Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Russland verspottete die „Perücke“ eines improvisierten Anti-Drohnen-Fahrzeugs in der Ukraine

2 min read
Russland verspottete die „Perücke“ eines improvisierten Anti-Drohnen-Fahrzeugs in der Ukraine

Russland versucht, Militärfahrzeuge mit improvisierten Schirmen aus Strohfäden, die an Haare erinnern, vor ukrainischen Drohnen zu verstecken.

Diese Bandagen sollen wahrscheinlich die Wärmesignatur der Fahrzeuge abdecken und sie so für Wärmebildkameras besser tarnen. Militärexperten gehen jedoch davon aus, dass die Technologie wahrscheinlich fehlerhaft ist.

In den sozialen Medien verbreitete Bilder zeigten einen allradgetriebenen „Bokanka“-Lastwagen mit einer scheinbaren Anti-Drohnen-„Perücke“.

Die Lastwagen wurden in großem Umfang zur Versorgung russischer Streitkräfte an der Front eingesetzt und waren somit Ziele für ukrainische Drohnen.

Die Tarnung – die online zum Vergleich mit Dougals geliebtem Hund im Magic Roundabout und dem Dumb and Dumber Truck verspottet wurde – wurde wahrscheinlich verwendet, um die vom Fahrzeug ausgehende Hitze zu maskieren.

‚weises Denken‘

Hamish de Bretton-Gordon, ein ehemaliger britischer Panzerkommandant, sagte, das Ergebnis sei mehr als nur „Wunschdenken“ seitens der russischen Streitkräfte.

„Das mildert vielleicht die Hitzesignatur, aber durch die Windschutzscheibe fällt es wie ein Hund auf“, sagte er.

„Mit einer 500-Dollar-Drohne (395 £) und einem einfachen Nachtzielfernrohr wäre es einfach, sie einzusammeln“, fügte er hinzu.

Sowohl die Ukraine als auch Russland sind zunehmend darauf angewiesen, Truppen und Vorräte im Schutz der Dunkelheit an die Front zu transportieren, um der Drohnenarmee über dem Schlachtfeld auszuweichen.

Laut Analysten werden jedoch von beiden Seiten billige chinesische Nachtsichtkameras eingesetzt.

Wie ukrainische Streitkräfte berichteten, haben die Moskauer Streitkräfte damit begonnen, Drohnen aus der Ego-Perspektive einzusetzen, die mit Wärmeerkennungskameras ausgestattet sind, um Angriffe im Dunkeln zu steuern und damit den bisherigen technologischen Vorsprung Kiews zu überwinden.

Siehe auch  Macron reist nach den Unruhen auf der französischen Insel nach Neukaledonien

Roh und kreativ

„Ich möchte dieses Video den höchsten Stellen zeigen“, sagte Serhiy Sternenko, ein ukrainischer Militärblogger. „Die Russen attackieren unsere Truppen mit Nacht-FPVs, darunter auch Infanterie. Bis zum Frühjahr könnte sich die Zahl verzehnfachen.“

Letzte Woche behaupteten britische Militärbeamte, die Ukraine sei im Dunkeln im Vorteil, weil die russischen Streitkräfte aufgrund mangelnder Ausrüstung und Ausbildung Schwierigkeiten hätten, nachts zu kämpfen.

Russland ist bei seinen Versuchen, seine Fahrzeuge und Waffen vor den wachsamen ukrainischen Streitkräften zu verbergen, immer grober und kreativer geworden.

Zu Beginn dieses Jahres veröffentlichte Fotos zeigten als kommerzielle Holzfällerfahrzeuge getarnte Tankwagen, komplett mit Baumstämmen, um die ukrainischen Streitkräfte zu täuschen.

Sie setzten außerdem wiederholt Wärmedecken ein, um potenzielle Ziele am Boden abzudecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert