Do. Mrz 4th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

“Wahlen stehen an”: Wirtschaftsführer fordern Trump auf

2 min read

“Wahlen sind entschieden”
Wirtschaftschefs rufen Trump an

Wenn der US-Kongress das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen am Mittwoch bestätigen soll, bleiben einige Republikaner auf Kurs. Wirtschaftsführer appellieren an die weisen Köpfe von Trump und seinen verbleibenden Verbündeten.

Mehr als 170 leitende Angestellte von US-Unternehmen haben Kongressabgeordnete in einem offenen Brief gebeten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen schnell zu bestätigen. Bemühungen, diesen Prozess zu vereiteln oder zu verzögern, würden “den Grundwerten unserer Demokratie” zuwiderlaufen, sagte sie in der am Montag (Ortszeit) in New York veröffentlichten Aufforderung.

Zu den Unterzeichnern zählen die Leiter der Finanzgiganten Goldman Sachs und Blackrock sowie das Pharmaunternehmen Pfizer. “Die Präsidentschaftswahlen stehen an und es ist Zeit für dieses Land, voranzukommen”, heißt es in einem Brief der Lobbyorganisation Partnership for New York City. Wirtschaftsführer fordern den amtierenden Donald Trump und seine Anhänger in der Republikanischen Partei auf, ihre Opposition gegen das Wahlergebnis fallen zu lassen und den Demokraten unverzüglich eine regelmäßige Übergabe an die neue Regierung des gewählten Präsidenten Joe Biden zu ermöglichen. .

Der US-Kongress wird die Wahlergebnisse an diesem Mittwoch bestätigen. Einige Republikaner im Repräsentantenhaus und im Senat kündigten an, dass sie gegen einzelne staatliche Ergebnisse ein Veto einlegen würden – dies würde jedoch die Genehmigung nur um einige Stunden verzögern.

In einem Wahlkampfauftritt vor den Stichwahlen des US-Senats in Georgia wiederholte Trump seine unbegründeten Vorwürfe des Wahlbetrugs und forderte Gesetzgeber und Senatoren auf, am Mittwoch gegen die Bestätigung der Ergebnisse Berufung einzulegen. Er machte deutlich, dass er auf die Unterstützung von Vizepräsident Mike Pence angewiesen ist. Pence ist Präsident des Senats und wird am Mittwoch die gemeinsame Sitzung beider Kongresshäuser leiten. “Ich hoffe, unser großartiger Vizepräsident kommt für uns heraus”, sagte Trump. “Er ist ein großartiger Kerl. Wenn er nicht involviert ist, werde ich ihn natürlich nicht so sehr mögen.”

Joe Biden hatte die Präsidentschaftswahl gegen Trump im Amt eindeutig gewonnen und wird am 20. Januar vereidigt. Trump weigert sich immer noch, eine Niederlage hinzunehmen. Er hat noch keine mutmaßlichen Beweise für Wahlbetrug vorgelegt.

READ  Der Maori-Abgeordnete Roeri Waititi wurde aus dem neuseeländischen Parlament ausgeschlossen, weil er sich geweigert hatte, die Krawatte zu tragen Weltnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.