Do. Mai 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Biden verhängt neue Sanktionen gegen Russland als Reaktion auf Wahlbeeinträchtigungen Russland

3 min read

Joe Biden kündigte neue US-Sanktionen gegen Russland an, einschließlich der Ausweisung von 10 Diplomaten als Reaktion auf Piraterie und Wahlbeeinträchtigung.

Die Sanktionen, die die Regierung seit Wochen vorhergesagt hatte, markieren die erste öffentlich veröffentlichte Vergeltungsmaßnahme gegen den Kreml im Zusammenhang mit dem Hack im vergangenen Jahr, der als SolarWinds-Hack bekannt ist.

Es wird angenommen, dass russische Hacker bei diesem Eingriff weit verbreitete Software mit bösartigem Code infiziert haben, um Zugang zu den Netzwerken von mindestens neun Behörden zu erhalten. US-Beamte glauben, dass es sich um eine Nachrichtensammlung handelt, die darauf abzielt, nach Regierungsgeheimnissen zu suchen.

Neben diesem Durchbruch behaupteten US-Beamte letzten Monat, der russische Präsident Russischer Präsident Wladimir Putin Einflussoperationen sind berechtigt, Donald Trump bei seiner fehlgeschlagenen Wiederwahl zum Präsidenten zu unterstützen, obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass Russland oder jemand anderes die Stimmen geändert oder das Ergebnis manipuliert hat.

Die Sanktionen, die darauf abzielen sollen, eine klare Botschaft der Rache an Russland zu senden und ähnliche Maßnahmen in Zukunft abzuschrecken, finden inmitten eines bereits angespannten Verhältnisses zwischen den Vereinigten Staaten und Russland statt.

Biden sagte Putin diese Woche in seinem zweiten Aufruf zur “Deeskalation” nach dem militärischen Aufbau Russlands an der ukrainischen Grenze und sagte, die Vereinigten Staaten würden “entschlossen zur Verteidigung ihrer nationalen Interessen” in Bezug auf die Einmischung Russlands und die Einmischung in die Wahlen handeln.

In einem Fernsehinterview im letzten Monat antwortete Biden mit “I do”, als er gefragt wurde, ob er Putin für einen “Mörder” halte. Er sagte, dass die Tage des US-Putsches gegen Putin vorbei seien. Putin erinnerte sich später an seinen Botschafter in den Vereinigten Staaten und zitierte die Geschichte der Sklaverei in den Vereinigten Staaten, das Abschlachten der amerikanischen Ureinwohner und die Atombombe auf Japan im Zweiten Weltkrieg.

Es bleibt unklar, ob die US-Aktionen tatsächlich das Verhalten ändern werden, zumal frühere Aktionen der USA die russische Piraterie nicht beendet haben. Die Obama-Regierung hat 2016 Diplomaten aus den USA ausgewiesen, als Reaktion auf die Einmischung in die Präsidentschaftswahlen in diesem Jahr. Und während Trump Putin oft nur ungern kritisierte, wies seine Regierung 2018 auch Diplomaten aus, weil Russland einen ehemaligen Geheimdienstoffizier in Großbritannien vergiftet hatte.

US-Beamte setzen sich immer noch mit den Nachwirkungen des Eindringens von SolarWinds auseinander, von denen Behörden wie das Finanzministerium, Justiz, Energie und das Ministerium für innere Sicherheit betroffen waren, und bewerten weiterhin Informationen, die möglicherweise gestohlen wurden. Der Verstoß deckte Schwachstellen in der Lieferkette sowie Schwachstellen in der Cyber-Abwehr der Bundesregierung auf.

Diese Maßnahmen markieren die zweite große Sanktionsrunde, die die Biden-Regierung gegen Russland verhängt hat. Im vergangenen Monat verhängten die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen sieben mediterrane und hochrangige russische Beamte sowie gegen mehr als ein Dutzend Regierungsstellen wegen eines fast tödlichen Nervengasangriffs auf Oppositionsführer Alexei Navalny und seiner anschließenden Inhaftierung.

READ  Der umstrittene Trump-Kronenberater Scott Atlas geht in den Ruhestand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.