Mai 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Rentenproteste in Frankreich: Auseinandersetzungen nach Macrons Befehl, das Rentenalter ohne Abstimmung anzuheben

3 min read
Rentenproteste in Frankreich: Auseinandersetzungen nach Macrons Befehl, das Rentenalter ohne Abstimmung anzuheben
  • Geschrieben von Hugh Scofield und Robert Plummer
  • BBC News, Paris und London

Video erklären,

Zeuge: Aufruhr in den Straßen von Paris und Spott im Parlament wegen Anhebung des Rentenalters

Die Polizei in Paris stieß mit Demonstranten zusammen, nachdem die französische Regierung beschlossen hatte, eine Rentenreform ohne Abstimmung im Parlament zu erzwingen.

Menschenmassen versammelten sich auf der Place de la Concorde als Reaktion auf die Anhebung des Rentenalters von 62 auf 64.

Die Pläne lösten zwei Monate hitzige politische Debatten und Streiks aus.

Schließlich berief sich Premierministerin Elizabeth Bourne auf Artikel 49:3 der Verfassung – der es der Regierung erlaubt, eine Abstimmung im Repräsentantenhaus zu vermeiden.

Die Entscheidung wurde Minuten getroffen, bevor die Abgeordneten über den umstrittenen Gesetzentwurf abstimmen sollten, da es keine Garantie für eine Mehrheit gibt.

Der Schritt verärgerte Oppositionspolitiker. Viele verspotteten den Premierminister, sangen La Marseillaise und hissten im Parlament Protestbanner.

Die rechtsextreme Oppositionsführerin Marine Le Pen hat einen Misstrauensantrag gegen die Regierung von Präsident Emmanuel Macron gestellt.

Und die Vorsitzende der linken Partei La France Insoumise, Mathilde Baneau, schrieb auf Twitter, Macron habe das Land in eine Regierungskrise gestürzt, ohne parlamentarische oder populäre Legitimation.

Tausende Menschen gingen auf die Straßen von Paris und anderen französischen Städten, um den Schritt abzulehnen, sangen die Nationalhymne und schwenkten Gewerkschaftsfahnen.

Als der Abend hereinbrach, stießen einige Demonstranten mit der Polizei zusammen. In der Mitte des Place de la Concorde wurde ein Feuer entzündet, und die Polizei feuerte mit Schilden und Schlagstöcken Tränengas ab und rückte vor, um den Platz zu räumen.

Die Pariser Polizei teilte AFP mit, dass bei Einbruch der Dunkelheit 120 Personen festgenommen worden seien.

Die Gewerkschaften haben jedoch geschworen, ihren Widerstand gegen die Rentenänderungen aufrechtzuerhalten, und der Allgemeine Arbeiterverband (CGT) sagte, ein weiterer Tag mit Streiks und Demonstrationen sei für Donnerstag, den 23. März, geplant.

Die Verfassungsmaßnahme, die all diese Aufregung ausgelöst hat, mag vage klingen, aber sie ist ein sehr großer Teil des politischen Vokabulars Frankreichs.

Obwohl Macron letztes Jahr auf der Grundlage von Rentenreformen wiedergewählt wurde, hat seine Regierungskoalition keine Mehrheit in der Versammlung und er hätte die Unterstützung der Republikanischen Partei benötigt, um die Rentenänderungen zu verabschieden.

Beamte von Macrons Ennahda-Partei verbrachten den Morgen damit, Mitglieder in der Schlange verzweifelt zu schlagen, um ihre Gesetzesvorlage durchzubringen.

Sie wussten, dass einige ihrer Abgeordneten angesichts der offensichtlichen Unbeliebtheit des Gesetzentwurfs dagegen stimmen oder sich der Stimme enthalten könnten, also griffen sie auf besondere verfassungsmäßige Befugnisse zurück.

Aber wenn sich die Regierung auf 49:3 beruft, kann sie sicher sein, dass sie sofort beschuldigt wird, gegen den Willen des Volkes Grausamkeit begangen zu haben.

Tatsächlich wurde es in über 60 Jahren der Fünften Republik und von Regierungen aller Couleur genau 100 Mal verwendet.

Offensichtlich wird es tendenziell häufiger von Regierungen verwendet, die keine interne Mehrheit im Parlament haben, wie der Sozialist Michel Rocard in den 1980er Jahren und Elizabeth Born heute.

Ich habe es tatsächlich ein paar Mal benutzt, aber diese Gelegenheiten waren für Steuergesetze, die weniger umstritten waren.

Die Anwendung der Maßnahme ist eine Möglichkeit, eine möglicherweise verlorene Abstimmung zu umgehen, aber der Nachteil für die Regierung besteht darin, dass Oppositionsparteien sofort ein Misstrauensvotum aussprechen können.

Werden diese abgewählt, stürzt die Regierung. Dies ist jetzt eine theoretische Möglichkeit, aber eine unwahrscheinliche, da es bedeuten würde, dass die extreme Rechte, die Linke und ein Großteil der konservativen Opposition zusammenkommen würden.

Der Streit lässt Frankreich wieder irreparabel aussehen. Im Vergleich zu anderen Ländern in Europa ist die Veränderung des Renteneintrittsalters alles andere als dramatisch.

Doch Gegner bezeichnen den Gesetzentwurf regelmäßig als „brutal“, „unmenschlich“ und „erniedrigend“.

Die Moral in Frankreich ist niedrig und sinkt, und die Menschen sehen den Ruhestand als einen Lichtblick für die Zukunft. Aber viele glauben, dass dies die Regierung eines reichen Mannes ist, die sogar daran knausert.

Video erklären,

UHR: Französische Abgeordnete buhen den Premierminister aus und singen die Nationalhymne über die Rentenreform

Siehe auch  Irische forensische Daten weisen auf die Überreste von 27 nicht identifizierten Personen hin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert