Mi. Apr 14th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Syrien erinnert an den zehnten Jahrestag des Ausbruchs des Aufstands Konfliktnachrichten

3 min read

Die Syrer feiern 10 Jahre seit dem Ausbruch friedlicher Proteste gegen die Regierung von Präsident Bashar al-Assad im März 2011, die zu einem Volksaufstand führten, der sich schnell in einen umfassenden Bürgerkrieg verwandelte.

Trotz eines Jahrzehnts der Kämpfe und des Zusammenbruchs des Staates bleibt Assad dank der militärischen Unterstützung durch den Iran und Russland fest an der Macht, nachdem fast eine halbe Million Menschen getötet wurden.

Ashraf al-Homsi, ein syrischer Flüchtling aus dem Gouvernement Homs, sagte Al-Jazeera, dass die Regierung 2011 Demonstranten zum Kampf gezwungen habe.

“Das Regime hat uns gezwungen, Waffen zu ergreifen und den Aufstand in einen Krieg zu verwandeln … Die Waffen konnten nicht länger mit unseren Schreien konfrontiert werden.”

Das Jahrzehnt des Krieges hat Syrien verwüstet.

Millionen wurden in die Armut gedrängt, und die meisten Familien können sich kaum genug zusammenschließen, um ihre nächste Mahlzeit zu sichern.

Daraa, die Wiege des syrischen Aufstands im Jahr 2011, steht seit 2018 unter der Kontrolle von Assads Streitkräften.

Maysoon Al-Masry, ein syrischer Aktivist, sagte Al-Jazeera, dass er fast zusammengebrochen wäre, als syrische Regierungstruppen in Daraa ihre Flagge hissten.

Die Stadt hatte viel von der Symbolik der Revolution. Wir mussten unsere Träume aufgeben. Er sagte, dass die internationale Gemeinschaft das syrische Volk gescheitert sei.

Heute ist mehr als die Hälfte der 23 Millionen Vorkriegsbevölkerung vertrieben, darunter mehr als fünf Millionen Flüchtlinge, die meisten davon in Nachbarländern.

Zeina Khadr von Al-Jazeera TV aus dem Bekaa-Tal im Libanon sagte, dass die meisten syrischen Flüchtlinge, die im Land leben, in ihre Heimat zurückkehren wollen.

READ  Donald Trump: drohen gewaltsame Störung? Mike Pence plant, die USA im Januar zu verlassen

Sie sagte: “Nach Angaben der Vereinten Nationen sind neun von zehn syrischen Flüchtlingsfamilien im Libanon arm und auf die Unterstützung der Vereinten Nationen angewiesen, um zu überleben.”

“Obwohl sie nach Hause zurückkehren wollen, haben sie nur wenige Möglichkeiten. Sie haben Angst zurückzukehren, da es keine Sicherheitsgarantien gibt, die die syrische Regierung eingeführt hat”, fügte sie hinzu.

“In der Tat glauben die Vereinten Nationen und die Europäische Union, dass Massenrenditen derzeit ungünstig sind, da es keine Sicherheitsgarantien für Flüchtlinge gibt.”

Die meisten der 4,5 Millionen syrischen Flüchtlinge, die in der Türkei leben, haben in großen Städten gelebt, sagte Sinem Kosioglu von Al Jazeera in einem Bericht aus Istanbul.

Die meisten von ihnen wollen nicht zurückkehren, weil sie sich in diesen Städten niedergelassen haben. Sie haben Arbeit und ihre Kinder gehen hier zur Schule.

“Nach fünf Jahren in der Türkei haben Flüchtlinge auch das Recht, die türkische Staatsbürgerschaft gesetzlich zu beantragen.”

Syrien ist heute wirtschaftlich am Boden zerstört und immer noch gespalten.

Bewaffnete Gruppen kontrollieren die nordwestliche Provinz Idlib, wo die von der Türkei unterstützten Rebellen Gebiete entlang der türkischen Grenze kontrollieren.

Die von den USA unterstützten syrisch-kurdischen Streitkräfte kontrollieren ein Viertel des Landes im Nordosten, während Assad den Rest des Territoriums kontrolliert.

Während des größten Teils des Konflikts ist es Assad gelungen, Syrer in von der Regierung gehaltenen Gebieten vor unerträglichen wirtschaftlichen Problemen zu schützen. Auch wenn nur gelegentlich, behielt das Land Treibstoff, Medikamente und andere Vorräte und unterstützte die Währung.

Mit Hilfe Russlands und Irans hat er nun die entscheidende Oberhand im Krieg gewonnen, unbestritten die von ihm kontrollierten Gebiete im Griff und den Aufstand weitgehend niedergeschlagen.

READ  Putsch in Myanmar: Premierminister Boris Johnson verurteilt die militärische Übernahme und fordert die Achtung der Demokratie Weltnachrichten

Aber die Wirtschaft brach mit schwindelerregender Geschwindigkeit zusammen. Die im letzten Jahr verhängten neuen langfristigen US-Sanktionen und der finanzielle Zusammenbruch im Libanon, Syriens wichtigstem Bindeglied zur Außenwelt, haben einen Doppelschlag erlitten.

Dies hat sich als zu viel erwiesen, zusätzlich zu den seit Jahren bestehenden Kriegsspannungen, der Korruption der Regierung und anderen westlichen Sanktionen und der Coronavirus-Pandemie.

Nach Angaben der Vereinten Nationen leben heute mehr als 80 Prozent der Syrer in Armut, und 60 Prozent sind vom Hunger bedroht. Die Währung ist jetzt auf dem Schwarzmarkt bei 4.000 Pfund pro Dollar zusammengebrochen, verglichen mit 700 vor einem Jahr und 47 zu Beginn des Konflikts im Jahr 2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.