsche-Fahrzeugen in den Vereinigten Staaten führen . Gerichtsdokumente erscheinen.

Der Vergleich, der beim US-Bezirksgericht in San Francisco eingereicht wurde, muss von einem Bundesrichter genehmigt werden und deckt Porsche-Fahrzeuge von 2005 bis 2020 ab, nachdem die Eigentümer den Autohersteller beschuldigt hatten, Testfahrzeuge physisch verändert zu haben, die sich auf die Ergebnisse von Emissionen und Kraftstoffverbrauch auswirkten.

Besitzer berechtigter Fahrzeuge erhalten Zahlungen zwischen 250 und 1.109 US-Dollar pro Fahrzeug.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Volkswagen äußerte sich zunächst nicht zu den Dokumenten.

Die Überprüfung von Volkswagen-Autos nahm zu, nachdem der deutsche Autohersteller 2015 enthüllte, dass er eine ausgeklügelte Software verwendet, um die Emissionsanforderungen in fast 11 Millionen Dieselautos weltweit zu umgehen.

VW hat die durch den Betrugsskandal ausgelösten US-Straf- und Zivilprozesse mit mehr als 20 Milliarden Dollar beigelegt. Der Autobauer bekannte sich 2017 wegen Betrugs, Justizbehinderung und Datenfälschung schuldig.

Anwälte der Porsche-Besitzer sagten, der Autohersteller habe die Hardware – die Zahnräder, die die Antriebswelle und die Hinterachse verbinden – physisch verändert und das Testprogramm des Fahrzeugs manipuliert. Testfahrzeuge emittieren weniger Schadstoffe und waren sparsamer als Serienfahrzeuge, die von Verbrauchern gekauft wurden

oder gemietet.

Die Vergleichsdokumente besagen, dass Tests gezeigt haben, dass der Kraftstoffverbrauch weniger als 1 Meile bis 1 Meile pro Gallone beträgt als das, was auf Autoetiketten aufgeführt ist.

Siehe auch  Infrastructure 3i kauft 60 Teile des deutschen Glasfaser-DNS: NET-Betreibers

Volkswagen zahlt zudem 250 US-Dollar an Besitzer von Porsche-Fahrzeugen mit einem „Sport +“-Fahrmodus, der beim Fahren in diesem Modus die Emissionsgrenzwerte überschreitet. Sie werden bezahlt, wenn sie emissionskonforme Reparatursoftware-Updates abschließen, die die Fahrzeugemissionen reduzieren.

Die Klagen wurden eingeleitet, nachdem ein Whistleblower bei Porsche über ein internes Meldesystem mindestens eine mutmaßliche Abschaltvorrichtung in einigen Benzinautos gemeldet hatte, was Porsche dazu veranlasste, die Ergebnisse den deutschen und US-Regulierungsbehörden zu melden.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

David Shepardson-Nachrichten. Redaktion von Richard Chang

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.