Januar 27, 2023

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Botschafter sagt, Deutschlands neue Strategie gegenüber China sei „ideologisch geleitet“

2 min read

FRANKFURT (Reuters) – Deutschlands Pläne für eine härtere China-Strategie sind „ideologisch geleitet“ und spiegeln eine Mentalität des Kalten Krieges wider, die die Zusammenarbeit zwischen den zweit- und viertgrößten Volkswirtschaften der Welt gefährden könnte. wie gesagt zitiert.

„Was ich darüber in den Medien lese und aus vielen Gesprächen weiß, macht mir große Sorgen“, sagte Wu Kin dem Handelsblatt. „Das Papier erweckt den Eindruck, dass es hauptsächlich ideologisch getrieben ist. Es basiert nicht auf den gemeinsamen Interessen Deutschlands und Chinas.“

Deutschland arbeitet an einer neuen Strategie, die seine Beziehungen zu China realistischer sieht und darauf abzielt, die Abhängigkeit von der asiatischen Wirtschaftsmacht zu verringern.

„Soweit ich weiß, übertreibt das Papier den Wettbewerb und die Konfrontation zwischen unseren beiden Ländern auf eine Art und Weise, die mit der Realität nichts zu tun hat. Ich höre auch, dass bestimmte Werte und Menschenrechte eine Voraussetzung für die zukünftige Zusammenarbeit sein sollten“, sagte Kane .

Er fügte hinzu, dass dies die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern behindern würde, wenn dies passieren würde.

„Darüber hinaus will Deutschland zumindest laut Entwurf seine China-Politik künftig stärker mit ‚gleichgesinnten‘ Verbündeten wie den USA abstimmen. China-Politik zählt.“

der geplante Maßnahmen Aufnahme von Anforderungen an deutsche Unternehmen mit besonderem Engagement in China, Einzelheiten zu diesem Geschäft mit der Regierung zu teilen und sich regelmäßigen Stresstests zu unterziehen, so die „interne Anleitung zu China“ des Ministeriums, die Reuters letzten Monat vorgelegt wurde.

„Damit widerspricht sich die Bundesregierung letztlich selbst. Sie hat ja immer behauptet, dass sie keine Konfrontation zwischen den verschiedenen Lagern anstrebt. Das geht für mich verdächtig von der Mentalität des Kalten Krieges aus“, sagte Kane.

Siehe auch  Deutschland wurde von DailyCoin als kryptofreundlichste Wirtschaft eingestuft

Berichterstattung von Christophe Steitz; Bearbeitung von David Holmes

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.