Di. Mrz 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

AstraZeneca: Warum ein weniger wirksamer Impfstoff besser ist als keiner

2 min read

Kurz vor dem Ende dieses außergewöhnlichen, verfluchten Jahres, in dem Corona endet, gibt es einen Grund, bei der Ankunft optimistisch zu schauen: Bald könnte die Welt einen dritten Impfstoff gegen das Virus haben. Großbritannien hat Vorbereitungen von AstraZeneca und der Oxford University eine Notfalllizenz ausgestelltAb der ersten Januarwoche wird es zusätzlich zu dem auf der Insel bereits zugelassenen Biontech / Pfizer-Impfstoff in großem Umfang geimpft. Auch ein Vorbereitet von Moderna anscheinend ist es bereit, angenommen zu werden.

Premton AstraZenecadass seine Zubereitung AZD 1222 einen symptomatischen Verlauf von Covid-19 mit einer durchschnittlichen Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent verhindert. Im Gegensatz zu Biontech oder Moderna, die ihre eigenen Impfstoffe mit einer Wirksamkeit von jeweils mehr als 95 Prozent verschreiben, scheint dies sehr wenig zu sein.

Warum die ganze Aufregung um einen relativ unwirksamen Impfstoff? Die Antwort ist einfach: Weil wir es brauchen.

Die Pandemiesituation hat sich in den letzten Wochen erheblich verändert. In Großbritannien und Südafrika sind neue Mutanten des Virus aufgetreten, die wesentlich ansteckender sind. In Südafrika und im Großraum London sind sie innerhalb weniger Wochen zur dominierenden Sorte geworden – alle Anzeichen deuten darauf hin, dass sie einen selektiven Vorteil haben und sich, wenn sie nicht überprüft werden, auf der ganzen Welt ausbreiten werden. Dies würde wahrscheinlich die Bekämpfung der Pandemie erheblich erschweren. Es wären sehr strenge Kronenmaßnahmen erforderlich, um die gleichen Effekte wie jetzt zu erzielen.

READ  Weitere Wertpapierkäufe ?: US-Notenbank: Leitzins bleibt unverändert - mäßiges Vertrauen in die Wirtschaft | Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.