Dezember 10, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Siemens Mobility unterzeichnet 8,7-Milliarden-Dollar-Deal für Hochgeschwindigkeitszüge in Ägypten

2 min read

Ein Zug passiert einen Bahnhof in Ägypten. Bei dem Projekt mit Siemens Mobility kommen Züge zum Einsatz, die eine Höchstgeschwindigkeit von 230 Kilometern pro Stunde erreichen können, und die Strecke wird vollständig elektrisch betrieben.

Bolvintin | Stock | Getty Images

Eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke nähert sich Ägypten, die laut Entwickler Siemens Mobility 60 Städte im ganzen Land verbinden wird.

Auf den voll elektrifizierten Strecken werden Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 230 Stundenkilometern unter anderem vom Roten Meer bis zum Mittelmeer fahren.

Laut Siemens Mobility wird die Elektrifizierung des Netzes die CO2-Emissionen im Vergleich zu Fahrten mit Bus oder Auto um 70 % reduzieren. Es fügte hinzu, dass das Projekt zu „dem sechstgrößten Hochgeschwindigkeitsbahnsystem der Welt“ führen würde.

Siemens Mobility – ein vom Industrieriesen Siemens getrennt geführtes Unternehmen – hat mit der ägyptischen Tunnelbehörde sowie den Koalitionspartnern Arab Contractors und Orascom Construction einen Vertrag zum Ausbau der Eisenbahn unterzeichnet.

In einer Erklärung am Samstag sagte Siemens Mobility, dass sich sein Anteil an dem kombinierten Vertrag auf 8,1 Milliarden Euro oder etwa 8,7 Milliarden US-Dollar belaufen würde. Diese Zahl beinhaltet einen Vertrag über 2,7 Milliarden Euro, der im September 2021 für die erste Linie des Projekts unterzeichnet wurde.

Das neue Netz in Ägypten wird aus drei Teilen bestehen: einer zuvor angekündigten 660 km langen Linie, die Ain Sukhna am Roten Meer mit Alexandria und Marsa Matruh an der ägyptischen Mittelmeerküste verbindet. Eine etwa 1.100 Kilometer lange Linie zwischen Kairo und Abu Simbel nahe der Grenze zum Sudan; Und 225 km zwischen Luxor und Hurghada am Roten Meer.

Siehe auch  Hitman 3 wird Agent 47 nach Deutschland, Argentinien und Rumänien bringen

„Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir von Grund auf ein komplettes, modernes Schienennetz entwickeln, das der Region eine Blaupause für die Installation eines integrierten, nachhaltigen und modernen Verkehrssystems bietet“, sagte Michael Peter, CEO von Siemens Mobility.

Lesen Sie mehr über Energie von CNBC Pro

Die Internationale Energieagentur hat die Bahn als „eines der energieeffizientesten Verkehrsmittel“ bezeichnet. Die Internationale Energieagentur gibt an, dass sie für 9 % des motorisierten Personenverkehrs und 7 % des Güterverkehrs weltweit verantwortlich ist, aber nur 3 % des Energieverbrauchs im Transportwesen ausmacht.

Sie ist jedoch stark vom Öl abhängig, das im Jahr 2020 55 % des gesamten Energieverbrauchs des Sektors ausmacht. Gemäß dem IEA-Szenario für ein Null-Energie-System bis 2050 soll der Ölverbrauch im Schienenverkehr auf „ungefähr „null“ sinken“. bis zur Mitte des Jahrhunderts, da es durch Elektrizität – für die überwiegende Mehrheit des Eisenbahnenergiebedarfs – und Wasserstoff ersetzt wird.

An der Wasserstofffront ist Siemens Mobility eines von mehreren Unternehmen, die an Wasserstoffzügen arbeiten. Andere sind die East Japan Railway und der europäische Bahnhersteller Alstom, der bereits Passagiere in Deutschland und Österreich mit Wasserstoffzügen befördert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.