Mi. Sep 29th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Trump plant ein Comeback im Jahr 2024 mit einer schwarzen Vizepräsidentin oder Vizepräsidentin

3 min read
Donald und Ivanka Trump, abgebildet in Wisconsin am Wahltag 2020, unter dem Vorwurf, dass der frühere Präsident 2024 erneut mit einem Bild eines schwarzen Vizepräsidenten oder Vizepräsidenten kandidieren wird (Bild: AP)

Donald Trump Er plant weiterhin, sich für die Präsidentschaftswahlen 2024 zu bewerben – er kann angeblich eine schwarze Frau oder eine weibliche Vizepräsidentin wählen.

Es wird gesagt, dass der ehemalige Präsident “stark darüber nachdenkt”, eine zweite Amtszeit im Weißen Haus anzustreben, aber seine Top-Helfer haben ihm geraten, dies mitzubringen Mike Pence Zurück als Vizepräsident. Es wird jetzt gesagt, dass Trump seine Republikaner betrachtet, die er als loyal ansieht.

Es gibt sogar Behauptungen, dass er seine Tochter Ivanka wählen kann. Christie Noem, die republikanische Regierung von South Dakota, soll derzeit die Spitzenreiterin sein. Trump wird wahrscheinlich auf einer Spendenparty in Florida gezeigt, an der sie am Freitagabend von seinem Sohn Don Jr. in seinem Haus in Mar-a-Lago, Florida, teilnehmen wird.

Der frühere Präsident unterstützte auch öffentlich die Wiederwahl des Senators von South Carolina, Tim Scott. Scott ist der einzige schwarze Republikaner im oberen Raum des US-Kongresses und gilt als ein weiterer starker Kandidat für den Vizepräsidenten.

Christy Noem, Gouverneur von South Dakota, stand auf dem Podium

Christy Noem, Gouverneur von South Dakota, der letzte Woche in Orlando abgebildet war, wird derzeit als möglicher Kandidat für Trump angesehen.

Bloomberg berichtete, dass Trump möglicherweise nicht bekannt gibt, ob er bis 2023 kandidieren wird oder nicht, und dass seine Wahl als Vizepräsident erst 2024 bekannt gegeben wird.

Alyssa Farah, eine ehemalige Kommunikationsdirektorin von Trump, sagte, die Wahl des Vizepräsidenten, sei es weiblich oder schwarz, könne hilfreich sein, um Konservative anzuziehen, die Trumps spaltende Rhetorik nicht mögen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Mike Pence den Job wieder haben möchte, selbst wenn dies eine Option war. Er und Trump fielen Anfang dieses Jahres aus, Stunden vor den tödlichen Unruhen im US-amerikanischen Kapitol.

Pence verärgerte Trump, indem er die Bitte des ehemaligen Präsidenten ignorierte, Joe Bidens Wahlsieg nicht zu glauben.

Der Senator von South Carolina, Tim Scott – der einzige schwarze republikanische Senator – gilt ebenfalls als potenzielle Wahl des Vizepräsidenten (Bild: AP).

Aber der ehemalige Vizepräsident hat seitdem seine Unterstützung für Trumps Behauptungen angekündigt, dass die Wahlen im November 2020 voller Betrug waren.

Trump löste letzten Sonntag auf der Conservative Political Action Conference in Orlando ein potenzielles politisches Comeback aus.

Obwohl Trump bei den Republikanern nach wie vor beliebt ist, hat er viele Kritiker in seiner Partei.

Viele zitieren seine Jahre des Fortschritts, obwohl Trump, wenn er erneut gewinnen würde, jetzt genauso alt wäre – 78 – wie Präsident Biden.

Andere Konservative unterstützen Trumps Politik, warnen jedoch vor dem Einfluss seiner Adjutanten, darunter Ivanka Trump und ihr Ehemann Jared Kushner.

Der Gouverneur von Florida, Ron Desantes, wurde von vielen als idealer Nachfolger von Trump bezeichnet.

Kontaktieren Sie unser News-Team, indem Sie uns eine E-Mail an senden [email protected]

Für mehr Geschichten wie diese, Schauen Sie sich unsere News-Seite an

Siehe auch  Russland: Der Lkw-Fahrer überquert die versunkene Hängebrücke und verliert | Weltnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.