Sa. Jul 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Wladimir Putin billigt ein Gesetz, das ihn bis 2036 im Amt halten könnte Russischer Präsident Wladimir Putin

2 min read

Russischer Präsident Wladimir Putin Er unterzeichnete ein Gesetz, das es ihm erlaubte, noch zweimal in seinem Leben für das Präsidentenamt zu kandidieren, wodurch er bis 2036 im Amt bleiben konnte.

Der russische Präsident unterzeichnete das Gesetz am Montag und beendete einen einjährigen Prozess, um seine Amtszeiten als Präsident durch “Neufassung der Verfassung von” zurückzusetzen Referendum-ähnlicher Prozess Was seine Kritiker als brutale Machtergreifung beschrieben haben.

Putin gilt als der mächtigste russische Politiker seit seinem Amtsantritt im Jahr 2000, nachdem sein Vorgänger Boris Jelzin zurückgetreten war.

Wenn er bis 2036 an der Macht bleibt, wird seine Amtszeit sogar Joseph Stalin übersteigen, der 29 Jahre lang die Sowjetunion regierte, was Putin zum am längsten amtierenden Führer in Moskau seit dem Russischen Reich macht.

Offiziell beschränkt das neue Gesetz die russischen Bürger auf zwei Amtszeiten in ihrem Leben und verbietet die Art von Verwechslung zwischen der Präsidentschaft und der Rolle des Premierministers, die Putin früher in seiner Karriere verwendet hat.

Das Gesetz berücksichtigt jedoch nicht speziell die Terminologie, die bis zu ihrem Inkrafttreten zugestellt wurde, was bedeutet, dass Putins vorherige vier Amtszeiten (einschließlich der aktuellen Amtszeit) keine Rolle spielen und er noch zwei weitere Amtszeiten erfüllen kann. Die Russen sagen, er habe seine Bedingungen “abgesagt”.

Analysten sagten, dass das Gesetz möglicherweise nicht darauf hinweist, dass Putin Präsident bleiben will, sondern dass er einfach vermeiden will, eine lahme Ente zu sein und während seiner letzten Amtszeit einen Machtkampf auszulösen.

Trotzdem war Putin es gewohnt, jeden Moment an der Macht zu bleiben, wenn er zurücktreten und seinen Nachfolger benennen konnte. Einige glauben, er habe keine Möglichkeit gefunden, die Macht zu übertragen und sicherzustellen, dass er und seine Familie nach seiner Pensionierung in Sicherheit bleiben. Das neue Gesetz gibt ihm und seinem ehemaligen Präsidenten Dmitri Medwedew auch lebenslange Immunität vor Strafverfolgung.

Nach seinen ersten beiden Amtszeiten übernahm Putin 2008 aufgrund von Staatsgrenzen das Amt des Premierministers, blieb jedoch de facto der Führer des Landes. 2012 kehrte er in die Präsidentschaft zurück und löste unter seinen Kritikern links und rechts Proteste aus, die brutal unterdrückt wurden.

Die Amtszeit des Präsidenten wurde ebenfalls auf sechs Jahre verlängert. Putins derzeitige Amtszeit endet 2024.

READ  Rechtsexperten sagen, dass Trumps Amnestie erhebliche "Lücken" enthält, die die Begünstigten einer weiteren Strafverfolgung aussetzen könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.