Januar 26, 2023

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Technologie hebt europäische Aktien, wenn sich die Wirtschaftsaussichten verbessern

3 min read
  • Technologieaktien stärken den STOXX 600 Index
  • EZB-Vertreter unterstützen eine weitere Zinserhöhung um 50 Basispunkte
  • Das Verbrauchervertrauen in der Eurozone verbessert sich
  • Symrise rutscht beim EBITDA ab

23. Januar (Reuters) – Europäische Aktien sprangen am Montag in die Höhe, wobei Technologieunternehmen die Gewinne anführten, da der Optimismus über die Wirtschaft der Eurozone, die wahrscheinlich eine schwere Rezession vermeiden wird, die restriktive Rhetorik der Vertreter der Europäischen Zentralbank überwog.

Stokes 600 europaweit (.STOXX) Es schloss um 0,6 %. Der Index verzeichnete seinen ersten wöchentlichen Rückgang in diesem Jahr in der vorangegangenen Sitzung, inmitten von Bedenken über die Berichtssaison und Zinsentscheidungen der großen Zentralbanken, einschließlich der Europäischen Zentralbank.

Technologiesektor (.SX8P) Er stieg um 2,3 %, genau wie sein US-Pendant, gestützt durch Halbleiteraktien wie ASML Holding. (ASML.AS) und Infineon-Technologien (IFXGn.DE).

Der Benchmark-Index STOXX 600 erreichte letzte Woche ein Neunmonatshoch, als ein wärmerer Winter in Europa und China aufgrund ihrer strengen COVID-19-Regeln die Aussichten für die europäische Wirtschaft aufhellten.

„Die Wiedereröffnung Chinas ist von entscheidender Bedeutung. Es sieht jetzt so aus, als könnten wir eine Rezession vermeiden, und wenn wir dies nicht tun, wird es wahrscheinlich eher eine leichte Verlangsamung als etwas Schlimmeres sein, und vieles davon hat mit dem potenziellen Wachstum des Witan zu tun Investment Trust“, sagte James Hart, Chief Investment Officer bei Witan Investment Trust.

„Wenn eine Rezession abgewendet wird, wird die Nachfrage nach Produkten wie deutschen Autos nicht so negativ sein wie befürchtet, und Unternehmen wie dieses sind große Kunden für die Chipindustrie.“

Luxusunternehmen mit Engagement in China wie LVMH (LVMH.PA) und zucken (PRTP.PA) Er stieg zwischen 0,8 % und 1,7 %, während die zinssensitiven Banken der Eurozone stiegen (.SX7E) 0,8 % hinzugefügt.

Siehe auch  Schlusspassage: "Ich empfehle persönliche Kronenmaßnahmen aufzuerlegen"

Trotz Anzeichen einer nachlassenden Inflation in der Eurozone blieben die politischen Entscheidungsträger der Europäischen Zentralbank restriktiv, wobei die EZB-Ratsmitglieder Claes Nott und Peter Casimir den Fall zweier weiterer Zinserhöhungen um 50 Basispunkte unterstützten.

Anleger werden nach weiteren Hinweisen auf die Straffungspläne der Zentralbank suchen, wenn die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, später am Tag spricht.

Angesichts der laufenden Berichtssaison warten die Anleger darauf, ob die Ergebnisse die jüngste Rally an den Märkten weiterhin stützen werden.

Laut Daten von Refinitiv I/B/E/S werden die Gewinne der STOXX 600-Unternehmen im vierten Quartal voraussichtlich um 10,7 % gegenüber dem Vorjahr wachsen, das langsamste seit zwei Jahren.

Die am Dienstag anstehende Umfrage des S&P Global Purchasing Managers‘ Index (PMI) sollte für Januar eine Verbesserung der Geschäftstätigkeit in der Eurozone zeigen.

Die Daten vom Montag zeigten, dass sich das Verbrauchervertrauen in der Eurozone im Januar gegenüber Dezember verbessert hat.

Begrenzung der Gewinne auf den deutschen DAX-Index (.GDAXI)Symrise (SY1G.DE) Sie fiel um 5,5 %, nachdem der deutsche Aromen- und Dufthersteller eine niedriger als erwartete EBITDA-Marge für 2022 gemeldet hatte.

Rémy Cointreau (RCOP.PA) Er stieg um 3,3 %, nachdem die Citigroup die Aktie des französischen Spirituosenherstellers auf „Kaufen“ erhöht hatte.

Zusätzliche Berichterstattung von Sruthi Shankar und Amruta Khandekar in Bengaluru; Redaktion von Sherry Jacob-Phillips und Alex Richardson

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.