Mai 18, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Russland gibt in Moskau die Zerstörung von 13 ukrainischen Drohnen über der Halbinsel Krim bekannt

2 min read
Russland gibt in Moskau die Zerstörung von 13 ukrainischen Drohnen über der Halbinsel Krim bekannt

Russland sagte, es habe am Sonntag ukrainische Drohnenangriffe auf mehrere Teile der Krim außerhalb Moskaus und zwei Grenzgebiete abgewehrt.

Während der gesamten russischen Offensive hatte die Ukraine die Krim im Visier, doch die Angriffe dort haben sich in letzter Zeit verschärft, als Kiew versprach, die Schwarzmeerhalbinsel zurückzugewinnen, die Moskau 2014 annektierte.

Seit die Ukraine Anfang Juni ihren Gegenangriff startete, hat Russland Wellen von Drohnenangriffen überstanden, die sporadisch Gebäudeschäden verursachten, auch in der Hauptstadt Moskau.

Russische Beamte spielten seine Bedeutung herunter.

„Drohnen wurden über den westlichen, südwestlichen, nordwestlichen und östlichen Teilen der Krimhalbinsel, den Bezirken Istrien und Domodedowo in der Region Moskau sowie den Regionen Belgorod und Woronesch abgefangen“, sagte das russische Verteidigungsministerium auf Telegram in einem Bericht über die Angriffe vom Sonntag .

Sie fügte hinzu, dass die Drohnen „vereitelt“ worden seien.

Die meisten Angriffe ereigneten sich am frühen Sonntag.

Am späten Sonntag wurden drei Drohnen über der südwestlichen Krim sowie eine Drohne über der Grenzregion Belgorod zerstört, hieß es in Aktualisierungen des Verteidigungsministeriums.

Telegrammaktualisierungen im Laufe des Tages ergaben insgesamt 13 zerstörte Drohnen, darunter neun über der Krim.

Sie erwähnten nicht, ob es bei den Angriffen Opfer oder Schäden gab.

In seinem Bericht vom Sonntag behauptete das russische Ministerium, dass Produktionswerkstätten einer Reparaturfabrik für Militärfahrzeuge in der ostukrainischen Stadt Charkiw bombardiert worden seien.

Sie fügte hinzu, dass die Gebäude, „in denen gepanzerte Fahrzeuge der ukrainischen Streitkräfte repariert und restauriert wurden, einem Raketenangriff ausgesetzt waren“.

Der Gouverneur der Region Charkiw, Oleg Senegubov, hatte zuvor in seinem Bericht am Sonntag gesagt, dass „Russland kurz nach Mitternacht einen Raketenangriff auf die Stadt Charkiw gestartet“ habe, behauptete jedoch, dass es sich bei dem Angriff um ein ziviles Projekt handele.

Siehe auch  Großbritannien: Johnson droht, die Brexit-Gespräche und "no deal" abzubrechen

Er sagte auf Telegram: „Die Raketen trafen ein Gebäude einer zivilen Institution. Es brach ein Feuer aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert