Mai 16, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Putin droht Deutschlands „Starv“ als Reaktion auf die neuen „brutalen Maßnahmen“ gegen Russland | Wissenschaft | Nachrichten

2 min read

Als Reaktion auf die „brutalen Maßnahmen“ der Regierung Schulz drohte Wladimir Putin, das deutsche Volk auszuhungern. Der russische Diktator sprach während des Treffens gestern Abend über die Maßnahme, darunter „administrativen Druck auf unser Unternehmen Gazprom in einer Reihe europäischer Länder“. Er bezog sich dabei auf die Äußerungen der bisherigen Bundesregierung, sie habe das Eigentum an der Gazprom-Tochter Gazprom Deutschland treuhänderisch auf die Bundesnetzagentur übertragen.

Die Regierung von Schulz hat Maßnahmen ergriffen, um den Gasmarkt des Landes zu retten, da er angesichts der Energiekrise mit Notmaßnahmen konfrontiert ist.

Dies geschah, nachdem die Tochtergesellschaft auf verschiedene Unternehmen übertragen wurde, bevor sie von Russland in die freiwillige Liquidation gebracht wurde.

Putin sagte, der Schritt sei ein „zweischneidiges Schwert“, bevor er seine Gegenmaßnahmen ankündigte.

Er sagte, Russlands Lieferungen von Lebensmittelexporten in „unfreundliche Länder“ sollten „genau überwacht“ werden.

Es sei „nicht möglich“, dass Deutschland jetzt die russischen Gaslieferungen stoppe, sagte Lindner und fügte hinzu: „Wir brauchen etwas Zeit.“

„Es ist klar, dass wir so schnell wie möglich alle Wirtschaftsbeziehungen zu Russland beenden müssen“, sagte er vor seinen Gesprächen mit seinen EU-Kollegen in Brüssel.

„Wir müssen harte Sanktionen einplanen, aber Gas ist kurzfristig nicht zu ersetzen.

„Wir werden uns selbst mehr Schaden zufügen als ihnen.“

Lindner schlug vor, dass der Block, anstatt ein vollständiges Verbot aller Energieimporte aus Russland zu erlassen, schrittweise erwägen könnte, Öl, Erdgas und Kohle getrennt zu verbieten.

Siehe auch  Deutschland fügt 3 Länder zur Hochrisikoliste hinzu, entfernt 32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.