Sa. Mrz 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Wiederaufnahme der Arbeiten an der umstrittenen russisch-deutschen Unterwasserpipeline

2 min read

Das Unternehmen, das eine umstrittene russisch-deutsche Gaspipeline unter Wasser baut, die Ziel von US-Sanktionen war, hat die Arbeit daran wieder aufgenommen, berichtete die deutsche Nachrichtenagentur (DPA) am Sonntag.

Die Deutsche Nachrichtenagentur (DPA) berichtete, dass die Bauarbeiten an der Nord Stream 2-Pipeline am späten Samstag wieder aufgenommen wurden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Freitag ihre Unterstützung für die Gaspipeline unterstützt, obwohl Russland den Fall des Oppositionsführers Alexei Navalny bearbeitet und US-Sanktionen drohen.

Merkel sagte, die Haltung ihrer Regierung zu Nord Stream 2 sei getrennt von den Spannungen mit dem Kreml über Nawalny, der sich in Deutschland von einer Nervengasvergiftung erholt habe, die er im vergangenen Sommer dem Kreml angelastet habe. Er wurde bei seiner Rückkehr nach Russland im Januar festgenommen. Russland bestreitet jegliche Beteiligung und hat versucht zu hinterfragen, ob es eine Vergiftung gab, obwohl dies von vielen europäischen Laboratorien festgestellt wurde.

Das Nord Stream 2-Projekt, das russisches Gas unter der Ostsee nach Deutschland bringen wird, wurde von den USA und einigen anderen europäischen Ländern und Umweltverbänden heftig kritisiert.

Washington sagt, das Projekt werde Europa stärker von russischem Gas abhängig machen und die Energiesicherheit Europas beeinträchtigen. Der Kreml antwortete, indem er die US-Regierung beschuldigte, den Verkauf seines LNG zu fördern.

Nord Stream 2 gehört dem russischen Staatsunternehmen Gazprom mit Investitionen mehrerer europäischer Unternehmen. Der Bau der Pipeline wurde im Dezember 2019 eingestellt, als ein Schweizer Unternehmen seine Schiffe unter Androhung von US-Sanktionen aus dem Projekt zurückzog und Gazprom zwang, zu versuchen, sie mit eigenen Mitteln zu ergänzen.

Das Projekt steht kurz vor dem Abschluss.

READ  Hilft Kaffee gegen Krebs? Die neue Studie überraschte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.