Di. Mrz 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

VfB Stuttgart verliert gegen RB Leipzig: Der Streit kommt nur dem Gegner zugute

3 min read

Kämpfer des Spiels: Der VfB Stuttgart hat in dieser Saison einige wirklich spannende Spieler: Silas Wamangituka zum Beispiel oder große österreichische Sasa Kalajdzic. Aber das ist definitiv nicht genug: Also mussten sich CEO Thomas Hitzlsperger und Präsident Claus Vogt für einen besseren entscheiden und aufpassen mit ihrer heftigen Meinungsverschiedenheit über die Führung für einen wirklich hohen VfB-Fan-Blutdruck während des Jahreswechsels. So etwas ist normalerweise nicht förderlich für den sportlichen Erfolg.

Ergebnis des Spiels: So war es auch diesmal! Der VfB, der himmlische Stürmer der Saison, verlor den Jahresbeginn gegen RB Leipzig mit 0: 1 (0: 0). Das Tor des Tages erzielte Dani Olmo in der 67. Minute und bewies damit die Dominanz der Gäste nur unzureichend. Leipzig steht als Tabellenführer, Wie Sie im Spielbericht hier genauer lesen können.

Die erste Hälfte: Leipzig war von Anfang an die reifste Mannschaft, VfB folgte und keuchte manchmal hinter ihnen. RB-Trainer Julian Nagelsmann muss sich aber in einem mehrwöchigen Trainingsseminar erneut mit dem Thema Chancen nutzen. Selbst ein umstrittener Elfmeter reichte den Besuchern nicht aus, um die Führung zu übernehmen. VfB-Torhüter Gregor Kobel bekam einen Tritt vom Tor Emil Forsberg mit einer künstlerischen Aktion.

Zweite Hälfte: Die Überlegenheit in Leipzig wuchs erneut und diesmal wurde sie belohnt. Dani Olmo absolvierte erfolgreich eine Angelino-Flanke am langen Pfosten. Der VfB hat in diesem Spiel zum ersten Mal in dieser Saison seine Grenzen erkannt. In der Zwischenzeit lag die Statistik bei 19: 6 Torschüssen zugunsten der Gäste – und dennoch hätte das Spiel unentschieden geendet, als Waldemar Anton kurz vor dem Ende des Freiwurfs gegen RB-Torhüter Peter Gulasci scheiterte. Aber auch das wäre nicht richtig gewesen. Wann war Fußball jemals fair?

READ  Sehen Sie die Champions League live und im Fernsehen

Spieler: Der Leipziger Angelino hat sich inzwischen so zuversichtlich gezeigt, dass für ihn alles zu funktionieren scheint. Er spielt Middle Guard, Flügelspieler, Spielmacher, Uhrengenerator, Zielsetzer, alles in einer Person und alles auf einmal. Der außergewöhnliche RB-Spieler dieser Saison.

(Falsche) Entscheidung des Spiels: In der 22. Minute trat Leipzigs Emil Forsberg im Strafraum auf seinen Gegner Stenzel, die beiden kamen näher als es die Distanzregeln erlauben und Schiedsrichter Christian Dingert entschied sich für einen Elfmeter. Keine Regelrevolution wird an einem neuen Tag im Januar in Stuttgart beginnen, aber die Standards für das, was erforderlich ist, um eine Situation durchzusetzen, die normalerweise so entscheidend ist, dass ein Elfmeter von Zeit zu Zeit überprüft werden sollte. Eine solche Situation sollte nicht zu einer Bestrafung führen.

Spieldialog: Hitzlsperger gegen Vogt, dritte Runde. Die beiden sprachen am Vorabend des Spiels miteinander und zeigt guten Willen, anscheinend eine gute Lösung von beiden im Tischfeuerwerk am Silvesterabend. Es wurde dann gesagt, “ein Gespräch zwischen Männern”, und das klingt ziemlich beängstigend. Aber wenn es der Sache dient, soll es so sein.

Spielzitat: “Niemand ist größer als der Verein und seine Mitglieder.” Ein Banner der Fans vor dem Stuttgarter Stadion kommentiert den Führungsstreit beim VfB, und das sagt schon alles.

Spielerkennung: Leipzig ist die einzige Mannschaft, die in dieser Saison den FC Bayern herausfordern kann. Und dies ist wahrscheinlich ein Satz, der in den kommenden Jahren häufiger gelesen wird.

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.