Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Wie viel kann man mit großen Einsätzen gewinnen?

5 min read

Für viele Casinospieler ist es der absolute Traum: mit einem großen Einsatz spielen und den Jackpot abräumen, praktisch reich werden mit einem Streich. Das Problem bei dieser Zielstellung ist das Risiko. Je höher der Einsatz, je höher der mögliche Verlust. Gerade beim Spielen geht es immer um eine vorsichtige Abwägung zwischen Risiko und potentiellem Gewinn. Wenn die Balance nicht stimmt, könnte es gut sein, dass es sich um kein wirklich lukratives Spiel handelt. Wer mit hohem Einsatz spielt, sollte also ein gewisses Maß an Erfahrung mitbringen und genau wissen, was er oder sie tut. Für Anfänger eignet sich diese Herangehensweise also eher nicht.

Der Einsatz als wichtiges Element jedes Glücksspiels

Grundlegend sollte sich jeder Kunde im Online Casino Gedanken darüber machen, wie er seine Einsätze platzieren möchte. Gerade Einsteiger und blutige Anfänger sollten immer mit sehr geringen Einsätzen beginnen, um ein Gefühl für das Spiel aufzubauen. Erfahrene Spieler können durchaus schon einmal etwas mehr riskieren. Mit richtig hohen Einsätzen zu spielen, würde sich allerdings nur für Könner und echte Profis empfehlen, die schon lange dabei sind und wissen, was sie tun.

Natürlich wissen auch Anfänger bereits, dass man mit 10 oder auch 20 Euro Guthaben nicht wirklich weit kommen wird. Solche Beträge tun zwar nicht sonderlich weh, sind aber auch sehr schnell verspielt, so dass am Ende nur Frust bleibt. Als Kunde benötigt man eine Grundbörse von 50 bis 100 Euro, um im Casino überhaupt vernünftig mit dem Spielen beginnen zu können.

Außerdem sollte man sich am besten schon vor dem Start von diesem Geldbetrag verabschieden. So fällt es hinterher leichter, loszulassen, wenn eine Verlustserie den gesamten Betrag vertilgt hat. Es besteht nämlich immer die Gefahr, dass man verlorene Beträge wieder zurückgewinnen will und dann zu höheren Einsätzen und mehr Risiko neigt. Ein Online Casino Bonus ohne Einzahlung in Höhe von 10 bis 20 Euro ist ein schöner Start, aber keine Grundlage für nennenswerte Gewinne.

Siehe auch  Spiele gestern und heute: So wandelt sich der Spaß

Das richtige Money Management

Der erste Schritt in die richtige Richtung ist, über ein Money Management System nachzudenken. Geld sollte keinesfalls einfach ohne Verstand verspielt, sondern klug eingesetzt werden. Dazu gehören ein paar grundlegende Überlegungen. Wie hoch kann ich meine Einsätze am Anfang gestalten? Spiele ich mit viel oder eher weniger Risiko? Wie gehe ich mit Verlusten um? Je mehr Gedanken man sich bereits vor dem tatsächlichen Spiel macht, desto größer ist die Chance, dass man während des Spiels richtig reagiert und kluge Entscheidungen trifft. Wer clevere Entscheidungen trifft, hat im Normalfall am Ende auch die besten Gewinne in der Tasche.

Ein Gesamtbetrag, der in einer Spielsession ausgegeben werden kann, ohne dass dadurch persönliche Probleme ausgelöst werden, sollte zuerst festgelegt werden. So können für einen schönen Abend im Casino beispielsweise 50 oder 300 Euro vereinbart werden, Hauptsache der Betrag ist vernünftig. Nun setzen Sie sich selbst Limits, beispielsweise die Höhe des Betrages, den sie an einem Slot ohne große Gewinne einsetzen, ehe sie zu einem anderen Spiel wechseln. Auch wäre wichtig zu wissen, bei welchem Gewinn Sie die Auszahlung anstoßen, um sich nicht dazu verleiten zu lassen, weiterzuspielen, um noch mehr zu gewinnen. Das klappt in den meisten Fällen nämlich nicht.

Haben Sie diese Schritte alle befolgt, sind Sie bereit, größere Einsätze zu planen und zu spielen. Sie haben Geld gewonnen? Holen Sie Ihren Einsatz über die Auszahlung heraus und spielen Sie dann mit erheblich mehr Risiko nur mit dem gewonnenen Geld. Verlieren Sie, haben Sie genau so viel wie zuvor, gewinnen Sie aber, machen Sie wirklich fette Beute.

Siehe auch  Die häufigsten Missverständnisse im Zusammenhang mit Slots

Der High Roller mit dem Kick im Casinospiel

Der High Roller ist ein Spieler, der ganz besonders auf hohe Einsätze abzielt. In den meisten Fällen bewegen sich High Roller an den Tischspielen des Casinos, da bei Slots in vielen Fällen schon bei recht niedrigem Limit Schluss ist. Roulette, Baccarat, Blackjack und Poker sind hingegen klassische Spiele, bei denen die Einsätze auch höher werden können. Hier beginnt die Welt des High Rollers.

Allerdings muss auch ein Spieler, der gern hohe Einsätze vornimmt, wissen, dass allein die Höhe des Einsatzes nicht dafür sorgt, dass sich die Gewinnchancen erhöhen. Die Chancen bleiben immer gleich und sind auch mathematisch zu berechnen. Die Höhe des Einsatzes hat absolut keinen Einfluss auf die Gewinnquote. Warum spielt der High Roller also? Nun, er möchte mit einem Schlag den Jackpot gewinnen und ist bereit, dafür einen großen Betrag mit Risiko einzusetzen.

Da in den meisten Fällen nicht übermäßig viele Einsätze mit hohen Geldbeträgen gespielt werden können, wäre es für den High Roller wichtig, dass er seinen Einsatz sehr wohlüberlegt vornimmt. Hier heißt es, den Tisch über eine ganze Weile zu beobachten und zu analysieren, wie sich das Spielgeschehen entwickelt. Erst wenn der richtige Moment gekommen ist, muss der Mut zusammengenommen werden und der Einsatz platziert werden. Folgt ein Gewinn, geht der High Roller auch schnell zufrieden nach Hause.

RTP und Volatilität der Spiele

Zusätzlich sollten auch statistische Werte beachtet werden, da Sie aufzeigen, wie die genauen Wahrscheinlichkeiten beschaffen sind. Die RTP (Return to Player – Auszahlungsquote) liegt bei Tischspielen oft bei 97% oder mehr, bei Automatenspielen meist etwas niedriger zwischen 93% und 97%. Die Quote sollte für ein Spiel so hoch wie nur möglich sein, um wirklich beste Chancen auf einen Gewinn zu haben.

Siehe auch  Rennwagen-Slots-Wetten und Online-Casinos

Bei der Volatilität geht es um die Häufigkeit der Gewinnausschüttung. Eine niedrige oder mittlere Volatilität birgt weniger Risiko, schüttet in der Tendenz aber auch eher kleine Gewinne aus. Eine hohe Volatilität bedeutet größere Gewinne, allerdings auch mit einem höheren Risiko. Hier muss der High Roller selbst entscheiden, welcher Wert für ihn der richtige ist. Sich bereits im Vorfeld über die zu spielenden Automaten oder Tischspiele genauestens zu informieren, ist die Aufgabe eines jeden Profis. Freizeitspieler dagegen spielen oftmals einfach drauflos, was in vielen Fällen mit dem Verlust des gesamten Guthabens einhergeht.

Mit Köpfchen zu großen Gewinnen

Als High Roller lebt man ein abenteuerliches Casinoleben, an unzähligen Kicks wird es sicher nicht mangeln. Ob es aber eine gute Idee ist, immer mit hohen Einsätzen zu spielen, darf bezweifelt werden. Es scheint am besten, mit niedrigen Einsätzen anzufangen, um sich dann im richtigen Moment zu steigern und gegebenenfalls volles Risiko zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.