Mai 20, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Das Batteriewerk von CATL in Deutschland, das erste außerhalb Chinas, wurde für die Produktion von 8 GWh pro Jahr genehmigt

3 min read

Der Batteriegigant CATL hat die Nachricht mitgeteilt, dass sein bevorstehendes Werk in Thüringen, Deutschland, eine zweite Teilgenehmigung zur Herstellung von Zellen erhalten hat. Der Erfolg bringt das chinesische Unternehmen der Eröffnung seiner ersten Batterieproduktionsstätte außerhalb Chinas im Laufe dieses Jahres einen Schritt näher.

Contemporary Amperex Technology Co., Ltd., allgemein bekannt als CATL, ist ein globales Energietechnologieunternehmen und der führende Hersteller von Batterien für Elektrofahrzeuge in China. Seine umfassende Präsenz in der Batteriewelt hat dazu beigetragen, seinen Ruf als größtes Land der Welt mit seiner nachgewiesenen Batteriekapazität im fünften Jahr in Folge zu festigen.

Das Unternehmen hat kürzlich Anstrengungen unternommen, um mehr Nachhaltigkeit in seinen Batterieherstellungsprozess zu integrieren, und eine neue Recyclinganlage im Wert von 5 Milliarden US-Dollar sowie eine kohlenstofffreie Anlage in China angekündigt. Trotz dieser neuen Einrichtungen zur Unterstützung seines Ziels der globalen CO2-Neutralität muss CATL noch über sein Heimatland China hinaus expandieren … zumindest vorerst.

Im Jahr 2019 eröffnete CATL eine neue Batteriefabrik in Thüringen, Deutschland, die als bekannt sein wird Contemporary Amperex Technology Thüringen GmbH (KATTE). Das Werk soll planmäßig noch in diesem Jahr mit der Produktion von Batteriezellen beginnen und bis zu 1.500 Arbeitsplätze im Bundesland schaffen.

Es gibt jedoch noch einige Bürokratie und einige gepunktete Linien, die unterzeichnet werden müssen, bevor CATL mit der Herstellung von Batterien in Deutschland beginnen kann. Aber mit den heutigen Nachrichten ist das Unternehmen näher als je zuvor.

Thüringens Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, Anja Sigsmond, überreicht den Ausweis an Matthias Zentgraf, CATL-Präsident für Europa / Quelle: CATL

CATL für die Batteriezellenproduktion in Deutschland zugelassen

Der Batteriehersteller machte diese neueste Ankündigung in Pressemitteilung heute außerhalb Deutschlands und verzeichnet trotz der Verwüstungen der Pandemie Fortschritte bei seiner europäischen Expansion. Matthias Zentgraf, CATL-Präsident für Europa, sprach zur zweiten Teilzulassung in Deutschland:

Siehe auch  Julian Brandt von Borussia Dortmund: Nur dort statt in der Mitte

CATT ist ein wichtiger Katalysator für die dringend benötigte Energiewende und wir freuen uns, als erstes Unternehmen die Zulassung zur Herstellung von Batterien „Made in Germany“ erhalten zu haben.

CATT ist nicht nur der erste Batteriehersteller von CATL außerhalb Chinas, sondern auch der erste, der nach Deutschland kommt. Bundesminister wie Wolfgang Tiefensee hoffen, dass dieser anfängliche Fußabdruck zu weiteren Expansionen im Land und mehr Batterieherstellern führt, die Deutschland zu Hause haben:

Für Thüringen ist CATT eine der wichtigsten Industrieinvestitionen der letzten Jahrzehnte. Gleichzeitig könnte das Projekt die Initialzündung für die Entstehung des „Battery Valley Thüringen“ sein, da sich hier die ersten CATL-Lieferanten angesiedelt haben.

Die anfängliche Präsenz von CATT wird aus zwei Gebäuden bestehen – G1, dem bestehenden CATL-Gebäude, das von einem anderen Unternehmen erworben wurde und in dem die Batteriezellen zu Modulen zusammengesetzt werden, und G2 – einer neuen Anlage, die von CATT gebaut wird und in der die Zellen hergestellt werden. Die jüngste Genehmigung aus der Pressemitteilung bezieht sich auf eine erfolgreiche Genehmigung zur Produktion einer G2-Zelle.

Um die Nachhaltigkeit weiter zu verbessern, wird das CATT-Werk einen Teil seiner Energie aus Sonnenkollektoren auf seinem Dach gewinnen. CATL hat mitgeteilt, dass es insgesamt 1,8 Milliarden Euro (ca. 1,96 Milliarden US-Dollar) in das deutsche Werk investieren wird, um eine jährliche Batteriekapazität von 14 Gigawattstunden zu erreichen und mehr als 2.000 Arbeitsplätze zu schaffen.

Die Produktion von CATL-Batteriezellen in Deutschland soll noch vor Ende 2022 beginnen.

FTC: Wir verwenden Affiliate-Links, um Einnahmen zu erzielen. mehr.


Abonnieren Sie Electrek auf YouTube für exklusive Videos Und den Podcast abonnieren.

Siehe auch  Donald Trump kündigt neue "große Klagen" gegen die Wahlergebnisse an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.