So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Untersuchungen zeigen, dass Wales nach dem Brexit am stärksten von EU-Finanzierungsverlusten betroffen ist

2 min read
// = do_shortcode (‘[in-content-square]’)?>

Boris Johnson hält eine Upgrade-Rede

Die jüngsten Zahlen zeigen, dass Wales nach dem Brexit am stärksten vom Verlust der EU-Strukturfonds betroffen ist.

Der Verlust von Wales von 373 Millionen Pfund ist mehr als doppelt so hoch wie der von Schottland (125 Millionen Pfund) und den meisten englischen Regionen, die zuvor EU-Unterstützung erhalten haben.

Labour sagt, dass die Zahlen, die einen Verlust von mehr als 1 Milliarde Pfund zeigen, die Behauptungen der britischen Regierung „verspotten“, dass sie die Messlatte des Vereinigten Königreichs höher legen.

Steve Reed, Schattengemeinden des Arbeitsministers, Sie sagteDieses Papier macht sich über das Versprechen der Konservativen lustig, die massiven regionalen Unterschiede, die sie geschaffen haben, auszugleichen.

„Die Regierung hat nicht nur ihr Versprechen nicht eingehalten, die Verluste dieser Regionen auszugleichen, sie lässt sie auch aufgrund fehlender Finanzmittel gegeneinander konkurrieren, indem sie den reichen Regionen den Vorrang vor den armen Regionen einräumt.“

Die Analyse zeigt, dass die größten Verlierer in England die Midlands (190 Mio. GBP), Yorkshire (143 Mio. GBP), Cornwall (95 Mio. GBP), der Nordwesten (88 Mio. GBP) und der Nordosten (80 Mio. GBP) sind.

Verluste

Der Strukturfonds der EU lief im Dezember 2020 aus, und Wales erhält keine jährlichen 373 Millionen Pfund an Wirtschaftshilfe mehr.

Die britische Regierung hat zugesagt, die fehlende Summe durch den Common Prosperity Fund (SPF) zu ersetzen, muss jedoch noch klare Details zur Funktionsweise bereitstellen.

Inzwischen werden vom Community Renewal Fund 220 Millionen Pfund bereitgestellt, aber dieser deckt alle britischen Länder ab, wobei Wales voraussichtlich etwa 10 Millionen Pfund erhält.

In einem kürzlich geführten Interview sagte der Erste Minister Carwin Jones, den walisischen Wählern sei 2016 versprochen worden, dass „Wales durch den Brexit keinen Cent schlechter gestellt wäre“.

Siehe auch  Aldi eröffnet die weltweit größte Niederlassung in Deutschland - ein Detail lässt Sie sich zurücklehnen und zuschauen

Er sagte: “Leider stellt sich heraus, dass dies überhaupt nicht der Fall ist. Wales wird nächstes Jahr durch den Brexit in einer um mehrere Millionen Pfund schlechteren Situation sein, weil die britische Regierung dieses Versprechen einfach nicht hält.”

“Siedlung”

Der britische Premierminister Boris Johnson hielt im Juli eine “Scaling-up”-Rede, in der er zugab, dass Großbritannien unter einem “eklatanten Fehler” in seiner Wirtschaft leide.

Er sagte: „Es ist eine erstaunliche Tatsache, dass 31 Jahre nach der deutschen Vereinigung das Pro-Kopf-BIP in unserem Nordosten, Yorkshire, East Midlands, Wales und Nordirland jetzt niedriger ist als in der ehemaligen DDR – und ich erinnere mich, dass ich in die ehemalige DDR gegangen bin 1990, gleich nach dem Mauerfall.“

Während er das Problem hervorhob, wurde seine Rede dafür kritisiert, dass sie keine praktischen Lösungen bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.