Sa. Feb 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Singapur: Erstmals zugelassenes Laborfleisch

4 min read

Damit Menschen Fleisch essen können, müssen Tiere sterben. Immer mehr Menschen werden sich dessen in ihrem täglichen Leben bewusst und geben zumindest die tägliche Portion Fleisch auf. Nicht zuletzt, weil es in einigen Fällen seit langem gute Alternativen gibt, die ein oder zwei Fleischfans zu probieren wagen.

Im Jahr 2019 sorgte beispielsweise die Erbsenpastete mit Burgern des Anfängers Beyond Meat für einen echten Hype und ist seit langem in Speisekarten von Restaurants und Bars zu finden. Es gibt auch köstliche Alternativen zum Wurstregal.

Sie basieren häufig auf pflanzlichen Produkten wie Sojabohnen, deren Herstellung manchmal mit Umweltschäden verbunden ist, weil Wälder gerodet werden müssen oder lange Transportwege erforderlich sind. Unternehmen arbeiten seit Jahren für einen völlig anderen Ansatz: Sie produzieren Fleisch im Labor. Epo ka Singapur als erstes Land der Welt, das ein solches Produkt für den Lebensmittelmarkt eingeführt hat.

Mit pflanzlichem Eiweiß gemischt

Land erlaubt US Start Eat Nur im Labor gezüchtetes Hühnchen zum Verkauf in Form von Hühnchenstücken anbieten. Es ist jedoch kein reines Fleischprodukt. Im Labor gezüchtete tierische Zellen wurden mit Pflanzenproteinen gemischt, um die Kosten zu senken. Die genaue Beziehung ist nicht klar.

Die Genehmigung dauerte zwei Jahre und wurde am 26. November 2020 erteilt, erklärte Eat Just. Sieben Experten hatten die Produktion in mehr als 20 Produktionsrichtungen in 1200-Liter-Bioreaktoren getestet und untersucht. Unter den Prüfern befanden sich Lebensmittel-Toxikologen, Bioinformatiker, Ernährungswissenschaftler, Epidemiologen, Lebensmittelwissenschaftler und -technologen sowie Experten für öffentliche Gesundheitspolitik.

Die Lebensmittelbehörde in Singapur bestätigte die Genehmigung und betonte, dass das Land seine eigenen Regeln für “neue Lebensmittel” eingeführt habe. Der Hightech-Stadtstaat war eine Drehscheibe für werden zahlreiche Anfängerdie auf die Produktion nachhaltiger Lebensmittel angewiesen sind.

READ  Chinesische Bergleute, die vor einer Woche in einer Explosion gefangen waren, schickten eine Nachricht an chinesische Retter

Basierend auf lebenden Hühnerzellen

Fleisch im Labor wird immer nach einem ähnlichen Verfahren hergestellt. Wie bei Eat Just basiert es auf Zellen eines lebenden Tieres, die in einer Biopsie entnommen wurden, oder auf im Labor festgelegten Zelllinien. Die Zellen werden mit einer Nährlösung in einem Bioreaktor geliefert, die optimale Wachstumsbedingungen schafft. Dort vermehren sich die Zellen und können dann zu Fleischbällchen oder Stücken verarbeitet werden.

Die Struktur eines sauberen und rohen Fleischstücks zu schaffen, ist immer noch eine Herausforderung. Die Herstellung ist teuer, vor allem wegen der teuren Nährstoffe, die für das Zellwachstum benötigt werden. Eine im Jahr 2013 bei London Laborburger mit Funktionen, das aus den Muskelzellen einer lebenden Kuh gezüchtet wurde, hatte rund 250.000 Euro gekostet. Dies ist einer der Gründe, warum Eat Just seinem Produkt pflanzliches Protein hinzugefügt hat.

Das Unternehmen sagte, der Preis seines Produkts werde in etwa dem von Hühnchen in einem Luxusrestaurant entsprechen und in den kommenden Jahren niedriger sein als bei herkömmlichem Hühnchen. Eine bestimmte Nummer ist nicht bekannt. Ob Verbraucher Laborfleisch akzeptieren, hängt nicht nur vom Preis, sondern auch vom Geschmack ab.

Verkauf im Restaurant, dann im Einzelhandel

Es gibt bereits ein Restaurant, das das Produkt anbietet, erklärte Eat Just. Das Menü sollte Schnipsel wie “kultiviertes Huhn” enthalten. “Wir werden von einem Restaurant auf fünf bis zehn gehen und schließlich im Einzelhandel einkaufen”, sagte Josh Tetrick, Chef und Mitbegründer von Eat-Just. Er hoffte dann auf Genehmigung in anderen Ländern.

“Wir hoffen und freuen uns auf sie UNS, China und die EU sprechen das Problem an «, sagte Bruce Friedrich, Geschäftsführer des Good Food Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die sich mit Fleischalternativen befasst Geschichten, »Technology Review«. “Nichts ist für das Klima wichtiger als die Abkehr von Industrietieren.”

READ  Messerangriff in der Nähe von Paris: weitere Verhaftung nach Tötung eines Lehrers

Der weltweite Fleischkonsum wird als Treiber des Klimawandels angesehen – hauptsächlich aufgrund der großen Menge an Land, das für die Landwirtschaft in der Fabrik genutzt wird, und der damit verbundenen Emissionen, einschließlich Methan.

Laut dem Lebensmittelbericht des Bundesministeriums für Landwirtschaft (BMEL) 2020, für den von Dezember 2019 bis Januar tausend Menschen befragt wurden, ist der Anteil derjenigen, die täglich Fleisch oder Wurst im Land konsumieren, von 34 auf 26 Prozent gesunken viti 2015.

Der Kronenskandal kann haben im Schlachthaus Tönnies Mitte des Jahres, das sich auch auf schlechte Bedingungen für die Mitarbeiter konzentrierte, sanken die Werte erneut. Der Fleischkonsum wächst jedoch weltweit weiterhin stark.

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.