So. Apr 11th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Videoclip von Donald Trump von Facebook “im Einklang mit dem Verbot” | entfernt Technik

2 min read

Facebook hat am Mittwoch einen Clip aus einem Interview mit entfernt Donald Trump Von ihrer Plattform, so die Frau des Sohnes des ehemaligen Präsidenten Lara Trump.

In einem Beitrag, der auf ihrem Instagram-Account geteilt wurde, haben Lara Trump und sie Fox News KommentatorEine Nachricht von Facebook-Beamten, die sie warnt, dass sie einen Video-Teaser eines bevorstehenden Interviews mit dem Vater ihres Mannes in Fox News entfernt haben.

Die Nachricht wurde von Facebook gesendet erklärt Dass das Video “im Einklang mit dem Verbot von Donald Trumps Facebook- und Instagram-Konten” entfernt wurde.

“Diese Richtlinie gilt für alle Kampagnenkonten und -seiten, einschließlich Team Trump und anderer Kampagnennachrichten auf unseren Plattformen sowie für frühere Alternativen”, heißt es in der E-Mail von Instagram Inserent.

Sie fügte hinzu: “Alle anderen Inhalte, die von Donald Trumps Stimme gepostet werden, werden entfernt und führen zu zusätzlichen Einschränkungen für Konten.”

Donald Trump wurde verboten Die Social-Networking-Site Facebook Seit Anfang Januar, nach der Aufstachelung und dem Versäumnis, den gewaltsamen Aufstand auf dem Kapitol zu verurteilen. Zu der Zeit sagte CEO Mark Zuckerberg, das Unternehmen sei der Ansicht, dass “das Risiko, dass der Präsident unsere Dienste in dieser Zeit weiterhin nutzen kann, einfach zu groß ist”.

Frage l Ob Trump zurückkehren darf Auf der Plattform wird dies vom Facebook-Aufsichtsrat diskutiert, einer von Facebook ernannten Gruppe, der ehemalige Politiker, Politikexperten und Wissenschaftler angehören, um unabhängige Entscheidungen über den Inhalt zu treffen. Eine Entscheidung über das Schicksal des Trump-Kontos steht Berichten zufolge unmittelbar bevor.

Trump sah, wie seine Konten im Zuge der Revolte von mehreren Social-Media-Plattformen entfernt wurden, darunter Twitter und Instagram von Facebook. Twitter sagte, der ehemalige Präsident dürfe niemals zurückkehren.

READ  Obama gegen Trump: Die Chronologie der Feindseligkeit

Trumps Verbot von den Plattformen hat das Argument vieler Republikaner angeheizt, dass konservative Ansichten von Social-Media-Unternehmen zu Unrecht zensiert werden. Der Vorwurf wurde wiederholt in kartellrechtlichen Anhörungen vorgebracht, obwohl es in der Realität kaum eine Grundlage gibt. In der Tat zeigen Studien konservative Inhalte, anstatt zensiert zu werden Es übertrifft oft Liberale Inhalte auf Facebook und von mehr Nutzern gesehen.

Facebook reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.