Mi. Feb 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

So scoutet Jürgen Klopp junge Spieler

4 min read

Der FC Liverpool war in den letzten Jahren die Masse aller Dinge in England. ((Premier League Programm und Ergebnisse)

2019 gewann die Mannschaft von Jürgen Klopp die Champions League, im vergangenen Sommer waren die Roten mit großem Abstand Meister von England. Im Milliarden-Dollar-Kosmos der Premier League ist es sehr schwierig, an der Spitze zu unterscheiden. Clubs wie Manchester City und Manchester United verfügen über die gleichen finanziellen Mittel, wenn nicht sogar über größere. ((Premier League Tisch)

Ein Geheimnis hinter Liverpools Erfolgsrezept? Die Roten funktionieren nach dem Motto: Ein guter Spieler muss kein teurer Spieler sein.

Liverpool mit einem speziellen Scouting-System

Klopp gab während seiner fünf Jahre in Liverpool über 500 Millionen Euro für Neuverpflichtungen aus, zum Beispiel als Pilot des derzeit defensiven Chefs Virgil van Djik für über 80 Millionen Euro bei den Roten im Winter 2018.

Dies ist jedoch nur ein Aspekt. Die Roten haben ein ausgeklügeltes Scouting-System, mit dem sie bisher viel verhandelt haben. Weil nicht alle der besten Performer der Roten viel Geld kosten.

Andrew Robertson kam 2017 für 9,5 Millionen Euro zu Hull City. Und nicht im Alter von 18 Jahren. Robertson war zu diesem Zeitpunkt bereits 23 Jahre alt und fiel daher bei vielen anderen Vereinen ins Netz. Joe Gomez war als 18-Jähriger mit rund fünf Millionen Euro im Jahr 2015 ebenfalls relativ frei, als ihn die Roten von Charlton Athletic mitbrachten.

In einer Zeit, in der die Transfergebühren – zumindest vor der Corona-Krise – weiter steigen, spielt das Scouting eine immer wichtigere Rolle. Die besten Vereine versuchen, die Stars von morgen frühzeitig zu verdienen, normalerweise im Teenageralter, damit sie so wenig Transfers wie möglich bezahlen müssen.

READ  TSV 1860 München - KFC Werdingen JETZT im Live-Lärm: Löwen beißen Granit - reagiert Köllner?

Auch Liverpool verfolgt diesen Ansatz – zumindest teilweise. Das Scouting-System von Sportdirektor Michael Edwards befasst sich auch mit etwas älteren Spielern, das Limit liegt normalerweise bei 24 Jahren. Dieser Ansatz funktionierte für Robertson, drei Jahre nach seiner Unterzeichnung. Der Schotte ist der Kapitän seiner Nationalmannschaft und einer der besten Linksverteidiger der Welt – zu einem Schnäppchenpreis.

Kategorien von A bis D.

Grundsätzlich werden Scout-Spieler laut Leichtathletik unterteilt in vier Kategorien: A bis D. Ein Spieler der Kategorie A gilt als fähig, jemanden aus dem aktuellen Kader zu ersetzen. Kategorie B beschreibt einen Spieler, der eine Ergänzung des Kaders sein könnte oder das Potenzial hat, in Zukunft eine Verstärkung zu sein.

Spieler der Kategorie C werden von Zeit zu Zeit auf Fortschritte überprüft, während Spieler der Kategorie D als unzureichend angesehen werden. Da die Roten natürlich einem sehr hohen Standard folgen, gehören die meisten beobachteten Spieler zu den Kategorien C und D.

Testen Sie DAZN kostenlos und probieren Sie die Champions League live und auf Anfrage aus | SAGEN

Ziel ist es jedoch, Spieler in den beiden besten Kategorien zu finden. Während Manchester United im vergangenen Jahr einen Scout an fast jeden wichtigen Ort des Fußballs geschickt hat (insgesamt über 80), haben die Roten nur zwischen 12 und 15 permanente Scouts. Jeder Pfadfinder deckt unweigerlich mehrere Regionen ab.

“Pfadfinder in Liverpool sind süchtig”, sagte ein Mediator in einem Interview mit Leichtathletik.

Sie arbeiten akribisch und hart und bereisen dafür die Welt. Das Besondere daran: Liverpooler Pfadfinder arbeiten grundsätzlich autonom. Wie sie ihr Ziel erreichen, welche Ressourcen sie verwenden, um die Spieler besser kennenzulernen, liegt im Wesentlichen bei ihnen. Sie entscheiden auch selbst, wohin Sie gehen möchten.

READ  Sebastian Vettel (Aston Martin): Das neue Formel-1-Auto ist offenbar durchgesickert

Freie Hand für Liverpool Scouts

Und Edwards lässt es uns tun. Der Sportdirektor mit einer guten Verbindung zur Fenway Sports Group, den Besitzern der Roten, vertraut seinen Pfadfindern. Er kontaktiert Sie nur, wenn Sie spezielle Fragen haben.

Die gesammelten Daten werden von Scouts auf einem Online-System (Scout7) gespeichert. Zusätzlich zum begleitenden Bewegtbildmaterial sollten Notizen zu den Spielern so detailliert wie möglich sowie zu nicht sportlichen Themen gemacht werden.

Die Roten wollen so viel wie möglich über einen möglichen Transfer erfahren. Dies schließt auch die private Umgebung ein, in der der Spieler lebt oder wenn er Probleme außerhalb des Fußballs hat.

Neben Edwards sind Ian Graham, Chief Analyst, Dave Fallows als Chief Recruiting Officer und Scout Chief Barry Hunter wichtige Personen im Scout-System von Liverpool.

Klopp muss zustimmen

Auch Jürgen Klopp spielt eine wichtige Rolle. Er hat klare taktische Anforderungen an potenzielle Neuankömmlinge, die er Pfadfindern auf dem Weg gibt. Der World Coach 2019 hat auch klare Vorstellungen in Bezug auf Persönlichkeit und Charakter. Dies erleichtert die Arbeit erheblich.

Ein geeigneter Kandidat wird anhand von drei Hauptpunkten bewertet: Fähigkeit, Erschwinglichkeit und Verfügbarkeit. Nicht jeder Kandidat ist sofort verfügbar, kann aber auch in Zukunft ein Kandidat sein. Roberto Firmino wurde von Liverpool in Brasilien entdeckt, aber zu diesem Zeitpunkt wurde kein Kontakt hergestellt. Durch die TSG Hoffenheim landete er schließlich 2015 in Liverpool.

Im Allgemeinen wird kein Spieler ohne die ausdrückliche Zustimmung von Klopp registriert. Die Eigentümer haben auch das Recht, jederzeit ein Veto einzulegen, und müssen vom finanziellen Sinn einer Vereinbarung überzeugt sein.

READ  Hertha Labbadia-Trainer: "Cunha zieht die Mannschaft runter"

Es gibt viel Vertrauen in die Menschen in Liverpool, und dies ist eines der Erfolgsrezepte des Clubs. Dies ist einer der Gründe, warum die Roten derzeit die Masse von allem im Milliarden-Dollar-Universum der Premier League sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.