Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Watching the Darkness Fall Rückblick: Unsere Männer in Europa

2 min read

Wenn wir auf die 1930er Jahre und die Konflikte zurückblicken, die sich als Vorläufer des Krieges erwiesen haben, ist es nur natürlich, sich auf die Entscheidungen nationaler Führer zu konzentrieren. Aber auch auf niedrigerer Ebene fanden diplomatische Beziehungen statt – in abgelegenen Konsulaten und Botschaften. David McCain, Botschafter in Luxemburg im letzten Jahr der Obama-Regierung, hatte eine gute Idee, die Reaktion Amerikas auf den Aufstieg Deutschlands zu verfolgen, indem er das Umfeld der amerikanischen Botschafter beschrieb und ihre Politik und ihre Maßnahmen bewertete. In Watching the Darkness Fall erzählt er die Geschichte größtenteils durch die Augen der Männer, die die Vereinigten Staaten in London, Moskau, Berlin, Paris und Rom während der entscheidenden frühen Jahre der Regierung von Franklin Roosevelt repräsentierten.

Von den sechs am meisten vorgestellten Botschaftern ging William Dodd als Protagonist des Buches hervor. Dodd diente von 1933 bis 1937 traurig in Berlin und drückte regelmäßig seinen Hass auf Hitler und seine Regierung aus. Kurz nach seiner Ankunft verfügte Hitler, dass die Nazis die einzige politische Partei in Deutschland seien, und seine Regierung genehmigte eine Reihe brutaler Maßnahmen. In seinem ersten Brief an Roosevelt machte der Botschafter einen Kommentar, der heute mitschwingt: „The [German] Die Leute haben nie die Geben-und-Nehmen-Methode des kollektiven Kompromisses gelernt, die die Engländer und Amerikaner immer anwenden.“ Dodd nahm treu an den Olympischen Spielen 1936 in Berlin teil, einem Schaufenster der Nazis, weigerte sich jedoch, an ihren Versammlungen teilzunehmen oder deutsche Beamte in der Botschaft zu empfangen Seltsamerweise erwähnt Mr. McCain nie, dass Mr. McCains Tochter Dodd nicht nur seinen Ekel mit ihm teilte, sondern auch für die Sowjetunion spionierte, sich in einen russischen Agenten verliebte und ihn mit Informationen über die Aktivitäten ihres Vaters und die Korrespondenz mit Roosevelt versorgte.

Siehe auch  Aldi reagiert auf Hamsterkäufe: Der Rabatt setzt die Toilettenpapierregel abrupt fort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.