April 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Berlin sagt, dem Deutschen Fußball-Bund mangele es an „Patriotismus“, um Adidas zu Fall zu bringen

3 min read
Berlin sagt, dem Deutschen Fußball-Bund mangele es an „Patriotismus“, um Adidas zu Fall zu bringen

Berlin (AFP) – Die Entscheidung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, auf Adidas als Bekleidungsausrüster zu verzichten, löste am Freitag in Berlin Unmut aus, da der Wirtschaftsminister den Wechsel zum amerikanischen Sportbekleidungsgiganten Nike als mangelnden „Patriotismus“ kritisierte.

Ausgegeben am: ein Durchschnitt:

3 Minuten

„Ich kann mir das Trikot Deutschlands ohne die drei Streifen nicht vorstellen“, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck in einer Erklärung an AFP.

„Für mich gehörten Adidas, Schwarz, Rot und Gold schon immer zusammen“, sagte Habeck und beschrieb die Kombination aus Markenstreifen des Unternehmens und den Farben der Nationalflagge als „ein Stück deutscher Identität“.

Angesichts der schwierigen Zeiten für die heimische Sportbekleidungsmarke und die Wirtschaft hoffte Habeck „auf mehr Patriotismus“ vom Deutschen Fußball-Bund.

Der Deutsche Fußball-Bund gab am Donnerstag bekannt, dass die über 70-jährige Partnerschaft mit Adidas, die viermal die Weltmeisterschaft gewonnen hat, Ende 2026 enden wird.

Ab 2027 tragen deutsche Fußballer Trikots des Sportartikelriesen Nike.

Die schockierende Ankündigung erfolgte nur wenige Monate bevor Deutschland sich darauf vorbereitet, ab Juni die Fußball-Europameisterschaft der Männer auszurichten.

„Die Nationalmannschaft spielt mit drei Linien, und das ist so klar, wie der Ball rund ist und das Spiel 90 Minuten dauert“, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gegenüber Channel X.

'leidenschaftlich'

Bundeskanzler Olaf Schulz weigerte sich, die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes im Detail zu kommentieren.

„Wichtig ist, dass Tore geschossen werden“, sagte Schulz auf einer Pressekonferenz in Brüssel, wo er an einem Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs teilnahm.

Der Wechsel des Ausrüsters nach Deutschland sei eine „Schande“, sagte der 22-jährige Student Noah Kalich gegenüber AFP in einem Adidas-Store in Berlin.

Siehe auch  Deutschland hinkt dem Zeitplan beim Start der Windenergie hinterher: Studie

„Es wird etwas von Kultur und Tradition verkauft“, sagte er.

Der Deutsche Fußball-Bund erklärte am Donnerstag, er verstehe die Entscheidung zum Ausschluss von Adidas als „emotional“.

„Für uns als Verband ist es auch ein Wendepunkt, wenn klar ist, dass eine von besonderen Momenten geprägte Partnerschaft nach über 70 Jahren zu Ende geht“, sagte der Deutsche Fußball-Bund auf Kanal X.

Der Deutsche Fußball-Bund sagte, der bis 2034 laufende Vertrag mit Nike sei das „beste finanzielle Angebot aller Zeiten“.

Wie die deutsche Tageszeitung Bild berichtete, unternahm Adidas-Chef Björn Gulden am Mittwoch in Frankfurt einen Last-Minute-Angriff, um die Chefs des Deutschen Fußballverbands zu überzeugen, indem er ihnen ein Angebot von 60 bis 65 Millionen Euro (65 bis 70 Millionen US-Dollar) pro Jahr unterbreitete.

Laut der Finanzzeitung Handelsblatt soll der Vertrag mit Nike jedoch einen Wert von rund 100 Millionen Euro pro Jahr haben.

Der Deutsche Fußball-Bund sagte, das Geld aus dem Nike-Deal würde es dem Verband ermöglichen, seinem Engagement für „den deutschen Fußball und seine Entwicklung“ nachzukommen.

„Universal-Champions“

Christoph Breuer vom Kölner Institut für Sportökonomie und Sportmanagement sagte der AFP-Sportnachrichtenagentur SID, die lukrative Partnerschaft sei „ein wichtiger Geschäftsabschluss zum richtigen Zeitpunkt“.

Der Deutsche Fußball-Bund stehe vor „finanziellen Bedenken“ und habe „keine andere Wahl“, als sich für das von Nike angebotene Paket zu entscheiden.

Der Deutsche Fußball-Bund stand zunehmend unter Druck, da seine Mannschaften bei großen Turnieren Schwierigkeiten hatten.

Der Verband streitet weiterhin um das Gehalt von Hansi Flick, der letztes Jahr als Trainer der Herrenmannschaft entlassen wurde und die Kosten für einen neuen Campus-Whirlpool tragen musste.

Siehe auch  Die europäischen Märkte steuern auf eine höhere Öffnung zu, da Investoren chinesische Wachstumsdaten extrahieren – NBC 5 Dallas-Fort Worth

Brewer sagte, mit der Finanzspritze von Nike könne der nationale Sportverband „mehr in den Kinder- und Jugendsport sowie den Frauenfußball investieren“.

Er sagte, keiner von ihnen werde den „herben Verlust in seinem Heimatmarkt“ für Adidas verkraften, das im Jahr 2023 den ersten Verlust seit 30 Jahren verzeichnete.

Eine weitere chaotische Trennung vom amerikanischen Künstler Kanye West, der einst Nike ablehnte und sich der deutschen Gruppe anschloss, wirkte sich auf die Aktivitäten von Adidas aus.

Der Zusammenschluss mit dem Deutschen Fußball-Bund ist ein Coup für Nike, das am Donnerstag einen verhaltenen kurzfristigen Ausblick signalisierte.

John Donahue, CEO von Nike, sagte, der amerikanische Konzern habe das Potenzial, das deutsche Team „zu einer globalen Marke zu machen und seine Athleten zu Weltmeistern zu machen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert