Mi. Dez 2nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Alaska: Trump Administration will Reserveölproduktion beschleunigen

2 min read

In der verbleibenden Amtszeit will die gewählte US-Präsidentschaftsregierung Donald Trump noch der Beginn der Förderung von Öl und Erdgas in einem arktischen Naturschutzgebiet in Alaska verrückt. Das Innenministerium forderte Öl- und Gasunternehmen auf, innerhalb von 30 Tagen Leasingrechte für Bohrungen zu beantragen. Der Umzug erfolgt etwa zwei Monate vor dem Amtsantritt des neu gewählten Präsidenten Joe Bidendas gegen Öl- und Gasbohrungen in der Region.

Das Gebiet ist das National Arctic Nature Refuge im Nordosten des Bundesstaates. Das Naturschutzgebiet umfasst insgesamt rund 80.000 Quadratkilometer, mehr als das bayerische Gebiet. Im Naturschutzgebiet werden erhebliche Rohstoffvorkommen vermutet; Die potenzielle Ausbeutung wird seit Jahrzehnten diskutiert.

Unternehmen müssen innerhalb des nächsten Monats ihr Interesse an mehreren Grundstücken auf einer Fläche von fast 650.000 Hektar anmelden. Dies ist eine Vorstufe für eine nachfolgende Bohrlizenzauktion. Das entsprechende Dokument wird am Dienstag offiziell veröffentlicht.

Das Innenministerium hatte grünes Licht für Bohrungen im August gegeben in der Küstenregion nördlich des Bundesstaates Alaska, in der Eisbären, Sand und viele andere Tiere leben. Dies löste sofort scharfe Kritik von Umweltschützern aus. Nach Angaben des Innenministeriums sollten zunächst bis zu acht Prozent des Naturschutzgebiets für Bohrungen genutzt werden können.

Der US-Kongress hat vor drei Jahren grundsätzlich Bohrungen im Naturschutzgebiet genehmigt. Zu dieser Zeit hatten Trump Republikaner eine Mehrheit in beiden Häusern des Kongresses. Seit Anfang 2019 haben Demokraten eine Mehrheit im Repräsentantenhaus. Die Trump-Administration ebnete 2017 mit einer Gesetzesänderung den Weg für Bohrungen.

Trump ist ein anerkannter Klimaskeptiker und Befürworter der heimischen Ölindustrie. Während seiner Amtszeit beruhigte er viele Umweltanforderungen, um der Wirtschaft gerecht zu werden. Der neu gewählte Präsident Biden hingegen, der voraussichtlich am 20. Januar sein Amt antreten wird, hat den Klimaschutz zu einem seiner wichtigsten politischen Ziele gemacht.

READ  Trump verlässt das Krankenhaus überrascht - "Ich habe eine harte Schule durchlaufen"

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.