So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Bobby Kennedy hatte Recht: Das BIP ist ein schlechtes Maß für die Gesundheit und das Wirtschaftswachstum einer Nation (BIP)

5 min read

N.Der zusätzliche Monat wird offiziell sein. Die Zahlen werden die erste Schätzung darüber liefern, wie stark die britische Wirtschaft bis 2020 schrumpfen wird. Je nachdem, was passiert ist, als die Sperrbeschränkungen im Dezember vorübergehend gelockert wurden, ist mit einem Rückgang von rund 10% zu rechnen.

Dies ist eine Referenz für alle Arten von Vergleichen. Deutschland, das bereits Daten veröffentlicht hat, ist im vergangenen Jahr um 5% geschrumpft. Die Zahlen für die USA sind noch nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass die größte Volkswirtschaft der Welt einen Rückgang des BIP um 4 bis 5% verzeichnete. China wuchs um rund 2%.

Historisch gesehen stank 2020 für Großbritannien – das schlimmste Jahr seit 1709, die Ära von Isaac Newton, Herzog von Marlborough und Daniel Defoe. Machen Sie sich bereit, Fotos von der gefrorenen Themse zu machen, um den durch den Großen Frost verursachten wirtschaftlichen Zusammenbruch von 15% zu veranschaulichen.

Ist irgendetwas davon wichtig? Es macht Spaß, ins frühe 18. Jahrhundert zurückzukehren, aber es war zu dieser Zeit eine andere Welt. Die Bevölkerung des Vereinigten Königreichs betrug 1709 5 Millionen und die Wirtschaft war größtenteils landwirtschaftlich geprägt. Ein Rückgang des BIP um 10% im Jahr 2020 löscht praktisch anderthalb Jahrzehnte Wachstum aus. Ein Rückgang von 15% bei 1709 verhungerten Menschen.

Es gibt nicht viele unvergessliche Reden über das BIP, aber das mag an der Rede liegen, die Bobby Kennedy während seiner Kampagne im Jahr 1968 hielt. Wie Kennedy feststellte, wurde die Produktion von Napalm und Atomsprengköpfen im BIP berechnet, aber die Gesundheit der Kinder Amerikaner und die Freude am Spielen wurden nicht gezählt.

READ  6 weitere Serien können Sie auf Netflix sehen, wenn Sie Behind Her Eyes mögen

„Dazu gehören nicht die Schönheit unserer Haare, die Stärke unserer Ehen, die Intelligenz unseres öffentlichen Diskurses oder die Integrität unserer Beamten.

“Es misst nicht unsere Intelligenz, unseren Mut, unsere Weisheit, unser Lernen, unser Mitgefühl oder unser Engagement für unser Land. Es misst alles kurz, außer was das Leben lohnenswert macht. Es kann uns alles über Amerika erzählen, außer warum wir so stolz sind, Amerikaner zu sein.”

Diese Worte waren 1968 wahr und haben heute eine stärkere Resonanz. Gemessen am BIP sind die Vereinigten Staaten das reichste Land der Welt. Es wird gemessen von Das BIP pro KopfEs ist eines der reichsten Länder. Auf andere Weise gemessen, in Lebenserwartung Zum Beispiel werden die Vereinigten Staaten sehr weit hinter der internationalen Rangliste zurückbleiben. Und wie die jüngsten Ereignisse sehr deutlich gezeigt haben, ist es kein Land, das sich wohl fühlt.

Mit der Zeit werden die Menschen schlauer und finden bessere Möglichkeiten, Dinge zu tun. Wenn Ökonomen über Produktivität sprechen, bedeutet dies, dass mehr Waren und Dienstleistungen mit weniger Aufwand geliefert werden können. Länder erzielen produktive Gewinne, die auf unterschiedliche Weise erzielt werden können: Sie können die gleiche Menge an Dingen produzieren und mehr Freizeit haben, oder sie können die gleiche Anzahl von Stunden arbeiten und mehr produzieren. Die meisten europäischen Länder tendieren dazu, die erste Option zu wählen, die zweite Option die Vereinigten Staaten. Großbritannien liegt irgendwo zwischen den beiden.

Das BIP misst diejenigen Aktivitäten, bei denen Geld gehandelt wird oder an die ein Geldwert gebunden werden kann. Bezahlte Kinderbetreuung ist inbegriffen, unbezahlte Kinderbetreuung durch Familienmitglieder oder Freunde jedoch nicht. Wenn der NHS mehr Operationen durchführen müsste, weil Großbritannien ein weniger gesundes Land geworden wäre, würde dies zu einem Anstieg des BIP führen. Wenn die Anzahl der Operationen abnimmt, weil die Öffentlichkeit mehr praktiziert, führt dies zu einem niedrigeren BIP.

All dies bringt uns zurück zu Bobby Kennedy. Aus den BIP-Zahlen geht hervor, dass die Wirtschaft zwischen Ende Februar und April zusammenbrach und sich dann im späten Frühjahr und Frühsommer erholte. Von da an verlangsamte sich das Wachstumstempo, als sich die Beschränkungen verschärften, was im November zu einem erneuten Rückgang der nationalen Produktion von 2,6% führte.

Als rein quantitatives Maß sagen die BIP-Zahlen jedoch nichts über die Qualität des Wachstums aus. Zum Beispiel sind die Einzelhandelsumsätze jetzt höher als vor Beginn der Pandemie, obwohl nicht wesentliche Geschäfte für den größten Teil des vergangenen Jahres geschlossen und stillgelegt wurden. Wir wissen, dass die Ausgaben von Supermärkten und Parks ins Internet verlagert wurden. Was wir nicht wissen, ist, ob die Waren, die per Post geliefert werden, wirklich gefragt sind oder ob die Leute so elend sind, dass sie bingeful kaufen.

Abonnieren Sie unsere tägliche Business Today-E-Mail

Gegenwärtig wird viel darüber spekuliert, ob Großbritannien eine Double-Dip-Rezession erleben wird – zwei separate Episoden, in denen das BIP um zwei Viertel oder mehr in Folge sinkt. Dies würde wahrscheinlich nicht passieren, aber selbst wenn dies der Fall wäre, wäre es weitaus weniger bedeutsam als einige der schwer zu quantifizierenden Schäden, die durch die Epidemie verursacht wurden.

Der Zusammenbruch des BIP ist massiv, aber – es sei denn, es gibt neue Wellen der Epidemie – nur vorübergehend. Sobald die Beschränkungen aufgehoben sind, wird sich die Aktivität verbessern. Wenn alles gut geht, wird das gesamte verlorene Land bis 2022 im Jahr 2020 entschädigt. Aber wie messen Sie die Auswirkungen von Schulschließungen auf die Lebenschancen eines Kindes aus einer benachteiligten Familie? Was kostet die psychische Gesundheit für Menschen, die in ihren Häusern leben und monatelang keine Freunde und Familie sehen können? Ist es möglich, Einsamkeit und Depression monetär zu bewerten?

Die Tatsache, dass Statistiker in den letzten Jahren versucht haben, den Fortschritt auf unterschiedliche Weise zu beurteilen, spricht für viele der Einschränkungen des BIP als Benchmark. Es gibt Dinge, die leicht gemessen werden können, und Dinge, die nicht gemessen werden können. Die Tatsache, dass das BIP im letzten Jahr um 10% gesunken ist, sagt etwas aus, aber nicht alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.