Juli 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

US-amerikanische und deutsche Verteidigungsführer diskutieren über gemeinsame Interessen in der NATO, der Ukraine und der indopazifischen Region > US-Verteidigungsministerium > Nachrichten des Verteidigungsministeriums

2 min read
US-amerikanische und deutsche Verteidigungsführer diskutieren über gemeinsame Interessen in der NATO, der Ukraine und der indopazifischen Region > US-Verteidigungsministerium > Nachrichten des Verteidigungsministeriums

Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III brachte heute den deutschen Verteidigungsminister Boris Pistorius zu einer bilateralen Diskussion über gemeinsame Interessen, die von der Ukraine bis zu Einsätzen in der Indopazifik-Region reichten, ins Pentagon.

Austin lobte Pistorius für das Engagement Deutschlands bei der Unterstützung der Selbstverteidigung in der Ukraine und verwies unter anderem auf die von Deutschland gelieferten Waffensysteme und die eingegangenen finanziellen Zusagen.

„Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte Geber von Militärhilfe für die Ukraine, weil es Putins Aggression Widerstand leistet“, sagte Austin. „Sie haben der Ukraine allein im Jahr 2024 wichtige Luftverteidigungs- und Artilleriesysteme gespendet. Wir werden unsere enge Partnerschaft fortsetzen, um sicherzustellen, dass die Ukraine über die Fähigkeiten verfügt, die sie braucht, um auf dem Schlachtfeld erfolgreich zu sein.“

Deutschland habe auch die größte Zahl ukrainischer Flüchtlinge in Europa aufgenommen, sagte Austin.

„Vielen Dank für alles, was Deutschland für die Selbstverteidigung der Ukraine tut“, sagte Austin.

Wenn es um größere europaweite Sicherheitsverpflichtungen geht, leiste auch Deutschland einen erheblichen Beitrag, sagte Austin.

„Deutschlands Plan, eine ständige Brigade in Litauen zu stationieren, ist eine historische Verpflichtung, die die europäische Sicherheit stärken wird“, sagte er. „Wir loben Deutschland für das Erreichen unserer gemeinsamen Ziele NATO Verpflichten Sie sich, in diesem Jahr mindestens 2 % des BIP für Verteidigung auszugeben. Deutschland bleibt einer unserer stärksten und zuverlässigsten Verbündeten.“

Der Minister verwies auch auf den deutschen Truppeneinsatz zur Unterstützung der Sicherheit und Stabilität im Nahen Osten, in Afrika und auf dem Balkan.

„Ob es darum geht, die Aggression des Kremls abzuschrecken oder die Stabilität in der indopazifischen Region zu fördern, unsere stolzen Demokratien machen Fortschritte“, sagte Austin.

Siehe auch  Joe Biden und Kamala Harris: Erster gemeinsamer Auftritt mit Angriffen gegen Donald Trump

Pistorius dankte Austin für die amerikanische Führungsrolle bei der Unterstützung der Ukraine und räumte ein, dass die Vereinigten Staaten und Deutschland auch Interessen außerhalb Europas haben – insbesondere in der indopazifischen Region.

„Ein freier und friedlicher Indopazifik ist uns allen wichtig, und wir wollen dazu beitragen, Frieden und Stabilität in dieser Region zu fördern“, sagte Pistorius und fügte hinzu, dass er sich auf die Teilnahme Deutschlands an den beginnenden „Rim of the Pacific“-Übungen freue . im Juni.

Die auch als RIMPAC bekannte Veranstaltung ist die größte Seekriegsübung der Welt. Pistorius sagte, Deutschland sei und bleibe ein starker Verbündeter der Vereinigten Staaten. „Wir werden beide weiterhin eng als Partner, Verbündete und Freunde zusammenarbeiten. Das ist wichtiger denn je auf dieser Welt und ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam viel erreichen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert