Fr. Sep 18th, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Vollmond flankiert von unseren Riesenplaneten Jupiter, Saturn und Mars – ein Führer

2 min read

Manchmal kann man mit bloßem Auge außergewöhnliche Dinge am Sternenhimmel sehen. Heute ist so eine Nacht!

Es ist wieder Vollmond, der neunte von 13 im Jahr 2020. Das allein ist natürlich nicht spektakulär, aber der Mond wird von Mars und Jupiter begleitet – und dann erscheint Saturn. Der Maismond, wie der September-Vollmond auch genannt wird, ist vom 1. bis 2. September die ganze Nacht am Himmel zu sehen.

Mitternacht ist die beste Zeit

“Der helle Mond scheint im weitläufigen Sternbild Wassermann, dessen schwache Sterne sich kaum gegen das helle Mondlicht behaupten können”, erklärt Prof. Thomas W. Kraupe, Direktor von Hamburger Planetarium. „Aber es wird von den beiden hellen Planeten Mars und Jupiter flankiert und das ist am besten um Mitternacht zu sehen. Mars weit links vom Vollmond im Osten und auf der anderen Seite im Südwesten der helle Jupiter, neben dem sich auch der Saturn befindet. “”

Der Mond erreicht am Morgen des 2. September die genaue Position des Vollmonds.

Der Name des September-Vollmonds stammt vom amerikanischen Kontinent.

„Die amerikanischen Ureinwohner, die im Osten Nordamerikas lebten, nannten diesen Vollmond‚ Maismond ‘, weil in diesem Monat der Mais geerntet wird. Darüber hinaus wird der September-Vollmond, wenn er in den ersten Tagen des Monats fällt, auch als Frucht- oder Gerstenmond bezeichnet “, sagt Prof. Kraupe. „Mit seinem monatlichen Wachstums- und Verfallszyklus war der Mond im Laufe des Jahres auf der Farm ein wichtiger Zeitgeber für sesshafte Kulturen – zwischen Aussaat und Ernte. Unsere gegenwärtigen Monate sind nicht mehr auf die Mondphasen ausgerichtet und daher nur ein Relikt dieser alten Tradition, die wir noch in den Vollmondnamen finden können. “”

READ  Astronomie: 50 Exoplaneten, die zum ersten Mal von einer KI bestätigt wurden

Bald wird die Tagundnachtgleiche den Herbst ankündigen

Und was kommt als nächstes mit dem Sternenhimmel? Der Neumond ist am 17. September. Diejenigen, die gerne die Himmelskörper beobachten, sollten diese Nacht nutzen. Die Hobbyastronomen empfehlen, dass die anderen Himmelskörper dank des kaum erkennbaren Mondes am Himmel viel besser zu sehen sind Vollmond.de.

Am 22. September wird der Herbst durch die Tagundnachtgleiche eingeläutet. Ab diesem Zeitpunkt werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger, berichten die Amateurastronomen von Vollmond.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.