Mai 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Russland schwört, auf britische Waffen zu zielen, während eine britische Rakete einen Hubschrauber abschießt

2 min read
S

Der US-Botschafter in Großbritannien warnte davor, dass britische Waffen, die an die Ukraine geliefert werden, „legitime Ziele“ der russischen Armee seien.

Andrei Kelin gab die Warnung am Samstag heraus, als die Streitkräfte von Wladimir Putin darum kämpfen, Gewinne im Land zu erzielen.

Verteidigungsminister Ben Wallace versprach letzte Woche, der Ukraine mehr militärische Hilfe in Form von Langstreckenartillerie und Starstreak-Raketen zu schicken. Das Vereinigte Königreich hat die Streitkräfte von Präsident Wolodymyr Selenskyj bereits mit Tausenden Javelin- und NLAW-Panzerabwehrraketen beliefert, die mit tödlicher Wirkung eingesetzt wurden.

Am Freitag tauchten Aufnahmen von einer britischen Starstreak-Rakete auf, die einen russischen Mi-28N-Kampfhubschrauber in der Region Luhansk abschoss. Die Rakete gilt als die schnellste Luft-Boden-Rakete der Welt.

Gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS bezeichnete Keelen die britische Waffenlieferung als „destabilisierend“ und fügte hinzu: „Das verschlimmert die Lage, macht sie noch blutiger. Offenbar handelt es sich um neue, hochpräzise Waffen.

„Natürlich werden unsere Streitkräfte sie als legitimes Ziel betrachten, wenn diese Lieferungen die ukrainische Grenze passieren.“

Russische Streitkräfte haben wahllose Bomben- und Luftangriffe auf Städte in der Ukraine verübt und in dem Konflikt bisher Tausende von Zivilisten getötet.

Der Kreml und russische Diplomaten bestreiten, dass Putins Truppen auf Zivilisten zielen, aber dies widerspricht den zahlreichen Berichten und Aufnahmen der begangenen Gräueltaten.

Unterdessen sagte das britische Verteidigungsministerium am Samstag, dass die ukrainischen Streitkräfte den russischen Vormarsch in der Ostukraine weiter zurückdrängen und nach heftigen Kämpfen „eine Hauptroute“ im Osten von Charkiw gesichert hätten.

Selenskyj warnte am Samstag, dass der Rückzug russischer Streitkräfte aus der Region Kiew eine „katastrophale“ Situation für die Zivilbevölkerung verursacht, indem sie Minen in der Nähe von Wohngebieten sowie verlassene Ausrüstung hinterlassen.

Siehe auch  Von der Zugspitze zum Everest: Die ersten Menschen auf den Dächern der Welt

Moskau sagte Anfang dieser Woche, dass es sich aus Kiew und Tschernihiw zurückziehen und seine Operationen angesichts zunehmender Verluste und einer ins Stocken geratenen Offensive wieder auf die östliche Donbass-Region konzentrieren werde.

Aber die ukrainischen und westlichen Führer reagierten mit Verwirrung auf die Ankündigung und warnten, dass Putin nicht zu einer Deeskalation verpflichtet sei und wahrscheinlich die Gelegenheit nutzen würde, um sich neu zu gruppieren.

DRonate hier: Bitte tun Sie Ihr Bestes, um den Standardabend in der Ukraine wieder aufzunehmen

/ ES

Russische Streitkräfte belagerten am Samstag weiterhin die südliche Stadt Mariupol, als Beamte des Roten Kreuzes versuchten, Zivilisten zu evakuieren.

Stadtbeamte sagten, dass etwa 2.000 es am Freitag geschafft haben, Mariupol zu verlassen, einige in Bussen und einige in ihren eigenen Autos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.