Mi. Jan 20th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Anscheinend treffen Raketen Asmara: Der Tigray-Konflikt droht sich auszubreiten

2 min read

Die eritreische Hauptstadt Asmara soll von zahlreichen Raketen aus der Region Tigray getroffen worden sein. Der Konflikt zwischen Äthiopien und der abtrünnigen Region droht auch Eritrea zu treffen.

Der Konflikt in Äthiopien scheint sich zu verschlimmern. Am Samstagabend wurden mehrere Raketen aus der äthiopischen Region Tigray in der Hauptstadt Eritrea abgefeuert. Die Nachrichtenagenturen Reuters und AFP berichten unter Berufung auf mehrere Diplomaten. Mindestens zwei Raketen trafen den Flughafen Asmara.

Wie viele Granaten abgefeuert wurden und welcher Schaden ursprünglich verursacht wurde, war unklar. Der eritreische Radiosender Erena berichtete über insgesamt vier Explosionen unter Berufung auf die Bewohner von Asmara.

TPLF drohte anzugreifen

Die Volksbefreiungsfront (TPLF), die Tigray regiert, hatte zuvor Raketenangriffe auf Ziele in Eritrea angedroht. Sie beschuldigt Eritrea, die äthiopische Regierung im Konflikt mit der TPLF unterstützt zu haben. In den letzten Monaten hatte es in Tigray bereits Spannungen gegeben. Die TPLF erkennt den äthiopischen Premierminister Abiy Ahmed nicht an.

Abiy ist seit April 2018 Premierminister von Äthiopien. Die TPLF ist der von ihm gebildeten Einheitsregierung nicht beigetreten. Abiy erhielt den Friedensnobelpreis 2019 für seine Bemühungen um eine Versöhnung mit dem benachbarten Eritrea. Er öffnete Äthiopien auch wirtschaftlich und politisch, konnte jedoch ethnische Unruhen nicht kontrollieren.

Tausende auf der Flucht

Anfang dieses Monats kam es zu militärischen Konflikten zwischen äthiopischen Zentralregierungstruppen in Addis Abeba und TPLF-Kämpfern. Seitdem sind laut sudanesischer Flüchtlingsagentur mindestens 21.000 Äthiopier vor den Kämpfen im benachbarten Sudan geflohen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International berichtete am Donnerstag auch über ein Massaker an Zivilisten in Tigray, möglicherweise mit Hunderten von Todesfällen. Die Verantwortlichen für den Angriff in der Stadt Mai-Kadra waren zunächst unbekannt.

READ  Belagerungen in Italien: Unruhen während der Proteste in Neapel



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.