Mo. Jan 18th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

USA: Donald Trump entschuldigt den ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn

2 min read

Präsident der USA Donald Trump hat seinen ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn nach seinen Aussagen begnadigt. Es ist eine große Ehre für ihn, den Umzug anzukündigen, schrieb Trump auf Twitter.

Er gratulierte Flynn und seiner Familie und schrieb diesen Donnerstag mit der Absicht des bevorstehenden Erntedankfestes in den Vereinigten Staaten: “Ich weiß, dass Sie ein wirklich fantastisches Erntedankfest haben werden!” Schrieb Trump.

Der pensionierte General Flynn hatte 2017 etwas mehr als drei Wochen als nationaler Sicherheitsberater gedient. Später, während der Untersuchung des möglichen russischen Einflusses bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016, der sogenannten Russland-Frage, gab er dies bei der Bundespolizei zu FBI gelogen haben.

Auch Vizepräsident Mike Pence er soll über die Sache gelogen haben. Flynn war der einzige, der an der FBI-Sonderuntersuchung beteiligt war Robert Mueller gab Schuld zu. Kurz bevor ein Urteil in seinem Prozess erwartet wurde, wurde Flynn im Januar umgesiedelt sein Geständnis zurückziehen.

Im Mai forderte das Justizministerium die Einstellung des Verfahrens in einem eher ungewöhnlichen Schritt. Niemand ist davon überzeugt, dass Flynns Anhörung im Januar 2017 auf einer rechtmäßigen Untersuchung beruhte, sagte er unter anderem. Der Fall wurde nach den umstrittenen Fortschritten des Ministeriums vor einem Bundesgericht blockiert. Der dort zuständige Richter hatte nicht zugestimmt, die Anklage gegen Flynn fallen zu lassen.

Trump hatte Flynn als “Helden” gefeiert und plant, ihm zu vergeben wiederholt nach seiner Niederlage bei den US-Präsidentschaftswahlen Anfang November. Nach Trumps Ansicht wurde Flynn von der Justiz und dem FBI ungerecht behandelt. Trump beschwerte sich wiederholt darüber, dass Flynn von der Justiz strafrechtlich verfolgt werde.

READ  Trotz des Vorteils gegen Wolfsburg verlor Freiburg einen Start in den Traum

Trump fordert, dass die Wahlergebnisse “umgekehrt” werden

Der scheidende Präsident weigert sich immer noch, bei den Wahlen am 3. November eine Niederlage einzuräumen. Bei einem Treffen republikanischer Staatspolitiker im Bundesstaat Pennsylvania rief Trump am Telefon an, um das Wahlergebnis “umzukehren”. “Diese Wahlen wurden manipuliert”, wiederholte Trump seine noch nicht nachgewiesenen Vorwürfe des Wahlbetrugs.

Trumps Privatanwalt Rudy Giuliani und republikanische Senatoren des Parlaments von Pennsylvania hielten am Mittwoch eine “Anhörung” über mutmaßliche Manipulationen in der Stadt Gettysburg ab. Medienberichten zufolge wollte der Präsident persönlich an dem Treffen teilnehmen – die Reise wurde jedoch abgesagt. Stattdessen rief Trump während des Meetings ein Handy an, das dann an ein Mikrofon in der Halle gehalten wurde.

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.