Februar 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Rethink Ventures will Mobilität und Logistik neu denken und legt einen 50-Millionen-Euro-Fonds auf

2 min read
Rethink Ventures will Mobilität und Logistik neu denken und legt einen 50-Millionen-Euro-Fonds auf

Ausschließlich auf Investitionen in die Zukunft des nachhaltigen Transports ausgerichtet, Projekte überdenken Heute habe ich die Auflegung eines 50-Millionen-Euro-Fonds angekündigt. Das deutsche Unternehmen möchte in Startups in der Frühphase investieren, beginnend mit Kategorie A, die in den Bereichen Mobilität, Automobil und Logistik tätig sind, mit Ticketgrößen zwischen 500.000 Euro und 2 Millionen Euro. Der Fonds wird in mehreren Runden bis zu 5 Millionen Euro zusagen

Zu den LPs unter den Fonds gehören ZF Ventures, Hellmann, Worldwide Logistics, KION Group, Berylls, HAVI und der European Investment Fund. Der Fonds stellt auch fest, dass eine Reihe von Family Offices sowie vermögende Privatpersonen, einige mit Automobilhintergrund, ebenfalls seine internen Institutionen unterstützen.

Das Gründungsteam von Rethink hat ein Team von einzigartiger Statur zusammengestellt – Mitbegründer Jens-Philip Klein bringt Betreiber- und Investorenexpertise aus seiner Zeit bei Atlantic Labs mit, wo er in Mobilitäts-Startups wie Vimcar, Cluno, Bliq und viele mehr investiert hat Vor.

Matthias Schans, der Klein auch als Mitbegründer ehrt, blickt auf eine Karriere bei Siems zurück, die bis ins Jahr 1999 zurückreicht, und wurde schließlich zu einem Prinzipal des von Siemens unterstützten 1-Milliarden-Euro-Venture-Fonds, in dem er an der Entwicklung des Catalyst-Programms mitwirkte, einer Initiative zur Förderung von The best links zwischen Portfoliounternehmen und Konzernen.

Zu den Partnern des Fonds im Rethink-Venture gehören Sven von Loh (Leasingtime), Artur Hasselbach (VW Commercial Vehicles Lab, Orderbird) und Heiko Huber (Techfounders, eGym).

Als spezialisierter Fonds ist es unsere oberste Priorität, unseren Portfoliounternehmen eine beispiellose Unterstützung zu bieten und gleichzeitig einen langfristigen Mehrwert für unsere Unternehmenspartner zu schaffen. Wir schaffen ein für beide Seiten vorteilhaftes Ökosystem, das sich positiv auf alle auswirkt“, kommentierte Shanzi. „Unseren Unternehmenspartnern erleichtern wir den Zugang zum dynamischen Startup-Ökosystem und bieten eine reichhaltige Quelle für Innovationen und Wachstumsmöglichkeiten.“

Siehe auch  Demenz mit Lewy-Körpern: Ulu Jacobs' Frau Silva Witz enthüllt, dass ich DLW bekomme - sehen Sie, was Sie über Demenz mit Hirnschäden wissen müssen

Der Fonds hat bereits über den Mobilitätskoordinator Rydes in die niederländische Autoladeplattform Deftpower, das deutsche globale Speditions- und CO2-Emissionsmessgerät Shipzero und Mitarbeitervergünstigungen in Berlin investiert.

Der Transportsektor steht vor großen Herausforderungen, da die weltweite Nachfrage nach Mobilität und Logistik weiter wächst. Mit mehr als 25 % der Treibhausgasemissionen aus diesem Sektor und zusätzlichen negativen externen Effekten wie Überfüllung und hoher Platzbedarf besteht ein großer Druck, die Art und Weise, wie Menschen und Güter bewegt werden, schnell zu ändern.

Unsere Mission ist es, Start-ups in der Frühphase zu unterstützen, die sich diesen Herausforderungen stellen, und ihnen dabei zu helfen, ihre Technologien und Produkte mit unserem Kapital, unserer umfassenden Erfahrung und unserem Zugang zu einem starken Netzwerk von Unternehmen zu skalieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert