Fr. Okt 22nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

„Schämst du dich nicht?“: Biden prangert Angriffe der Republikaner auf das Stimmrecht an | Joe Biden

4 min read

Joe Biden startete einen emotionalen Angriff auf die rassistischen Wahlgesetze in Amerika, warnte davor, dass “der Angriff des 21. Jahrhunderts auf Jim Crow real ist” und forderte die Republikaner auf: “Schämst du dich nicht?”

Aber der Präsident wurde sofort von Progressiven kritisiert, weil er es in seiner 20-minütigen Rede versäumt hatte, die Störung zu erwähnen, eine Geschäftsordnung des Senats, die die Bemühungen zum Schutz der Demokratie zunichte gemacht hat.

Mit Stimmrecht unter Belagerung Von den republikanisch kontrollierten bundesstaatlichen Parlamenten gab Biden am Dienstag seine bisher härteste Erklärung zu diesem Thema ab und verurteilte direkt die „große Lüge“ seines Vorgängers Donald Trump über die gestohlenen Wahlen.

Er stellte fest, dass 17 Bundesstaaten 28 Gesetze erlassen haben, die die Abstimmung erschweren, wobei 400 Gesetzesentwürfe anhängig sind. Es ist wahrscheinlich, dass es eine unverhältnismäßige Wirkung auf farbige Menschen hat. Unter Berufung auf die gesetzliche Segregation in der amerikanischen Vergangenheit warnte der Präsident: “Die Jim-Crow-Offensive im 21. Jahrhundert ist real, unerbittlich, und wir werden sie energisch bekämpfen.”

Er überbrachte den Republikanern eine unverblümte Botschaft: „Steh auf um Gottes Willen und hilf mit, diese konzertierten Bemühungen zu verhindern, unsere Wahlen und unser heiliges Wahlrecht zu untergraben. Schämen Sie sich nicht? , wir müssen zusammenarbeiten.”

Der Präsident wurde dafür gelobt, dass er Trumps Angriffe und Beleidigungen ignoriert hat, um Washington die Höflichkeit wiederherzustellen. Aber als er im National Constitution Center in Philadelphia sprach, zog er seine Handschuhe über Trumps falsche Anschuldigungen des Wahlbetrugs bei den Wahlen 2020 aus, die am 6. Januar in einem tödlichen Angriff auf das US-Kapitol gipfelten.

Biden sagte, mehr Menschen hätten gewählt als je zuvor, und lokale Wahlbeamte, staatliche Parlamente und mehr als 80 Richter lehnten Berufungen gegen das Ergebnis ab. Nachzählungen wurden in Arizona, Wisconsin und Georgia durchgeführt und änderten nichts am Ergebnis.

“Für diejenigen, die die Ergebnisse in Frage stellen und die Integrität der Wahlen in Frage stellen, ist klar, dass keine anderen Wahlen einer solchen Prüfung und diesen Standards unterzogen wurden. Die große Lüge ist genau das: eine große Lüge.”

Die Menge applaudierte begeistert. In einer offensichtlichen Kritik an Trumps Weigerung, eine Niederlage zu akzeptieren, fuhr Biden fort: „In Amerika akzeptiert man die Ergebnisse, wenn man verliert. Man hält sich an die Verfassung. Man versucht es noch einmal. Nennen Sie die Fakten nicht „falsch“ und versuchen Sie dann, sie zu bringen die amerikanische Erfahrung runter, nur weil du unglücklich bist.

Das ist keine Demokratie, sondern eine Verweigerung des Wahlrechts. Sie unterdrückt, unterwirft die Verweigerung vollständiger, freier und fairer Wahlen, was das Unamerikanischste ist, was sich jeder von uns vorstellen kann, und das Undemokratischste und Unpatriotischste.”

Biden stellte fest, dass der Rest der Welt zuschaute und sagte, er sei gerade von den G7- und NATO-Treffen in Europa zurückgekehrt.

Sie fragen mich: ‘Geht es dir gut?’ Das Schloss der Demokratie in der Welt “Geht es dir gut?”

Er warnte: „Also hören Sie mich deutlich an. In Amerika findet heute ein Angriff statt, ein Versuch, das Wahlrecht bei fairen und freien Wahlen zu unterdrücken und zu sabotieren, ein Angriff auf die Demokratie, ein Angriff auf die Freiheit, ein Angriff auf die Person, die wir haben sind, wer wir als Amerikaner sind. Aber täuschen Sie sich nicht, die Tyrannen und die Angstmacher, die Verkäufer. “Lügen bedrohen das Fundament unseres Landes.”

Der jetzt 78-jährige Biden sagte, er habe nicht erwartet, solche Worte zu äußern.

Wir stehen vor der wichtigsten Bewährungsprobe unserer Demokratie seit dem Bürgerkrieg, und das ist keine Übertreibung. seit dem Bürgerkrieg. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Konföderierten das Kapitol nicht wie die Rebellen am 6. Januar durchbrochen. Ich sage das nicht, um Sie zu beunruhigen. Ich sage das, weil Sie sich Sorgen machen sollten.”

Der Präsident sah sich dem Druck von Aktivisten ausgesetzt, seine “Bullykanzel” zu benutzen und mehr zu tun, um auf den Angriff auf das Stimmrecht aufmerksam zu machen. Letzte Woche hatten er und Kamala Harris, die Vizepräsidentin, die die Bemühungen um dieses Thema leitet, Bürgerrechtler zu Gast.

Am Dienstag versprach Biden, dass das Justizministerium seine Befugnisse nutzen werde, um einem „andauernden Ansturm staatlicher Gesetze“ zu trotzen, die das Stimmrecht auf alte und neue Weise untergraben. Die Aufteilung der Stimmrechte wird sich verdoppeln.

Biden nannte es eine “nationale Pflicht” des Kongresses, ein Gesetz für die Bevölkerung zu verabschieden, um die Unterdrückung der Wähler zu bekämpfen, dunkles Geld aus der Politik zu extrahieren und parteiische Manipulationen zu beenden. Aber er stellte fest, dass sich die Republikaner letzten Monat geweigert haben, die Angelegenheit überhaupt zu diskutieren.

Er förderte auch den John Lewis Voting Rights Act, aber kein Gesetzentwurf hat eine realistische Aussicht, in sein Amt zu kommen, während die Republikaner 50 Sitze im Senat haben und in der Lage sind, den Stand zu verbreiten, der eine Mehrheit von 60 Sitzen in den 100- Sitzkammer. Biden ging dieses Problem jedoch nicht an.

Einige prominente Demokraten, darunter House Majority Whip James Clyburn, ein Verbündeter von Biden, haben dies gefordert. Deaktivierte Kürzung erstellen Um den Durchgang von Stimmrechtsgesetzen zu ermöglichen. Biden hat diese Problemumgehung nicht erwähnt.

Einige Beobachter äußerten sich frustriert. Ezra Levine, stellvertretende Direktorin der Unteilbaren Volksbewegung, twitterte: „Wir haben über sechs Monate darauf gewartet, dass der Präsident eine Rede über Demokratie hält.

Er fügte hinzu: „Sie können den Angriff der GOP auf die Demokratie nicht besiegen, indem Sie die Wähler vor 2022 aufklären. Sie werden verlieren. Wir werden verlieren. Unsere Demokratie wird verlieren die verdammte Rechnung zu übergeben.”

Siehe auch  USA: Das Militär will sich nicht in Streitigkeiten über Präsidentschaftswahlen einmischen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.