Juni 16, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Spanien sagt, dass die Abberufung des argentinischen Botschafters „dauerhaft“ sei, da der Streit eskaliert | Nachricht

2 min read
Spanien sagt, dass die Abberufung des argentinischen Botschafters „dauerhaft“ sei, da der Streit eskaliert |  Nachricht

Der rechtsextreme argentinische Präsident Javier Miley bezeichnete die Entscheidung, den Gesandten einzubestellen, als „lächerlich“ und bezeichnete den spanischen Premierminister Pedro Sanchez als „arrogant“.

Spanien sagte, der Abzug seines Botschafters aus Argentinien sei „dauerhaft“, da der diplomatische Streit zwischen den beiden Ländern nach beleidigenden Äußerungen des rechtsextremen argentinischen Präsidenten Javier Miley weiter eskalierte.

„Der Botschafter wird dauerhaft in Madrid bleiben“, sagte der spanische Außenminister Jose Manuel Albarez am Dienstag gegenüber Reportern und verwendete dabei eine stärkere diplomatische Sprache als in den Vortagen.

Er fügte hinzu: „Wir haben kein Interesse oder Verlangen nach einer Eskalation, aber es ist die Pflicht der Regierung, die Würde und Souveränität der spanischen Institutionen zu verteidigen, insbesondere wenn die Aggression in der spanischen Hauptstadt stattfindet.“

Die spanische Regierung hat ihren Botschafter aus Buenos Aires abberufen, nachdem Miley Korruptionsvorwürfe gegen Spanien erhoben hatte Die Frau von Premierminister Pedro Sanchez, Begona Gomez, während einer Veranstaltung in Madrid.

„Die globalen Eliten sind sich nicht bewusst, wie destruktiv es sein kann, die Ideen des Sozialismus umzusetzen“, sagte Miley. „Selbst wenn Sie eine schlechte Frau haben, wird sie, sagen wir mal, schmutzig und braucht fünf Tage, um darüber nachzudenken. ”

Sanchez verbrachte letzten Monat fünf Tage damit, über seine politische Zukunft nachzudenken, nachdem das Gericht ein Ermittlungsverfahren gegen seine Frau wegen des Verdachts der Einflussnahme und Korruption eingeleitet hatte.

Der Premierminister wies die Vorwürfe gegen Gomez zurück und beschrieb sie als Teil einer politischen Belästigungskampagne rechter Kräfte.

Die Kommentare von Miley, einer rechtsextremen libertären Aktivistin, kamen zu einem Zeitpunkt, als Argentinien und Spanien in den letzten Wochen über eine Reihe von Themen, darunter Drogenkonsum und Armut, scharfe Bemerkungen austauschten.

Siehe auch  Die Spendenaktion wirft neue Fragen zur Kampagne von DeSantis auf

Miley sagte am Dienstag, dass die Entscheidung Spaniens, seinen Botschafter aus Buenos Aires abzuziehen, „lächerlich“ sei.

„Es ist lächerlich, typisch für einen arroganten Sozialisten“, sagte Miley in einem Interview mit LN+ und fügte hinzu, dass der spanische Premierminister unter einem „Minderwertigkeitskomplex“ leide und „einen Psychologen suchen sollte, der reifer wird“.

„Dies schadet Spaniens internationalem Image [shows] Der argentinische Präsident sagte: „Wie arrogant sie sind, als ob sie denken, sie seien der Staat und niemand könne ihnen etwas sagen.“

Auf die Frage, ob auch Argentinien seinen Botschafter aus Spanien abziehen würde, antwortete Miley: „Nein, überhaupt nicht.“

Unterdessen sagte Albarez, der spanische Außenminister, dass die Botschaft seines Landes in Argentinien vom Geschäftsträger geleitet werde.

Er fügte hinzu, dass zwar ideologische Unterschiede umstritten seien, „einige Dinge jedoch nicht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert